Thread für Optionen Anfänger

Eröffnet von phil.reltow im Board Hebelprodukte, Zertifikate und Optionsscheine

Seitenlänge102030
Seite 1 von 1612345
#151: 14.02.2020 11:10 LaraReh
@MelliNin (#150)
Ich habe auch schon davon gehört. Vielleicht werde ich mich dort auch mal mit dem CFD traden versuchen. https://tradersclub24.de/landing/cfd-handel-lernen
#150: 29.11.2019 21:26 MelliNin
Hallo liebe anderen Anfänger :)

Habe vor kurzem den CFD Handel mit Tradersclub gestartet und würde den Anbieter gernen allen anderen blutigen Anfängern empfehlen, weil es mir echt sehr weitergeholfen hat.
Euch ja evtl auch :)
Liebe Grüße!
#149: 24.07.2009 08:42 phil.reltow
@phil.reltow (#148)
Grundbegriffe

http://www.optiontradingpedia.com/glossary.htm
#148: 10.05.2006 22:07 phil.reltow
@Monaco_Franz (#147)
dann ist das ganze natürlich anderes herum, und die Marginanforderung steigt bei fallenden Kursen.
Ich bin die nächste Zeit wieder offline.
Gruß
Philip
#147: 10.05.2006 07:22 Monaco_Franz
@phil.reltow (#146)

sorry war mein Fehler, ich meinte natürlich einen 48-er Put.
#146: 09.05.2006 22:56 phil.reltow
@Monaco_Franz (#145)
Durch den Verkauf des Calls hast Du die Prämie eingenommen. Trotzdem verlangt Dein Broker von Dir als Sicherheit eine Margin (die täglich zum Handelsschluß anhand des Settlementpreises errechnet wird).
Mit dem Verkauf eines Calls gehts Du von fallenden Kursen aus. Wenn der Kurs der Basis von 50 auf 49 fällt ändern sich die Marginanforderung, und zwar zu Deinen Gunsten.
Die Prämie ist und bleibt die Prämie. Der Broker nimmt Dir also nicht ein Teil Deines Geldes.

Meine Frage wäre, warum willst Du einen 48er Call bei 50 verkaufen. Wenn es Optionen vom amerikanischen Typ sind, die Laufzeit nur noch sehr kurz ist, und der Käufer geringe Gebühren bezahlt, kanne es passieren, daß Du ihm z.B. den Baumwollfuture zu 48 liefern musst. Wenn Du diesen nicht hast, mußt Du ihn vorher zu 50 kaufen. Mit Deinen Gebühren wird das dann kein gutes Geschäft.

Ciao und good n8

Philip
#145: 09.05.2006 22:40 Monaco_Franz
@phil.reltow (#144)

Vielen Dank du hast mir jetzt schon ziemlich weiter geholfen. Letzte Frage noch: Nehmen wir mal an ich verkaufe 48-er Baumwolle Calls bei 50 für insgesamt 400$. Wenn der Markt nun auf 49 fällt, nimmt mir der Broker einen Teil meines Geldes das ich durch den Verkauf bekommen habe wieder ab, soweit richtig?

Wenn nun aber zum Laufzeitende der Optionen der Markt bei 49 steht, dann verfallen die Optionen ja wertlos, bekomme ich dann mein ganzes Geld wieder zurück?

GRuss Franz
#144: 09.05.2006 22:36 phil.reltow
@Monaco_Franz (#142)
eine sinngemäß ähnliche Frage wäre, "Welche Extras braucht ein Auto" ?

ich nutze die Griechen um Szenarien durchzuspielen. Hierbei benutze ich nur delta, theta, vega. Frei nach Murphy schaue ich, was wann und wie mit dem Trade schief gehen kann, und wie ich mich dagegen absichere. Es ist wie überall, ausprobieren und lernen, wie Du am besten mit der Materie klar kommst.

@Monaco_Franz (#143)
ein StopLoss wird beim Erreichen zu einer Market Order. Ich würde wirklich nie und nimmer eine Market Order bei Optionen verwenden, es sei denn, Du willst dem Marketmaker und seiner Familie den nächsten Urlaub bezahlen. Man muß unbedingt Limitorder verwenden, was insofern bedeutet, gedankliche Stops zu verwenden.
#143: 09.05.2006 22:17 Monaco_Franz
Kann ich für Optionen einen Stop Loss setzen wie bei Futures oder hat man bei Optionen nur einen gedanklichen Stop wie bei Spreads?
#142: 09.05.2006 22:16 Monaco_Franz
@phil.reltow (#141)

Danke, das war schon mal ein wichtiger Schritt. Nun zu den Griechen! Welche brauche ich überhaupt?

Gruss Franz
Seite 1 von 1612345