Alle Analysen Karsten Kagels EURUSD
DAX

DAX – Freundliche Eröffnung

EURUSD

EURUSD: Hält der Boden stand?

DAX

DAX vor saisonal schwächster Jahresphase

DAX

DAX: Weiteres Nachgeben wahrscheinlich

DAX

DAX – Im Abwärtstrend seitwärts

EURGBP

EURGBP - Bringen sich die Bären in Stellung? – Die Handelsideen für den 22.07.2019 by Tickmill

EURUSD

Standortbestimmung für den 22.07.2019

GLD

Goldpreis setzt Aufwärtstrend fort und erreicht neues Jahreshoch

DAX

DAX-Future setzt Korrektur im Aufwärtstrend fort

DAX

DAX vor 20% Crash?

EURUSD

EUR/USD testet erneut das Vorjahrestief und Stützung im Bereich von 1,1200

DAX

DAX – Seitwärts an der 12.300

USDCHF

USDCHF - WTI – ASX200 – Die Handelsideen für den 19.07.2019 by Tickmill

GBPUSD

GBPUSD - EURAUD - GBPCHF – Die Handelsideen für den 18.07.2019 by Tickmill

DAX

DAX – Erholungen verkaufen

EURUSD

EURUSD Analyse: Trübe Konjunkturaussichten

DAX

DAX – Nur eine technische Erholung?

SLV

Extrem bullisches Momentum im Silber

DAX

DAX – Unterstützt, aber auch gedeckelt

GLD

DAX - XAUUSD - FGBX – Die Handelsideen für den 16.07.2019 by Tickmill

GLD

Goldpreis im Wochenverlauf etwas fester und kann sich über $1.400 halten

DAX

DAX-Future korrigiert im Aufwärtstrend und fällt unter 12.500 Punkte zurück

EURUSD

EUR/USD stabilisiert sich am Vorjahrestief

BS1

WTI Öl - Wilder Ritt auf schwarzem Gold!

GOLDUSD-23905332

Gold: Aufbruch in neue Höhen?

10.02.2019
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

EUR/USD unter Druck und nähert sich dem Jahrestief

Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1321.
EUR/USD konsolidiert weiter
Das Devisenpaar Euro/US-Dollar (EUR/USD) hat in der vergangenen Woche die trendlose Seitwärtsbewegung fortgesetzt, die im Chart als grau hinterlegter Kasten gekennzeichnet ist und nun schon 17 Wochen alt ist. EUR-USD befindet sich jetzt nicht mehr weit vom Jahrestief entfernt, welches sich bei 1,1289 befindet.

EUR/USD notiert auf dem 200 Wochen Gleitenden Durchschnitts, der aktuell bei 1,1321 verläuft (braune Linie im Chart).

Dieser vielbeachtete technische Indikator hat sich in den letzten Wochen als relevante Unterstützung bewiesen. Es bleibt abzuwarten, ob sich EUR/USD über dem 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt halten kann.

Im Wochenverlauf wurde der noch fallende 20 Wochen Gleitende Durchschnitt (blaue Linie) unterschritten, was negativ zu werten ist. Auch entfernt sich EUR-USD von der psychologisch wichtigen 1,1500 Marke, die ein starker Widerstand ist.

Der wichtige langfristige Widerstand für EUR/USD liegt bei 1,1554, der im Chart mit einer roten Linie gekennzeichnet ist.

Fazit unserer Euro/US-Dollar Chartanalyse
Der EUR/USD Wochenchart ist neutral einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung der Trading Range zwischen 1,12 und 1,15.

Das Chartbild würde sich jedoch erst dann deutlich verbessern, wenn das Januarhoch bei 1,1543 und dann die Kursmarke von 1,1615 (Hoch des Jahres 2015) überschritten wird.

Das neutrale Chartbild würde sich dann weiter verschlechtern, wenn das Januartief bei 1,1289 unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential bis in den Bereich von 1,1000 und tiefer entwickeln.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Einsam vor sich "hin traden" macht keinen Spaß und wird mit der Zeit anstrengend, weil man alle Analysen selbst machen muss. Wenn Sie jemanden suchen, der Ihnen diese Aufgabe zuverlässig abnimmt, ist mein Forex-Handelssignalservice perfekt für Sie:
Zum Forex-Signalservice von Kagels Trading GmbH

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.