Alle Analysen Mike Seidl USDJPY
20.09.2019
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

USDJPY – Wie viel Kraft haben die Bullen noch?

USDJPY läuft seit drei Wochen gegen den Trend dynamisch nach oben. Hier könnte eine Gegenbewegung lukrative Setups ermöglichen. EURJPY und GBPCAD hingegen zeigen sich bullisch und warten mit Trendfortsetzungsformationen auf.

USDJPY – Wie viel Kraft haben die Bullen noch?

Unterschrift
Seit dem Trendtief im August bei 104,449 JPY sind die Kurse der Gemeinschaftswährung deutlich angestiegen. Damit ist die Korrektur des Abwärtstrends im USDJPY inzwischen weit fortgeschritten. Mit Blick auf den aktuellen Bewegungstrend der Woche, befindet sich für den Fall einer weiteren Korrekturausweitung und Kursen über dem Wochenhoch bei 108,476 JPY im Bereich um 109,000 JPY ein Widerstandsband. Spätestens hier wäre ein erhöhter Verkaufsdruck nicht ungewöhnlich. Kommt es jedoch vorher zu einer Nachfrageumkehr, könnte das den Start der nächsten progressiven Phase initiieren. Dabei stellen die Wochentiefs um 107,495 JPY und 106,761 JPY die ersten Anlaufpunkte auf dem Weg zum Jahrestief dar.

EURJPY mit bullischem Dreieck

Unterschrift
Die weit gelaufene Gegenbewegung im Abwärtstrend des EURJPY hat mit ihrem Hoch bei 120,010 JPY den Widerstand am gültigen Korrekturhoch bei 119,870 JPY leicht überschritten. Im Anschluss daran kam es zunächst zu einem Rücksetzer unter diesen Kursbereich. Allerdings kommt im Moment kein richtiger Abwärtsdruck auf, der den direkten Übergang in die progressive Phase einleitet. Stattdessen formiert sich im Chart ein Dreieck, welches in dieser Verortung einen eher bullischen Charakter in sich trägt. Kommt es zur Auflösung über die Oberseite der Formation, sorgen Kursanstiege über 120,010 JPY zur Entstehung einen richtungsgebenden Aufwärtstrends. Dessen Verlauf findet dann am Widerstand um 121,400 JPY eine erste Orientierung. Die Unterseite wartet im Fall rückläufiger Notierungen im Bereiche um 117,750 JPY mit einer ersten Unterstützung auf.

GBPCAD im Bullenmodus

Unterschrift
Im GBPCAD ist der Trendwechsel auf Tagesbasis bis dato mustergültig verlaufen. Nach der dynamischen Entstehung des neuen Aufwärtstrends wurde um 1,66100 CAD ein neues Zwischenhoch markiert. Die daraufhin einsetzende Konsolidierung fand das Zwischentief bei 1,64158 CAD und wartet aktuell mit steigenden Tagestiefs auf. Kommt es noch einmal zu einem Rücksetzer, bietet das Level um 1,63569 CAD eine Unterstützung im Sinne des Aufwärtstrends. Notierungen über 1,66100 CAD ebnen den Weg für weitere Zuwächse in Richtung 1,66700 CAD bzw. 1,68500 CAD.

Videobesprechung:

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE_Besprechungen an. Im Videoarchiv finden Sie die Aufzeichnungen über die Besprechungen der täglichen Analysen und Handelsideen.

Tickmill:

Ein preigekrönter Broker, bei dem der Erfolg seiner Kunden an erster Stelle steht. Hervorragende Konditionen, schnelle Ausführungen, keine Requotes sind nur einige Eigenschaften des FCA regulierten Brokers. Machen Sie sich auf der Website von Tickmill selbst ein Bild.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis:

70% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Erklärung nach § 85 WpHG

Der Verfasser erklärt, dass er selbst bzw. sein Arbeitgeber oder ein mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundener Dritter im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.