Alle Analysen Jens Chrzanowski DAX
EURUSD

EURUSD Analyse: Senkt die EZB den Leitzins auf Negativniveau?

DAX

DAX – Hü und hott – Gap nach oben

DAX

DAX: Erholungen?

GOLDUSD-23905332

Goldpreis setzt Aufwärtstrend fort und erreicht neues Jahreshoch

FDAX

DAX-Future setzt Abwärtstrend fort

EURUSD

EUR/USD scheitert am Vorjahrestief und setzt Abwärtstrend fort

HDAX

HDAX: Ist der große DAX gut?

EURUSD

EURUSD Analyse: Trumps Spiel mit den Zöllen

SLV

SILBER - Präzise wie ein Schweizer Uhrwerk!

BS1

WTI ÖL - Nächster Trade in Vorbereitung!

EURUSD

EUR/USD korrigiert im Abwärtstrend und testet Vorjahrestief

GLD

Goldpreis setzt Aufwärtstrend fort und kann über $1.500 schließen

FDAX

DAX-Future findet Unterstützung an 50% Korrektur

B-269U

Rohöl: WTI-Future testet Juni-Tief und prallt ab

DAX

DAX: Verhaltene Erholungen

EURUSD

Standortbestimmung für den 12.08.2019

INL

Wir Shorten INTEL!

DAX

DAX - SHORT Trade in Sichtweite!

SPX

S&P500 - Wir Shorten die nächste Abwärtslawine!

EURUSD

EURUSD Analyse: Eskalation im Handelsstreit?

GOLDUSD-23905332

GOLD - Wir sichern weiter Gewinne ab!

DAX

DAX: Die Bären drücken

GLD

Goldpreis setzt Aufwärtstrend fort und erreicht neues Jahreshoch

DAX

DAX-Future nach deutlichen Kurseinbruch im definierten Abwärtstrend

EURUSD

EUR/USD setzt Abwärtstrend fort und erreicht neues Jahrestief

12.08.2019
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

DAX: Verhaltene Erholungen

Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 11.760 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 630 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche und 149 Punkte unter dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der DAX konnte sich bis Montagmachmittag über der 11.650 Punkte-Marke halten, gab dann aber dynamisch nach. Er ging mit einem großen GAP am Dienstag in den vorbörslichen Handel. Der Index konnte sich dann aber sukzessive erholen und bis zum Nachmittag wieder die 11.750 Punkte erreichen. Von hier aus ging es bis Donnerstag in einer größeren Box seitwärts. Der DAX konnte sich am Donnerstagnachmittag dann über die 11.800 Punkte schieben - sich dort aber nicht festsetzen. Am Freitagmorgen ging es unter diesem Level in den Xetra-Handel. Es stellte sich am Vormittag eine Impulsbewegung bis an die 11.850 Punkte ein, die im Nachgang aber wieder ab verkauft wurde. Der Index setzte bis zum Wochenschluss an die 11.735 Punkte zurück.

Das Wochenhoch als auch das Wochentief liegen unter dem Level der Vorwoche. Auch in dieser Handelswoche hat der DAX einen erneuten Wochenverlust ausgewiesen. Er notiert damit knapp über dem Niveau der KW22/2019. Die Range war mit 324 Punkten aber deutlich kleiner wie in der Vorwoche und lag auch unter dem Jahresdurchschnitt. Stichtagsbezogen notiert der DAX gut 700 Punkte unter dem Niveau des Vorjahres.

Der deutsche Leitindex hat sich in der letzten Handelswoche nicht über die 11.900 Punkte schieben können; damit wurden unsere Anlaufziele auf der Oberseite nicht erreicht. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 11.678/76 Punkte deutlich unter unser maximales Anlaufziel bei 11.666/64 Punkten. Damit hat das Setup in der letzten Handelswoche nicht gepasst.

KW 32/2019 31/2019 30/2019 29/2019 28/2019
Wochenhoch 11.858 12.475 12.601 12.465 12.590
Wochentief 11.534 11.835 12.232 12.193 12.304
Wochenschluss 11.735 11.909 12.432 12.239 12.327
Wochenergebnis -174 -523 151 -88 -249
Wochen-Range 324 640 369 272 286

Wie könnte es weitergehen?

