Alle Analysen Stefan Salomon DAX
04.07.2019
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

DAX – US-Feiertag

Eine wesentliche Änderung in der Einschätzung zum DAX ergibt sich nicht. Die Chance auf weiterhin steigende Kurse mit einem Kursziel von ca. 12.850 bis knapp über 13.000 Punkten ist gegeben. Das Break-away-Gap hat Bestand, der DAX präsentiert sich robust über 12.600 Punkten. Rücksetzer dürften kurzfristig weiterhin aufgefangen werden. Am heutigen 4. Juli sind die US-Börsen jedoch geschlossen. So könnte der DAX im ruhigen Fahrwasser bei geringen Umsätzen seitwärts tendieren, doch auch ein „nach-oben-ziehen“ ist durchaus möglich. Grundsätzlich bestünde natürlich auch die Möglichkeit, dass der gegenwärtige Ausbruch aus der Range der vergangenen Wochen sich noch als Bullenfalle erweist. Der Handelskonflikt USA-China ist noch ungelöst, die Spannungen zwischen dem Iran und den USA schwelen weiter und zu guter Letzt ist auch noch das Thema Brexit ein wenig vom Bildschirm der Händler verschwunden, könnte aber im Laufe der kommenden Wochen wieder auftauchen. Doch erst ein Rückfall unter 12.480 sowie folgend unter 12.400/12.380 wäre jeweils negativ. Weiterhin zu beachten sind die US-Arbeitsmarktdaten, die am Freitag veröffentlicht werden. Somit ist eine abwartende Haltung knapp über 12.600 Punkten im Markt zu favorisieren.

DAX – Tageskerzen
Kursziele ergeben sich aus der Bandbreite der Range sowie einem Aufwärtstrendkanal, dessen Rückkehrlinie stellt ein Kursziel dar. Negativ unter 12.480 sowie 12.380 Punkten per Daily- oder etwas spekulativer per Hourly-Close.
DAX (L&S) – Stundenkerzen
Die Eröffnung wird bei ca. 12.630 Punkten erwartet. Rücksetzer bis ca. 12.570 bis max. 12.540 Punkten dürften aufgefangen werden – Widerstand hingegen bei ca. 12.640/70 Punkten.
Update entfällt heute! Youtube-Kanal.

Stefan Salomon Chartanalyst
www.candlestick.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts:www.guidants.com, www.bsb-software.de (Metastock by equis.com)

Erklärung nach § 85 WpHG

Der Verfasser erklärt, dass er selbst bzw. sein Arbeitgeber oder ein mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundener Dritter im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Diskussion
#1, 04.07.2019 12:43, brotaufstrich
(vom Benutzer bearbeitet) .
Hallo,
mit der Kennzeichnung der letzten Lücke als breakaway täte ich mich schwer tun.
Zieht man die 19er Historie hinzu, so fehlt für mich das, was klassischerweise als breakaway gekennzeichnet wird.
Das 1. "breakaway" wurde geschlossen.
Am 38er entstand dafür eine signifikante Kurslücke. Die hat für mich eher einen runaway-Charakter oder Fortsetzungslücke. Sollte die aktuelle Kurslücke erhalten bleiben, würden beide miteinander korrespondieren.
Andere Lücken in der 19er Historie wurden wieder geschlossen - guggst du Chart.
Der Dax geht also nicht lehrbuchmäßig vor.
Die aktuelle Lücke fällt aber mit einem Ausbruch aus einer Korrekturformation zusammen.
Ich denke auch, dass sie das so wichtig macht.
So ergäben sich für mich Ziele bis 13300/400.
Chart ausgetauscht