Leuchtturmwärters Tagebuch: Ebbe und Flut

Eröffnet von A.Ha-Pe im Board Allgemein

Vorstellung einer Indikation, die geeignet ist, Wendepunkte anzuzeigen.
Betrachtet werden auf Wochen- und Tagesbasis zwei Oszillatoren, 20 und 90, bzw. 20 und 7 Tage, die zwischen 0 und 100 schwingen.
Beispiel DAX:
1. Wert (grün): Anzahl der Aktien (von 31), deren 20-er und deren 90-er POBOS < oder = 10 ist.
2. Wert (rot): Anzahl der Aktien (von 31), deren 20-er und deren 90-er POBOS > oder = 90 ist.
3. Wert (schwarz): Anzahl der Aktien (von 31), deren 20-er und deren 90-er POBOS > oder = 50 ist.
4. Wert (blau): Anzahl der Aktien (von 31), deren 20-er und deren 90-er POBOS < oder = 50 ist.

Abfrage nach Börsenschluss. Der Prozentwert stellt die Summe der Abweichungen der einzelnen Werte zum Vortag dar.
Vergleich mit Minimum, Maximum und Summe gibt Aufschluss darüber, wie "heißgelaufen" oder "unterkühlt" der Markt momentan ist.
Die Werte bekomme ich über das Börsenprogramm Tai Pan. Ich werde sie quartalsweise darstellen, da es sonst zu unübersichtlich wird.
DAX Perf. Index
11.299,80 15.02.19 +210,01 +1,89%
Seitenlänge102030
Seite 1 von 1912345
#189: 07.02.2019 22:30 A.Ha-Pe
@brotaufstrich (#188)
Ja, ein erhöhter Umsatz bei fallenden Kursen spricht eher für eine Fortsetzung der abwärtsgerichteten Bewegung, zumal er nicht am Ende einer Bewegung auftritt.
#188: 07.02.2019 22:22 brotaufstrich
Und mit den Umsätzen bist du zufrieden?!
#187: 07.02.2019 22:20 A.Ha-Pe
@A.Ha-Pe (#185)
So, das Gegensignal ist mit 72,6% in der Einstellung POBOS 7/20 sehr deutlich ausgefallen. Von Erholungsversuchen abgesehen wird es m.E. jetzt erst einmal nach Süden in die Nähe des Tiefs vom Jahresende gehen.
Auch im Tecdax ist mit 54,8% in der Einstellung POBOS 7/20 das erwartete Gegensignal aufgetreten. Mit dem Unterschreiten des Tiefs vom 1.2. würde ein abwärtsgerichtetes 1-2-3 aktiviert, was die Wahrscheinlichkeit der Fortsetzung der Abwärtsbewegung erhöhen würde. Auf jeden Fall ist m.E. long erst einmal vom Tisch gewischt.
#186: 27.01.2019 14:41 A.Ha-Pe
@A.Ha-Pe (#184)
Es ist doch nicht so gekommen, wie ich erwartet hatte. Zwar hat die überkaufte Situation dafür gesorgt, dass der Anstieg gestoppt wurde, jedoch mündete dieser in eine Seitwärtsbewegung innerhalb der Spanne der vorletzten Wochenkerze. Das Close vom 18.01. wurde aber sowohl im Dow Jones, wie im Nasdaq100 noch nicht per close überwunden. Die Überkauftheit ist in der vergangenen Woche etwas abgebaut worden. Das reicht m.E. aber allerhöchstens zu einem neuen Anlauf in Richtung des Hochs vom 3. Dezember. Im Dow sind das noch 1089 , im Nasdaq 275 Punkte, d.h. ein Potential von ca. 4%. So lange die Hochs vom 18.1. nicht nachhaltig per Schlusskurs überwunden werden, ist das Umkehrsignal vom 22.1. noch gültig.
#185: 26.01.2019 18:59 A.Ha-Pe
@A.Ha-Pe (#182)
Bisher ist im Dax noch kein Gegensignal aufgetaucht, obwohl sich mit "53" der Drehzahlmesser in der Einstellung POBOS 7/20 im roten Bereich bewegt. Die bisher erreichten Maximalwerte in einer Aufwärtsbewegung betragen 24 (POBOS7/20>=90) und 29 (POBOS7/20>=50). Von daher ist noch etwas Luft nach oben vorhanden. Ob sie ausgeschöpft wird, ist die Frage. Auf jeden Fall rechne ich jederzeit mit einem Gegensignal.
Auch im Tecdax dreht der Börsenmotor mit "50" schon recht hochtourig. Spätestens dann, wenn POBOS7/20 <= 0 und POBOS7/20 <=50 den Wert Null haben, steht eine Wende unmittelbar bevor. Abwarten und Tee trinken sagt man an der Küste.
#184: 23.01.2019 11:05 A.Ha-Pe
@A.Ha-Pe (#183)