DAX-WS: 11.768/87.....11.802/58/63.......11.902/22/69/98
DAX-US: 11.740/20.....11.691/42/13......11.599/74/49/08
Unterschrift
Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.

DAX-Chartcheck - Betrachtung im 4h Chart:

Der DAX konnte sich am Freitag wieder über die EMA20 (aktuell bei 11.708 Punkten) schieben. Sollten die Bullen es schaffen, den Index über dieser Durchschnittslinie zu halten, könnten sich weitere Erholung einstellen, die zunächst bis an die EMA50 (aktuell bei 11.852 Punkten) gehen könnten. Erst wenn der DAX sich über die EMA50 geschoben hat und zwei grüne Kerzen hintereinander über dieser Linie ausbildet, könnten sich weitere Erholungen einstellen, die bis an die EMA200 (aktuell bei 12.276 Punkten) gehen könnten.

Sollten sich die Bären durchsetzen und es wieder unter die EMA20 gehen, so könnten sich Rücksetzer bis zur EMA200 im Daily (aktuell bei 12.645 Punkten) einstellen. Sollte es zu einem Tagesschluss unter diesem Level kommen, könnten sich weitere Rücksetzer übergeordnet bis an die 11.400/11.000 Punkte einstellen.

Fazit: (Verhaltene) Erholungen könnten in der kommenden Handelswoche bis in den Bereich der EMA50 gehen. Darüber wäre dann Platz bis an die EMA50 bzw. an die EMA20. Setzen sich die Bären durch könnte es weiter abwärts gehen, wobei ein Tagesschluss unter der 11.645 Punkte-Marke bärisch zu interpretieren wäre. Dann könnten sich weitere Rücksetzer einstellen, die übergeordnet bis an die 11.400/11.000 Punkte gehen könnten.

https://youtu.be/3HRwVG79GK4

DAX - Das große Bild:

Es hat allen Anschein, dass es in Italien zu Neuwahlen kommen könnte. Das ist insgesamt nicht ungewöhnlich, aber aktuell haben die Rechtspopulisten gute Chancen die Regierung zu stellen. Sollte sich dies einstellen, würde ein neuer Streit mit Brüssel bezüglich der Staatsverschuldung nicht lange auf sich warten lassen. Die amtierende Regierung hat sich mit Steuergeschenken und Wohltaten gegenseitig überboten, jenseits einer realistischen Finanzierung. Gut möglich, dass sich hier in den nächsten Monaten ein neuer Brandherd auftun wird.

In rund 80 Tagen wollen die Briten die EU verlassen, so wie es zunehmend aussieht auch ohne Vertrag („No-Deal-Brexit“). Die europäischen Unternehmen haben sich in den letzten Monaten auf dieses Szenario offensichtlich deutlich besser eingestellt wie britischen Unternehmen. Sollten die Briten ohne Vertrag aussteigen, so hätte dies insbesondere für sie deutlich gravierender Konsequenzen als für die Europäer. Der Wunsch dies alles mit einem Freihandelsabkommen mit den USA zu kompensieren könnte vielleicht auch zur Luftnummer werden.

Da ist noch der Zollstreit der USA mit den Chinesen: Es ist in unseren Augen nicht zu erwarten, dass sich hier kurzfristig eine Lösung einstellen wird. Nachdem die USA China beschuldigt hat, einen Währungskrieg anzustiften, sind die Fronten verhärtet. Das Kalkül der Chinesen könnte sein, dass auch die amerikanischen Verbraucher und insbesondere die Landwirte unter den Streitigkeiten leiden und dem amtierenden Präsidenten die Gefolgschaft verweigern. Damit könnte seine Wiederwahl gefährdet sein, der Handelskrieg damit ein Eigentor werden.

