Tools für den Diskretionären Trader -> D-Filter PowerMA

Eröffnet von ReneRose im Board Handelssysteme mit Equilla

Seitenlänge102030
Seite 1 von 212
#15: 21.07.2008 11:21 mstrader
Hallo Herr Rose,

gibt es diese D-Trader-Tools noch? bzw. die Links funktionieren nicht richtig.
Wo bekommt man denn Informationen darüber?
#14: 08.05.2008 17:32 mstrader
Das hier sind z.B. Überschriften (in schwarzer Schrift):

Handelsystem "D-Filter-PowerMA_V2.0"
..

Funktion "jtHMA"
...

u.s.w.
#13: 08.05.2008 15:45 Formatrader
@mstrader (#12)
Dank Dir,
gibt aber die von Dir beschriebenen Probleme!
Denn, was gehört zu den Überschriften und was nicht?
Gruß
#12: 08.05.2008 15:13 mstrader
Der Beitrag wurde vom Verfasser bearbeitet. Originalbeitrag anzeigen.
@freudi19 (#10)

In #6 "Quelltext anzeigen"

danach alle Funktionen einzeln in "Funktionen" anlegen (ohne Überschrift, sonst gibts beim Kompilieren ne Fehlermeldung))

und danach das eigentliche Handelssystem bei "neues Handelssystem" anlegen und kompilieren.

Das schaffst du schon.
#11: 08.05.2008 13:07 Formatrader
@Rene Rose (#8)
Moin,
wie bekomme ich den Filter in die Handelssysteme impotiert.
Kannste mal nen Tip geben?!!! Soll besthende Daten überschreiben????????
Danke und Gruß
#10: 08.05.2008 12:55 Formatrader
@mstrader (#9)
Moin,
wie bekomme ich den Filter in die Handelssysteme impotiert.
Kannste mal nen Tip geben?!!!
Danke und Gruß
#9: 08.05.2008 12:47 mstrader
schon erstaunlich wie gut sich dieser Indikator an jeden erdenklichen Chart adaptieren läßt.

Dann noch einen einfachen Noisefilter z.B. einen SMA(3), dann hat man ein schönes Universalsystem.

Noch besser wären 3 Power-MA´s (so eine Art Tripple-Crossover).

Also GD1 kreuzt GD2 -> Entry
zusätzl. Trendfilter GD3

Sind alles einfache UND-Bedingungen. Nur ich weiß nicht wie man so was mit Tradesignal programmiert.
Habe aber auch keine Lust wegen solcher Pipifax-Sachen extra einen Lehrgang zu besuchen.
#8: 30.05.2007 21:40 ReneRose
@Hugo1 (#7)
das hat nur Relevanz bei Multitimeframe Anwendungen. Dazu muss man einen Stab zurückgreifen. Im Normalfall, ist im Backtest, außer an der allerletzten Kerze alles abgeschlossen.

:cool: --- Grüßle von Rene --- :cool:

rene@renerose.de
#7: 30.05.2007 21:15 Hugo1
@Rene
Soweit ich den Code verstehe werden die Informationen auf der aktuellen Kerze abgefragt?!
Kommt es da nicht zu Problemen da das Programm immer in der laufenden Bar den derzeitigen Kurs als Close versteht?
Da könnte ein am anfang des Tages entstandenes Longsignal am Abend nicht mehr vorhanden sein-Also werden auch die
Backtestergebnise nicht korrekt sein?!
#6: 12.07.2005 14:09 ReneRose
Dokumentation des Filters: Power MA
Moving Averages gehören zu den einfachsten und vielseitigsten Instrumenten in der Kursanalyse. Hauptsächlich werden Sie als Trendfilter verwendet, es existieren aber auch zahlreiche Methoden der direkten Signalerzeugung durch Liniekreuzungen etc.
Dieses Modul bietet zwei gleitende Durchschnitte und einige Möglichkeiten der Filterdefinition.

Nähere Informationen zu gleitenden Durchschnitten finden Sie hier:

Lexikon -> Moving Averages

Welche Einsatzgebiete sind für die Filtermodule vorgesehen??
Voll funktionsfähig ist bereits die Verbindung zwischen dem D-Trader und den Filtermodulen. Testen Sie Ihre Performance durch Kombination Ihrer aufgezeichneten Handelstätigkeit mit den Filtern oder entwickeln Sie neue Handelskonzepte mit Hilfe der Filter. Geplant ist auch die Anbindung anderer D-Toolz an die Filterfunktionen.
Die Trendlinie Pro, bei der Banque du Luxemburg bereits im harten Alltagseinsatz wird mit Hilfe der Filtermodule klar selektierte Handelssignale liefern und somit den Ausstoß an Signalmeldungen auf möglichst profitable Ereignisse reduzieren.
In der vor Monaten begonnenen Arbeit zu den Power Candles konnte ich inzwischen auch Fortschritte machen. Meine Testmodule ermöglichen mir die Filterung von Candlestickmustern mit Hilfe der D-Filter. Sobald die Power Candles veröffentlicht sind, können Sie selbst herausfinden, unter welchen Marktbedingungen bestimmte Muster am besten funktionieren.
Der Patmaster befindet sich noch in der Betaphase und wird sicher noch einiges an Entwicklungszeit benötigen. Er soll später einmal alle möglichen Chartmuster finden, angefangen von einfachen geometrischen Mustern wie Dreiecken und Keilen über Insides und Outsides bis hin zu Wolfe Waves oder selbst designten Mustern. Testen Sie die gefundenen Insides doch einfach mit Hilfe der Filtermodule. Finden Sie heraus, unter welchen Marktbedingungen diese Muster die beste Performance erzielen.

