Professioneller oder nicht-professioneller Anwender?

Einige Börsen gewähren spezielle Sondervergütungen für die Weiterverteilung der lizenzierten Informationen an Privatpersonen. Damit Sie als Kunde diese Sondervergütung erhalten, sind einige Voraussetzungen zu erfüllen. Anhand der folgenden Auflistung können Sie ablesen, in welche Gruppe Sie gehören.

Sie gelten als nicht-professioneller Anwender, wenn alle nachfolgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Sie sind eine natürliche Person
  2. Sie sind kein Kreditinstitut oder Finanzdienstleistungsunternehmen
  3. Sie unterliegen keiner in- oder ausländischen Banken-, Börsen-, Wertpapierhandels- oder Investmentaufsicht
  4. Sie nutzen die Informationen ausschließlich für Ihre persönlichen Zwecke, wie insbesondere die Verwaltung des eigenen Vermögens
  5. Sie nutzen die Informationen nicht für gewerbliche Zwecke, wie etwa den gewerblichen Wertpapierhandel oder die gewerbliche Verwaltung fremden Vermögens oder für eine Tätigkeit bei einem Kreditinstitut oder Finanzdienstleistungsunternehmen oder einem sonstigen Unternehmen, das einer in- oder ausländischen Banken-, Börsen-, Wertpapierhandels- oder Investmentaufsicht unterliegt
  6. Sie nutzen die Informationen nicht in anderer Weise für Zwecke Dritter, wie etwa die unentgeltliche Verwaltung fremden Vermögens oder im Rahmen eines nicht-kommerziellen Investment-Clubs
  7. Sie verteilen die Informationen nicht an Dritte weiter und es wird Dritten, insbesondere solchen, die keine Privatpersonen sind, kein Zugang zu den Informationen verschafft.


Sie gelten als professioneller Anwender, wenn Sie mindestens eine Bedingung der Börsen für nicht-professionelle Anwender nicht erfüllen (siehe oben).

Bitte beachten Sie auch, dass eine Meldung als professioneller Anwender in keinem Fall dazu berechtigt, mit Tradesignal erstellte Charts zu kommerziellen Zwecken zu verwenden. Dies gilt insbesondere auch, wenn der Nutzer einen Mediendienst (bspw. Webseite / Forum / Blog etc.) betreibt oder durch Dritte betreiben lässt. In diesen Fällen ist gemäß § 2.6 ZIffer 6 der AGB unsere vorherige schriftliche Zustimmung erforderlich.