Die Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche:

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX über der 11.730 Punkte-Marke zu etablieren. Sollten sich die Bullen durchsetzen können, so könnte der Index versuchen, unsere nächsten Anlaufziele bei 11.748/50, bei 11.767/69, bei 11.785/87, bei 11.794/96 und dann bei 11.804/06 Punkten zu erreichen. Geht es über die 11.804/06 Punkte-Marke, so wären unsere nächsten Anlaufmarken bei 11.815/17, bei 11.824/26, bei 11.838/40 und dann bei 11.850/52 Punkten zu finden. Kann sich der DAX bis an die 11.850/52 Punkte schieben, so könnte er sich an diesem Level müde laufen. Eventuell ist die Aufwärtsbewegung in diesem Bereich auch beendet. Wird der Bereich mit Dynamik und mit Momentum angelaufen, so könnte der Index auch direkt weiter an unsere nächsten Anlaufmarken bei 11.863/65, bei 11.872/74, bei 11.888/90, bei 11.903/05, bei 11.920/22, bei 11.935/37 und dann bei 11.951/53 bzw. bei 11.964/66 Punkte laufen. Bei ausgesprochener Aufwärtsdynamik wäre auch ein Erreichen der 11.977/79, der 11.982/84, der 11.993/95 und der 12.003/05 Punkte denkbar.

Short Setups: Kann sich der DAX nicht über der 11.730 Punkte-Marke halten, so könnten Rücksetzer unsere Anlaufziele bei 11.721/19 und dann bei 11.708/06 Punkten erreichen. Bereits hier hätte der Index die Möglichkeit sich zu stabilisieren und zu erholen. Gelingt das aber nicht, so könnten sich weitere Rücksetzer einstellen, die unsere Anlaufziele bei 11.697/95, bei 11.678/76, bei 11.664/62 und dann bei 11.650/48 Punkten erreichen könnten. Setzt der DAX bis an die 11.650/48 Punkte zurück, so bestehen hier vergleichsweise gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Gelingen diese nicht, so könnten sich weitere Rücksetzer einstellen, die unsere Anlaufmarken bei 11.635/33, bei 11.624/22, bei 11.613/11, bei 11.600/598 und dann bei 11.585/83 bzw. bei 11.570/68 Punkte erreichen könnten. Unter der 11.570/68 Punkte-Marke wären unsere nächsten Anlaufziele bei 11.559/57, bei 11.548/46, bei 11.536/35, bei 11.525/23 und dann bei 11.510/08 bzw. bei 11.496/94 Punkten zu finden. Bei ausgesprochener Schwäche wäre auch ein Erreichen der 11.478/76, der 11.465/63, der 11.451/49, der 11.438/36, der 11.424/22 und der 11.411/09 Punkte denkbar.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres DAX Setup:

• Tagesschlusskurs-Marken: 12.056 und 11.401
• Intraday-Marken: 11.961 und 11.541

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 33/2019: seitwärts/ aufwärts

Hinweis in eigener Sache:

DAX, Dow und EURUSD zu besten Konditionen!

• DAX30 CFD zu 0,8 Punkten Spread!
• Dow Jones CFD DJI30 zu 1,5 Punkten Spread!
• EURUSD zu 0,6 Pips Spread!
• Trading beim Testsieger 2019 (Brokerwahl.de und weitere): Unsere aktuellen typischen Spreads ohne zusätzliche Kommissionen zur Haupthandelszeit. Long oder Short, von beiden Seiten profitieren!
• Jetzt loslegen! https://admiralmarkets.de/start-trading

Siege in Serie: Willkommen beim CFD Broker des Jahres

Beim Trading und an der Börse gibt es keine Serie. Bei unseren Awards schon!
• Platz 1 im Jahr 2019 beim DKI, Deutsches Kundeninstitut als Bester CFD Broker;
• Platz 1 bei Onlinebroker-Portal als Bester Forex Broker 2019;
• Beste Forex-Plattform beim globalen Award 2019 von ADVFN;
• CFD Broker des Jahres 2019 beim wichtigsten und renommiertesten Award 2019 von Brokerwahl.de

Handeln Sie bei der Nummer 1! Willkommen bei Admiral Markets!

► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄ Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 84 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.