So finden Sie Candlestick Chartformationen mit der Filterfunktion des Market Scanners

Eröffnet von ReneRose im Board Market Scanner mit Tradesignal Online Terminal

Seitenlänge102030
Seite 1 von 1
#9: 02.01.2016 00:13 mitderruhe
Hi,

hochkram... :-)

Die Frage habe ich mir auch gestellt, konnte sie aber gerade lösen.
Sobald du den Indikator zugeordnet hast, also "Candlestick Patterns" (Mehrzahl wichtig), dann kannst
du in den Eigenschaften des Marktscanners die zu suchenden Muster mit ja/nein wählen.

Anschließend noch eine Gruppierung links in der Trefferliste nach z.B. Handelsplatz und Patterntyp vornehmen und es ist recht einfach.

Nächste Frage die ich noch lösen muss ist wie man weitere eigene Muster hinzufügt, aber ich denke das finde ich auch bald heraus. :-)

Grüße
mdr
#8: 06.04.2014 09:16 Tibo
Ich habe gerade versucht mit dem Indikator "Candlestick Patterns" versucht testweise die DAX-Werte und die S&P500 Werte zu scannen.

Irgendwie ist das ganze ja total sinnlos. Beim Scan der DAX-Werte wurden mit, wer kann es glauben, alle DAX-Werte ausgegeben, da es meine gesuchten Formationen irgendwann mal in jedem Einzelwert gab. Das selbe Ergebnis dann auch beim Scann der Einzelwerte des S&P500.....

Nun stellt sich mir die Frage:
Was nützt mir ein Scanner, wenn ich am Ende selbst per Hand alle Werte einzeln durchklicken muss, um zu sehen ob an den letzten 1-2 Bars (im Daily Chart) meine gesuchten Formationen vorkamen.....

Mache ich irgendetwas falsch?
Gibt es einen Trick?
#7: 05.04.2008 08:22 boersenpeter
@world.broker (#6)
Ja, das stimmt, der ist nur in TS5 enthalten.

Viele Grüße

Peter
:-)
#6: 05.04.2008 07:55 world.broker
@thogsc (#5)
Tut mir leid, aber wenn mich nicht alles täuscht dann ist der Scanner im Member Service nicht enthalten. Dort hast nur Sachen wie Intradaycharts größerer Speicherplatz für Wertpapierlisten, Indikatoren und Handelsystem und ein paar Funktionen in Forum und Chat, dies die Leistungen des Member Service wie ich sie weiß.
Nun den Market Scanner müsste in diesem Paket enthalten sein.
http://www.tradesignal.com/standard/default.aspx

Bitte korrigiert mich falls etwas falsch war, an meinem Geschriebenen.

Grüße world.broker
#5: 05.04.2008 00:54 thogsc
Hallo Leute.

Ich bin neu hier, habe mich gerade zum Member Service angemeldet. Aber bitte wo finde ich den Market Scanner? Ist der verdammt gut versteckt oder bin ich blind?

Danke.

Lg
Thomas
#4: 07.12.2007 13:58 mtrading
Vom Verfasser oder vom Besitzer der Diskussion gelöscht.
#3: 01.11.2004 10:46 ReneRose
Engulfing Pattern

Mit diesem Filter können Sie ihre Listen nach den Engulfing Pattern „bullish“ oder „bearish“ scannen. Im ersten Posting habe ich bereits einen groben Überblick über die Funktion der Filtermodule gegeben.

Um diesen Filter zu verwenden, notieren Sie in der Eingabezeile des Market Scanners bitte folgenden Equillacode:

CandlePatternEngulfing(Method,eriod1,eriod2,3HOT) = “bullish”


CandlePatternEngulfing(Method,eriod1,eriod2,3HOT) = “bearish”


Kombinationen mit Indikatoren sind natürlich auch möglich!

Für den Parameter Method sind Werte von 0-2 gültig.
Für den Parameter Period1 sind Werte über Null gültig. Vorschlag wäre 20 Tage.
Für den Parameter Period2 sind Werte über Null gültig, Vorschlag wäre 5 oder 10 Tage.
Für den Parameter T3HOT sind Werte zwischen 0.1 und 1 gültig. Vorschlag hier 0.3.



