Alle Analysen Henrik Becker GBPUSD
GLD

Goldpreis im Wochenverlauf etwas fester und kann sich über $1.400 halten

DAX

DAX-Future korrigiert im Aufwärtstrend und fällt unter 12.500 Punkte zurück

EURUSD

EUR/USD stabilisiert sich am Vorjahrestief

BS1

WTI Öl - Wilder Ritt auf schwarzem Gold!

GOLDUSD-23905332

Gold: Aufbruch in neue Höhen?

DAX

DAX: Dow auf Allzeithoch, und der DAX…

EURUSD

Standortbestimmung für den 15.07.2019

NKFX

Nikkei: Trendhoch weiter in Sicht

GOLDUSD-23905332

Gold und Silber - Strukturelles Desaster!

DAX

DAX – Längere Seitwärtsbewegung voraus

USDCHF

USDCHF weiter mit starker Korrektur – Die Handelsideen für den 12.07.2019 by Tickmill

EURAUD

EURAUD - WTI - FGBS – Die Handelsideen für den 11.07.2019 by Tickmill

MCDF

MC Donald’s - Zum Mond und nie wieder zurück?

BS1

WTI Öl - weitere Zugewinne, wir bleiben Investiert!

DBM

WTI ÖL - Wir sind Long investiert!

EURUSD

EURUSD Analyse: Anleger erwarten Zinssenkung

DAX

DAX – Inselumkehr?

EURUSD

EURUSD vor dem Test des Trendtiefs

DAX

DAX – Gap in Gefahr

FEXD

EURO STOXX 50: Massiver Big Picture Breakout?

CADCHF

CADCHF an wichtigem Widerstand

GLD

Goldpreis im Wochenverlauf etwas schwächer, schließt aber über $1.400

DAX

DAX-Future setzt Aufwärtstrend fort und erreicht neues Jahreshoch

EURUSD

EUR/USD deutlich unter Druck und testet erneut das Vorjahrestief

DAX

DAX: Erste Warnsignale

12.05.2019
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

GBP/USD: Kleinere Rallye am Horizont!

Für das Britische Pfund hatte ich in meiner letzten Betrachtung, vor vier Wochen (oberer Chart), die Fortführung der bereits damals laufenden Korrektur in Aussicht gestellt. Im Verlauf dieser Korrektur sollte das Währungspaar maximal bis auf das Niveau von 1.27 $ fallen. Ganz so tief verlief die Talfahrt für die Inselwährung dann aber doch nicht. Die Charts zeigen das. Dementgegen konnte die sich daran anschließende Rallye die Erwartungen vollends erfüllen. Meine Wellenzählung habe ich lediglich dem Geschehen Rechnung tragend angepasst. Der korrektive Tenor blieb davon verschont.

Ausblick:

Bedingt durch das Aufsetzen auf dem 0.50 Retracement (1.2895 $) konnte Welle (d) als abgeschlossen deklariert werden. Besonders positiv stellt sich dabei der ausgebliebene Schlußkurs unterhalb dieser sehr wichtigen Unterstützung dar. Resultierend daraus hat sich eine sehr dynamische Welle (1) etablieren können. Diese Bewegung verkörpert die erste Etappe der übergeordneten Welle (e). Die momentan noch laufende kleine Korrektur dient dabei der Ausbildung der kleine (2). Maximal kann Welle (2) bis zur 0.76-Linie bei 1.2938 $ fallen.
Wie im Chart dargestellt wäre selbst ein leichtes Unterschreiten noch zu rechtfertigen. Lediglich der Bruch dieser äußerst wichtigen Unterstützungslinie sollte vermieden werden. Nach Abschluß von Welle (2) wird sich der Trend wieder in Richtung der oberen hellroten Trendlinie entwickeln. Diese Bewegung verläuft in aller Regel sehr dynamisch, wie ich es im Chart auch angedeutet habe. Wesentlich höher als bis zur 0.62-Linie (1.3471 $) sehe ich das Währungspaar dann aber auch nicht steigen. Größere Gefahren für das beschriebene Szenario kann ich dem Chart derzeit nicht ablesen. Erst ein eventueller Bruch des 0.50 Retracements (1.2895 $) würde die Dramatik spürbar erhöhen.

Fazit:

Das GBP befindet sich in einer sehr komplexen Korrektur. Resultierend daraus rate ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch von einem Engagement ab. Das bisherige in der Tabelle aufgeführte Signal bleibt davon ausgenommen. Sichern Sie bei 1.2895 $ (0.50 Retracement) ab.

Henrik Becker

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.