Welchen Divergenz-Indikator nutzt ihr?

Eröffnet von MirkoSch im Board Indikatoren aus aller Welt

Seitenlänge102030
Seite 1 von 3123
#23: 24.04.2014 19:41 kristian1
Mein Lieblingsindikator zur Divergenzanalyse ist der MACD.
#22: 07.11.2005 21:48 CP-1015
@shortychina (#16)
Hallo,
ich hatte zwar schon Unterschiede bemerkt, die Abhängigkeit von der Trendrichtung war mir bisher nicht klar. Danke für den Tip.
Viele Grüße
CP-1015
#21: 07.11.2005 07:01 shortychina
Vielleicht noch das:
Um divergenzen zu traden braucht man Erfahrung mit Ihnen, wie überhaupt Markterfahrung letzlich der Schlüssel zum Erfolg ist.
Entwickelt sich die Divergenz nicht innerhalt eines bestimmten zeitlichen Rahmens werden die Kurse die vorherige Tendenz wiederaufnehmen.

Als Anfänger würde ich das jedoch zunächst mal ignorieren genauso wie ob ich in einer Konsolidierung 3 bars weiter vorne oder hinten kaufe, die Kurse sind ja in etwa gleich. man kann auch ein stop buy in den unteren Bereich legen, wenn man keine Zeit hat den ganzen Tag die Kurse zu verfolgen. (was übrigens meine Einstiegspunkte erklärt.)
So, ich hoffe geholfen zu haben,

bye!

"Wenn wir etwas wirklich glauben wollen, sehen wir plötzlich alle Argumente, die dafür sprechen und werden blind für die Argumente dagegen."
Georg Bernhard Shaw (1856-1950)
#20: 06.11.2005 23:33 shortychina
damit kann ich gut und schlecht liegen .. :)

"Wenn wir etwas wirklich glauben wollen, sehen wir plötzlich alle Argumente, die dafür sprechen und werden blind für die Argumente dagegen."
Georg Bernhard Shaw (1856-1950)
#19: 06.11.2005 23:32 shortychina
@Jimi (#18)
das ist der zweite höhere Boden.
und diskretionär.

"Wenn wir etwas wirklich glauben wollen, sehen wir plötzlich alle Argumente, die dafür sprechen und werden blind für die Argumente dagegen."
Georg Bernhard Shaw (1856-1950)
#18: 06.11.2005 23:03 Jimi
@shortychina (#16)
wenn ich das richtig verstehe hast du an den grün markierten Stellen long getradet, wieso ausgerechnet an diesen Stellen, wieso nicht 5 Bars weiter vorne oder hinten ? Hat doch offensichtlich weder mit dem EMA noch mit dem RSI an genau dieser Stelle zu tun.
Gruss Jimi
#17: 06.11.2005 22:20 CP-1015
@shortychina (#16)
Du verwendest die Divergenzen also nur in Trendrichtung des übergeordneten Trends, wobei Du unter übergeordnet nicht unbedingt den "nächsten" übergeordneten verstehst.

Die Divergenzen im Tageschart werden mißachtet?
Darüber muß ich erst mal schlafen.
Viele Grüße
CP-1015
#16: 06.11.2005 20:07 shortychina
@CP-1015 (#15)
Nur ganz kurz, weil ich dringend los muß.
Hier im Dax, übergeordneter Trend long, die positive Divergenz habe ich getradet. Schaust Du Dir die negative an, bringt das nichts, es geht oft noch 100P(!) weiter hoch.
Der RSI im Tageschart muß mißachtet werden.


"Wenn wir etwas wirklich glauben wollen, sehen wir plötzlich alle Argumente, die dafür sprechen und werden blind für die Argumente dagegen."
Georg Bernhard Shaw (1856-1950)
#15: 06.11.2005 18:55 CP-1015
@shortychina (#14)
Schön erklärt.

Danke!

positive Divergenz in der Korrektur

habe ich das richtig verstanden? Um das Ende der Korrektur zu erkennen?

Viele Grüße
CP-1015
#14: 06.11.2005 17:41 shortychina
@MARC (#3)
Schön erklärt.
Ich nutze divergenzen in der kleineren Zeiteinheit, um in den übergeordneten Trend einzusteigen, also zB. Tageschart long, im Stundenchart positive Divergenz in der Korrektur, das ist der Zeitpunkt um risikoarm zu kaufen.

MfG

"Wenn wir etwas wirklich glauben wollen, sehen wir plötzlich alle Argumente, die dafür sprechen und werden blind für die Argumente dagegen."
Georg Bernhard Shaw (1856-1950)
Seite 1 von 3123