#2: 01.11.2004 10:29 ReneRose
Vom Verfasser oder vom Besitzer der Diskussion gelöscht.
#1: 01.11.2004 10:22 ReneRose
In diesem Thread werde ich Filtermodule für den Scanner veröffentlichen. Es gibt im Lieferumfang von TSE zwar den Patternscanner, der im Market Scanner auch Textausgabe erzeugt, aber es gibt keine Möglichkeit, einen Filter anzuwenden, der Listen nach bestimmten Mustern filtert. Aus meinem Projekt PowerCandles habe ich die nötigen Funktionen zusammengefasst, so das die Suche nach einem Muster durch den Aufruf einer einzigen Funktion ermöglicht wird.
Da für die Mustersuche eine Trenddefinition erforderlich ist, habe ich den Trendfilter in die Candlefilter integriert. Dadurch erhöht sich zwar in einigen Fällen die Anzahl der nötigen Parameter, mit denen die Funktionen aufgerufen werden, aber als „all in one“ Lösung erschien mir das am sinnvollsten gelöst zu sein.

Der Trendfilter bietet drei verschiedene Varianten der Trendberechnung. Basis ist immer ein gleitender Durchschnitt, der durch einen weiteren gleitenden Durchschnitt geglättet wird. Somit soll ein sehr weicher Trendfilterverlauf erzeugt werden. Es stehen ein TSF (EndPointMA), ein EMA und ein KAMA als erster Durchschnitt zur Verfügung und ein T3 – Average als zweiter Durchschnitt. Die Wahl der Methode wird über den ersten zu übergebenden Parameter Method gesteuert.
Die beiden Parameter Period1 und Period2 sind für die Länge der gewählten Durchschnitte zuständig. Period1 sollte stets länger als Period2 gewählt werden. Der Parameter T3HOT steuert den LAG des T3 – Average und ist für die Funktion des Trendfilters ebenfalls nötig.

Wenn Sie die einzelnen Methoden durchtesten wollen, können Sie aus dem Thread "PowerCandles V 1.0" ein Mustermodul laden und den dort integrierten Trendfilter testen. Das Ergebnis kann jeweils im Chart angeschaut werden.

PowerCandles V 1.0

Um eine Liste im Market Scanner nach einem Candlestickmuster zu filtern, ist es nun nötig, in der Eingabezeile des Filters die Filterfunktion aufzurufen. Dies geschieht wie ein üblicher Funktionsaufruf in Equilla, durch Notierung des Namens und der Übergabeparameter.

CandleFilterMusterName(Method,eriod1,eriod2,3HOT, evtl weitere Parameter) = “bullish” / “bearish”


Die Filter enthalten meistens die Definition des bullischen und des bearischen Musters und liefern deshalb als Ergebnis entweder „Long“ oder „Short“ oder „Flat“, wenn kein Muster gefunden werden konnte.

Für die Definition einiger Candelstickmuster ist es nicht nötig, weitere Parameter zu verwenden. Der erste Filter, den ich im nächsten Posting vorstellen werde, sucht nach den beiden „Engulfing Pattern“. In einer späteren Version werde ich evtl. die Abfrage der Größenverhältnisse der Kerzen des Musters und einiger Kerzen im Trendverlauf integrieren.
Im Moment wird jedes „Engulfing Pattern“ erkannt, ganz egal wie groß oder klein die einzelnen Kerzenkörper des Musters sind. Das hat zwar den Nachteil, das einige „ungültige“ Muster in der Liste verbleiben, lässt dem Anwender aber noch einen Entscheidungsspielraum.

Für die Definition anderer Muster - wie den „Hammer“ - sind weitere Parameter nötig, die die Verhältnisse von Kerzenkörper und Schatten beschreiben. Bei der Vorstellung der entsprechenden Filter werde ich darauf näher eingehen.