Alle Analysen Stefan Salomon DAX
DAX

DAX – Vorbörslich fester – gelingt der Ausbruch?

EURUSD-23905331

EURUSD – Stoxx50 – EURGBP – Die Handelsideen für den 18.01.2019 by Tickmill

DAX

DAX – Vorbörslich etwas schwächer

AUDUSD

AUDUSD – EURMXN – USDCHF – Die Handelsideen für den 17.01.2019 by Tickmill

SDXP

SDAX | Zeit, sich mal wieder um den Kleinen zu kümmern

EURUSD-23905331

EURUSD Analyse: Großbritannien stimmt gegen EU-Deal

DAX

DAX – Rangetrading mit Chancen

XAUUSDOZ/LP

WTI – XAUUSD – USDJPY – Die Handelsideen für den 16.01.2019 by Tickmill

DAX

DAX – Brexit – na und!

AUDCHF

AUDCHF – EURTRY – USDCNH – Die Handelsideen für den 15.01.2019 by Tickmill

TS1

WTI-Future mit technischer Erholung

DAX

DAX: Heißes Market-Event am Dienstag!

DAX

DAX – Erholungen verkaufen?

USDCAD

Nikkei – USDCAD – EURGBP – Die Handelsideen für den 14.01.2019 by Tickmill

FDAX

Bodenbildung beim DAX?

EURUSD-23905331

Euro/USD Langzeit: Auf zu neuen Ufern!

GLD

Goldpreis im Wochenverlauf wenig verändert

DAX

DAX-Future setzt Kurserholung im Abwärtstrend fort

EURUSD-23905331

EUR/USD kann Kursgewinne nicht halten

CADJPY

SMI200 – CADJPY – USDRUB – Die Handelsideen für den 10.01.2019 by Tickmill

EURUSD-23905331

EURUSD – NZDCAD – ASX200 – Die Handelsideen für den 10.01.2019 by Tickmill

GBPUSD

GBPUSD – USDJPY – XAGUSD – Die Handelsideen für den 09.01.2019 by Tickmill

GLD

Kommt eine Konsolidierung beim Gold – Die Handelsideen für den 08.01.2019 by Tickmill

DAX

DAX – EURGBP – USDCAD – Die Handelsideen für den 07.01.2019 by Tickmill

WAF

Siltronic AG: Kommt jetzt das dicke Ende?

18.01.2019
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

DAX – Vorbörslich fester – gelingt der Ausbruch?

Der gestrige Handelsverlauf mehr oder weniger wie erwartet. Rücksetzer wurden im Bereich 10.820/30 aufgefangen – eine Erholung wurde jedoch nur noch im Ansatz verkauft. Insbesondere nachbörslich präsentierte sich der DAX gestern stabil mit einem kleinen Kurssprung nach oben. Laut Medienberichten plant der US-Finanzminister ein Ende der Strafzölle gegenüber China. Ein Sprecher des Finanzministeriums wies jedoch diese Berichte zurück. Trotzdem keimt im Markt Hoffnung auf ein Ende des Handelskriegs auf. Charttechnisch ist die jüngste Range aber noch nicht nach oben verlassen. Mit einer vorbörslichen Indikation bei ca. 10.975/80 Punkten bestünde allerdings nun die Chance, die 11.000er-Marke zumindest zu testen. Ob ein nachhaltiger Break gelingt, darf noch in Frage gestellt werden – ein Tweet von US-Präsident Trump könnte die kleine Hoffnungsrally wieder zunichtemachen – oder natürlich im positiven Szenario noch befeuern.
Chartsituation: Keine Veränderung – der DAX innerhalb einer Range. An der oberen Range-Kante wäre eher auf Verkaufssignale zu achten. Ein Break hingegen der 11.000er-Marke wäre wider Erwarten positiv vor allem per Hourly-Close und könnte den DAX weiter nach vorn bringen. Rücksetzer finden nun im Bereich 10.910 bis 10.880 Unterstützung – wider Erwarten negativ wäre ein Fall unter 10.820 und folgend unter ca. 10.760 Punkten.

DAX Tageskerzen: Lange weiße Kerze vom Freitag stützt – Ansonsten gilt weiterhin aus Sicht der Tageskerzen: Ein Re-Break in den verlassenen Abwärtstrendkanal mit einem Break der 11.063 Punkte (Widerstandslinie bei ca. 11.051 Punkten sowie Gap-Unterkante bei 11.063 Punkten) würde weiteres Erholungspotenzial zulassen. Deutlich positiv über 11.178 Punkten per Daily-Close. In diesem Szenario wäre der jüngste Kursrückgang ein Ausverkauf zum Jahresende 2018 mit Fehlausbruch - Kurse in Richtung 11.500 bis 11.700 Punkten wären ableitbar. Negativ hingegen wäre ein Rückgang unter ca. 10.660, 10.600 und dem Tief der langen weißen Tageskerze vom 04. Januar bei 10.483 Punkten.
DAX Stundenkerzen: Vorbörslich wird der DAX um die 10.980 taxiert. Ein gelungener Ausbruch aus der Range beinhaltet dann auch Erholungspotenzial an die obere Trendkanalbegrenzung – in Verbindung mit der nach oben abgetragenen Schwankungsbreite der Range wäre ein Ziel von ca. 11.140/80 bis max. 11.250 Punkte ableitbar. Kritisch hingegen unter 10.860 und 10.820, ein Stundenschlusskurs unter 10.760 sowie folgend unter 10.660 und 10.600 Punkten wäre jeweils negativ zu werten. – Rücksetzer dürften aber bis 10.920/10.880 aufgefangen werden.
Stefan Salomon Chartanalyst
www.candlestick.de
Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.guidants.com, www.tradesignalonline.com sowie www.bsb-software.de

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.