Alle Analysen Karsten Kagels DAX
EURUSD

EUR/USD erreicht neues Jahrestief

DAX

DAX-Future kann sich über 11.000 Punkte halten und zeigt Stärke

GLD

Goldpreis testet $1.300 Marke und kann Aufwärtstrend fortsetzen

EBAYL

Hedgefonds kauft diese Aktie! 70% Kurs-Chance?

DAX

DAX – nach oben gedeckelt

EURAUD

EURAUD - AUDCHF - CADJPY – Die Handelsideen für den 15.02.2019 by Tickmill

GBPJPY

GBPJPY - USDCHF - FTSE100 – Die Handelsideen für den 14.02.2019 by Tickmill

DAX

DAX – behauptete Eröffnung

DAX

DAX – feste Eröffnung

NKF

Nikkei - XAUUSD - USDCAD – Die Handelsideen für den 13.02.2019 by Tickmill

DAX

DAX – freundliche Eröffnung

EURUSD

EURUSD - WTI - CADJPY – Die Handelsideen für den 12.02.2019 by Tickmill

DAX

DAX: Die Bären haben im Augenblick die Vorteile

DAX

DAX – erstmal abwarten

GLD

Aufwärtstrend im Goldpreis weiter intakt

DAX

DAX-Future beendet Korrektur mit Outside Reversal

EURUSD

EUR/USD unter Druck und nähert sich dem Jahrestief

GBPUSD

GBPUSD - S&P500 - NZDUSD – Die Handelsideen für den 11.02.2019 by Tickmill

EURUSD

Standortbestimmung für den 11.02.2019

DAX

DAX – Impulse nach oben fehlen

AUDUSD

AUDUSD - EURAUD - FTSE100 – Die Handelsideen für den 08.02.2019 by Tickmill

DAX

DAX – Wie gewonnen so zerronnen

EURGBP

EURGBP - EURNZD - SMI200 – Die Handelsideen für den 07.02.2019 by Tickmill

EURUSD

EURUSD Analyse: USA und Russland auf Konfrontationskurs

DAX

DAX – Positiv mit Pause

02.02.2019
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

DAX-Future kann Kurserholung nicht weiter ausbauen

Der abgebildete Wochenchart des DAX-Future (logarithmische Skalierung) zeigt die Kursentwicklung seit Ende 2014, bei einem letzten Kurs von 11.182 Punkten.
DAX-Future erreicht 20 Wochen Gleitenden Durchschnitt
Der DAX-Future hat ausgehend vom Vorjahreshoch bei 13.206 Punkten einen etablierten und mehrfach bestätigten Abwärtstrend entwickelt, wobei in der letzten Woche des Jahres 2018 das Tief dieser Abwärtsbewegung bei 10.268,5 Punkten erreicht wurde.

Von diesem Tiefpunkt ausgehend hat es in den letzten fünf Wochen eine deutliche Kurserholung bzw. Korrektur im Abwärtstrend gegeben. Der DAX-Future konnte im Zuge dieses Kursanstiegs die psychologisch wichtige 11.000 Punkte Marke übersteigen und erreichte dabei den fallenden 20 Wochen Gleitenden Durchschnitt (blaue Linie), der nun als wichtiger Widerstand zu sehen ist.

Der viel beachtete 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt (braue Linie) dreht abwärts und notiert aktuell bei 11.481,5 Zählern.

Wochenkerze ist neutrale Innenkerze
Im Wochenverlauf hat sich eine neutrale Innenkerze entwickelt, wobei das Wochentief und Wochenhoch innerhalb der Vorwoche liegen.

Fazit unserer Chartanalyse zum DAX-Future
Das längerfristige Chartbild des Dax-Future ist weiterhin grundsätzlich negativ einzuschätzen und von einer Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrends kann ausgegangen werden.

Aus kurzfristiger Sicht durchläuft der DAX-Future eine Korrektur mit steigenden Kursen. Diese Kurserholung ist jetzt möglicherweise abgeschlossen und kann noch bis in den Bereich von 11.500 Punkten führen, ohne das insgesamt negative Chartbild zu neutralisieren.

Erst ein Kursrückgang unter das Tief der letzten zwei Wochen bei 11.001 Punkten würde die Aufwärtskorrektur beenden und den übergeordneten Abwärtstrend wieder bestätigen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Da ich sehr oft gefragt wurde, ob ich meine DAX-Analysen auch zum "mit traden" anbiete, gibt es nun den Handelssignalservice für DAX-Trader: Jetzt hier klicken zu den DAX-Signalen der Kagels Trading GmbH

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.