Das erwartete Umkehrsignal ist aufgetaucht. Lagen am Freitag noch 26 von 31 Werten mit ihrem POBOS 20 und ihrem POBOS 7 über oder auf der 90-er Linie, waren es am Dienstag nur noch vier. Im Nasdaq 100 ist das Verhältnis 78 zu 14, im S&P500 396 zu 104. Ich vermute, dass hier erst einmal der Rückwärtsgang eingelegt worden ist. Ob das nur ein kurzes Intermezzo oder ein längerer Rückgang sein wird, wird man sehen, wenn sich ein neues Umkehrsignal ausgebildet hat. Auf jeden Fall scheint mir die Aufwärtsbewegung des Jahresanfangs an einem zumindest vorläufigen Endpunkt angelangt zu sein.
#183: 20.01.2019 13:12 A.Ha-Pe
@A.Ha-Pe (#180)
Im Wochenchart vier weiße Kerzen in Folge, im Tageschart sind es schon 11. In der kurzfristigen Einstellung des POBOS7/20 wurde eine "größte Summe" von 55 erreicht und 26 Werte liegen mit beiden Indikatoren über oder auf der 90-er Linie, d.h. die Nadel des Drehzahlmessers befindet sich im roten Bereich fast am Anschlag. Da in einer Abwärtsbewegung die Anleger eher zu einem "Panikverhalten" als in einer Aufwärtsbewegung neigen, vermute ich, dass in Aufwärtsbewegungen kaum "größte Summen" > 58 bzw.59 zu beobachten sind.
Ich denke, dass in der kommenden Woche dieser Wendepunkt auftauchen wird. Bis dahin könnte aber noch das Hoch von 3.12. (25980) angesteuert werden. Ob das dann der Ausgangspunkt für eine weitere Talfahrt ist, die über das Tief vom 26.12. hinausführen wird, wird sich zeigen. Auf jeden Fall gehe ich davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das Hoch vom 3.12. im ersten Anlauf überwunden wird, sehr gering ist. Mein "Drehzahlmesser" wird mir zeigen, wie ich mich zu positionieren habe.
Ähnliches gilt für den Nasdaq100. Hier ist die Nadel aber noch nicht so nah am Anschlag wie im Dow. Da die Indices aber überwiegend im Gleichschritt marschieren, lass ich mich überraschen, wer die Richtung vorgibt.
#182: 19.01.2019 19:42 A.Ha-Pe
@A.Ha-Pe (#181)
Im Wochenchart läuft der Börsenmotor noch sehr ruhig. Auch in der Einstellung POBOS20/90 sind die Maximalwerte noch hinter dem Horizont. Anders sieht es in der kurzfristigen Einstellung POBOS7/20 aus. Hier läuft der Motor schon im roten Bereich. Darauf deutet die "Größte Summe" von 52 hin. Was bedeutet das? Da es sich um eine Reaktion im Abwärtstrend handelt, könnte es jederzeit kippen. In der längereren Einstellung liegen aber erst 10 Werte über oder auf der 50-er Linie und nur 1 Wert (Münchner Rück) über/auf der 90-er Linie. Von daher denke ich, dass es vorsichtig weiter hoch geht und das Hoch vom 3.12. (11566,97) anvisiert wird. Auf jeden Fall warte ich ein Gegensignal (Differenz der Summen im POBOS7/90 >40% + Umstände)ab.
Im Tecdac sieht es ähnlich aus. Hier wie im Dax ist ein 1-2-3 nach oben verlassen worden, was m.E. eher für weiter steigende Kurs spricht.
2672,35 ist das vorläufige Ziel.
#181: 13.01.2019 11:52 A.Ha-Pe
@A.Ha-Pe (#179)
Keine Änderung, noch kein Umkehrsignal aufgetaucht. Wenn es zurückgehen sollte , dann rechne ich damit, dass eher die rechte Schulter einer
SKS Formation ausgebildet wird, als dass es unter das letzte Tief fällt.
#180: 12.01.2019 16:10 A.Ha-Pe
@A.Ha-Pe (#178)
Noch ist kein Umkehrsignal aufgetaucht und der Börsenmotor läuft eher im unteren bzw. mittleren Drehzahlbereich. Von daher gesehen ist m.E. die Wahrscheinlichkeit, dass es, von Rückschlägen abgesehen, weiter nach oben geht, größer, als dass die Indices unter das letzte Tief fallen.
Ziel ist erst einmal das Hoch vom 3.12.. Dort sieht man dann weiter, es sei denn, auf dem Weg dorthin taucht ein Umkehrsignal auf.
Seite 1 von 1912345