Informationen zu den Tools:D-Trader

TrendLine Pro

Patmaster Betatest

Die Funktionen des Filtermoduls:

Berechnungsgrundlage des Filters sind gleitende Durchschnitte, siehe Informationen weiter oben.
Die Funktion des Filters ist auf zwei Kanäle verteilt. So sind Bedingungen für Longsignale und Shortsignale getrennt definierbar. Außerdem lassen sich die Filterkanäle getrennt mit den Ergebnissen anderer Filtermodule kombinieren.

Die Funktionen im Einzelnen:

Filterfunktion -> ermöglicht die komplette Deaktivierung des Filters. Liegen mehrere Filter im Chart, müssen Sie den Aufbau nicht verändern, wenn Sie einen Filter vorübergehend nicht verwenden möchten.

PeriodMA1 -> Berechnungsperiode für den ersten gleitenden Durchschnitt
SmoothDynAvg1 -> wenn Berechnungsmethode „Variable Index Dynamic Average“ gewählt wurde, gehört dieses Parameter zum Vidya
DynamicMethodMA1 -> wenn Berechnungsmethode „Variable Index Dynamic Average“ gewählt wurde, gehört dieses Parameter zum Vidya und bestimmt die Art, wie die Volatilität im Indikator abgebildet wird
CalcMethodMA1 -> Berechnungsmethode des ersten gleitenden Durchschnitts, es stehen 5 zur Auswahl
DrawMA2 -> Darstellung des zweiten Durchschnittswertes deaktivieren

PeriodMA2 -> Berechnungsperiode für den zweiten gleitenden Durchschnitt
SmoothDynAvg2 -> wenn Berechnungsmethode „Variable Index Dynamic Average“ gewählt wurde, gehört dieses Parameter zum Vidya
DynamicMethodMA2 -> wenn Berechnungsmethode „Variable Index Dynamic Average“ gewählt wurde, gehört dieses Parameter zum Vidya und bestimmt die Art, wie die Volatilität im Indikator abgebildet wird
CalcMethodMA2 -> Berechnungsmethode des zweiten gleitenden Durchschnitts, es stehen 5 zur Auswahl

SmoothPrice -> Glättung der Kurszeitreihe über einen „engen“ Durchschnitt
SmoothMethod -> zwei verschiedene Methoden der Glättung stehen zur Auswahl

SmoothPeriod -> Berechnungsperiode für die Glättung der Kurszeitreihe

T3HOT -> falls der T3 Average verwendet wird, bestimmt dieser Parameter die Reagibilität des Indikators
KombiLongFilter -> Ausgeschaltet: Es werden nur die Filtersignale des Power MA verwendet und weitergeleitet

Werte durchschleusen: Es werden die Filtersignale eines darunter liegenden Filters durchgeleitet ohne den Power MA zu beachten

Werte kombinieren: Die Signale des Power MA werden mit denen eines darunter liegenden Filters durch UND-Verknüpfung kombiniert

LongFilterMethod -> (wenn Die jeweilige Bedingung erfüllt ist, wird der Filterkanal mit einem Wert gefüllt, ansonsten wird der Filterkanal gelöscht)

CloseÜberMA1: Kurs liegt über dem Durchschnitt

CloseUnterMA1: Kurs liegt unter dem Durchschnitt

MA1ÜberMA2: erster gleitender Durchschnitt liegt über dem zweiten, in der Regel kurz über lang
MA1UnterMA2: erster gleitender Durchschnitt liegt unter dem zweiten, in der Regel kurz unter lang
MA1ÜberMA2Steigend: erster gleitender Durchschnitt liegt über dem zweiten, in der Regel kurz über lang und beide Linie steigen

MA1UnterMA2Fallend: erster gleitender Durchschnitt liegt unter dem zweiten, in der Regel kurz unter lang und beide Linie fallen
KombiShortFilter ->Siehe KombiLongfilter

ShortFilterMethod
->Siehe LongFilterMethod

Beispiele
:

MA1 liegt über MA2 und erzeugt so das Signal für den Longkanal:



MA1 muss über MA2 liegen und zusätzlich der ADX über 20 und steigen. Erst dann gibt das Power MA Modul ein Longsignal:



Abschließend der Programmcode des Filters:


Weil die Anzeige der Filterbedingungen im Hauptchart nicht möglich ist, ohne die Darstellung total zu verzerren, habe ich ein eigenes Anzeigemodul geschrieben.
Es muss nach dem Filtermodul auf den Chart gezogen werden.
Es sind auch Kombinationen von

Filter - Anzeige - Filter - Anzeige möglich



:cool: --- Sonnige Grüße von Rene --- :cool:

Rene Rose online
rene@renerose.de
Seite 1 von 212