Alle Analysen Henrik Becker GBPUSD
GOLDUSD-23905332

Gold und die unüberwindbare Hürde

DAX

DAX: Trump, FED und Iran

DAX

DAX – Abwarten im Dreieck

EURUSD

Standortbestimmung für den 17.06.2019

GLD

Goldpreis erreicht neues Jahreshoch, kann aber Kursgewinne zum Wochenschluss nicht halten

DAX

DAX-Future vor Trendwechsel?

EURUSD

EUR/USD zum Wochenschluss stark unter Druck

EURUSD

EURUSD - GBPUSD - DOW – Die Handelsideen für den 17.06.2019 by Tickmill

GBPJPY

GBPJPY - AUDUSD - EURDKK – Die Handelsideen für den 14.06.2019 by Tickmill

GBPAUD

GBPAUD - USDZAR - EURNZD – Die Handelsideen für den 13.06.2019 by Tickmill

EURUSD

EURUSD Analyse: Zinspolitische Entscheidungen als Kurstreiber?

DAX

DAX – Negatives Szenario?

AUDCAD

AUDCAD - EURHUF - IBEX – Die Handelsideen für den 12.06.2019 by Tickmill

EURUSD

Euro/USD: Trend läuft an!

DAX

DAX vor holprigem Sommer?

DAX

DAX – Abwärtstrend wird getestet

DAX

DAX: Eine Etablierung über 12.100 bietet weiteres Poential

SPXS/US/NV

SP500 – USDCAD - WTI – Die Handelsideen für den 11.06.2019 by Tickmill

GLD

Goldpreis setzt Kursanstieg fort und erreicht neues Jahreshoch

DAX

DAX-Future kann Vorwochenverlust ausgleichen und notiert wieder über 12.000 Punkten

EURUSD

EUR/USD meldet sich zurück und erreicht 2-Monatshoch

SLV

Silber: Jetzt billig kaufen?

DAX

DAX – US-Arbeitsmarktdaten im Fokus

USDJPY

USDJPY - WTI - MIB – Die Handelsideen für den 07.06.2019 by Tickmill

DAX

DAX – Unsicherheit bleibt

13.04.2019
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

GBP/USD: Kleinere Verschnaufpause einplanen!

Im Verlauf der zurückliegenden vier Wochen konnte das Währungspaar meine damalige Analyse weitestgehend nachvollziehen. Ausschlaggebend hierfür ist die aktuell noch ablaufende Korrektur des Britischen Pfundes. Dramatisches ist von dieser Bewegung auch künftig nicht zu erwarten, wie der Chart es zeigt. Langfristig stellt sich die Situation da schon etwas anders dar. Der obere Chart zeigt meine diesbezügliche Sichtweise auf. Demnach steht dem GBP noch eine größere Korrektur bevor.

Ausblick:

Nach Abschluß von Welle (5) und gleichbedeutend von Welle (c) befindet sich das Währungspaar in der ersten Phase (a) einer etwas größeren Korrektur. Diese sollte vor allem in temporärer Hinsicht ein größeres Ausmaß annehmen. Im Chart habe ich ansatzweise die Ausbildung eines Triangles (a-b-c-d-e) dargestellt. Größere Kursausschläge sehe ich dementgegen nicht. An den folgenden Wochen wird sich die Korrektur weiter fortsetzen und die Notierung, bis zur 0.50-Linie bei 1.2895 $ fallen lassen. Gefährlich für das übergeordnete positive Szenario würde es erst, sollte sich das 0.76-Retracement (1.2644 $) als brüchig erweisen.
Aktuell sehe ich diesen Schritt nicht. Sehr kurzfristig betrachtet kann das Pfund auch bis zur 0.62-Linie bei aktuell 1.3231 $ steigen. Aber auch auf dieser Seite erwarte ich zunächst noch keinen erlösenden Schritt. Ein solcher würde sich ohnehin erst durch einen Schlußkurs über dem großen 0.50 Retracement (1.3493 $) einstellen. Nach wie vor sehe ich relativ positiv auf die mittelfristigen Avancen des Pfundes. Demzufolge sollte sich nach Abschluß der aktuellen Korrektur wieder besseres Wetter einstellen. Dabei ist ein Ansteigen bis in den Bereich von 1.36 USD absolut gerechtfertigt.

Fazit:

Aktuell befindet sich das Britische Pfund noch in einer etwas größeren Korrektur. Daher rate ich aktuell noch von einer erneuten Positionierung ab. Ein kleineres Signal würde erst über dem 0.62 Retracement (1.3231 $) entstehen. Das bisherige Signal bleibt weiterhin bestehen. Sichern Sie Ihre Positionen auf dem 0.50 Retracement (1.2895 $) ab.

Henrik Becker

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.