Alle Analysen Karsten Kagels DAX
08.07.2019
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

DAX-Future setzt Aufwärtstrend fort und erreicht neues Jahreshoch

Der abgebildete Wochenchart des DAX-Future zeigt die Kursentwicklung seit Anfang 2015, bei einem letzten Kurs von 12.567 Punkten. Jede Kurskerze stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar.
Der DAX-Index zeigte sich in der vergangenen Woche fest und erreichte ein neues Jahreshoch bei 12.648 Punkten. Dabei wurde auf Wochenschlusskursbasis auch das Hoch des Jahres 2015 überschritten, was positiv zu werten ist.

Wie geht es weiter mit der Kursentwicklung beim DAX-Index?
Beim DAX-Future liegt ein mehrfach bestätigter Aufwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für weiter steigende Kurse liegt bei ca. 60 %, wobei zunächst Aufwärtspotential bis 12.880 Punkten vorliegen könnte. Auch ein weiterer Kursanstieg in Richtung 13.000 Punkte wird immer wahrscheinlicher.

Das positive Chartbild würde erst dann auf neutral drehen, wenn die 12.000 Punkte Marke unterschritten wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Da ich sehr oft gefragt wurde, ob ich meine DAX-Analysen auch zum "mit traden" anbiete, gibt es nun den Handelssignalservice für DAX-Trader: Nur für kurze Zeit die DAX-Signale der Kagels Trading GmbH für 1,- Euro testen.

Erklärung nach § 85 WpHG

Der Verfasser erklärt, dass er selbst bzw. sein Arbeitgeber oder ein mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundener Dritter nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.