Alle Analysen Jürgen Sterzbach GOLDUSD-23905332
GLD

Goldpreis im Wochenverlauf etwas fester und kann sich über $1.400 halten

DAX

DAX-Future korrigiert im Aufwärtstrend und fällt unter 12.500 Punkte zurück

EURUSD

EUR/USD stabilisiert sich am Vorjahrestief

BS1

WTI Öl - Wilder Ritt auf schwarzem Gold!

GOLDUSD-23905332

Gold: Aufbruch in neue Höhen?

DAX

DAX: Dow auf Allzeithoch, und der DAX…

EURUSD

Standortbestimmung für den 15.07.2019

NKFX

Nikkei: Trendhoch weiter in Sicht

GOLDUSD-23905332

Gold und Silber - Strukturelles Desaster!

DAX

DAX – Längere Seitwärtsbewegung voraus

USDCHF

USDCHF weiter mit starker Korrektur – Die Handelsideen für den 12.07.2019 by Tickmill

EURAUD

EURAUD - WTI - FGBS – Die Handelsideen für den 11.07.2019 by Tickmill

MCDF

MC Donald’s - Zum Mond und nie wieder zurück?

BS1

WTI Öl - weitere Zugewinne, wir bleiben Investiert!

DBM

WTI ÖL - Wir sind Long investiert!

EURUSD

EURUSD Analyse: Anleger erwarten Zinssenkung

DAX

DAX – Inselumkehr?

EURUSD

EURUSD vor dem Test des Trendtiefs

DAX

DAX – Gap in Gefahr

FEXD

EURO STOXX 50: Massiver Big Picture Breakout?

CADCHF

CADCHF an wichtigem Widerstand

GLD

Goldpreis im Wochenverlauf etwas schwächer, schließt aber über $1.400

DAX

DAX-Future setzt Aufwärtstrend fort und erreicht neues Jahreshoch

EURUSD

EUR/USD deutlich unter Druck und testet erneut das Vorjahrestief

DAX

DAX: Erste Warnsignale

02.01.2019
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Gold: Wird 2019 ein Gold-Jahr – Ziel um 1360 US-Dollar

Börse Daily – Rohstoffe und Devisen am 02.01.2019
Die Antwort auf diese Frage könnte Ja lauten. Es gibt Gründe, die den weiteren Anstieg beim Goldpreis unterstützen könnten. Schon seit Mitte August geht es bei Gold aufwärts. Unsere vor kurzem vorgestellte Long-Idee befindet sich nach dem Jahreswechsel mit mehr als 30 Prozent im Plus. – Fundamental: Der Goldpreis befand sich in den ersten acht Monaten dieses Jahres fast kontinuierlich unter Beschuss, während die Aktienmärkte stiegen. Anfang September kam die Wende: Seitdem ging es bei den Aktien bergab. Zur gleichen Zeit setzte die Umkehr beim Goldpreis ein. Der Anstieg könnte sich auch im Jahr 2019 fortsetzen. Ein nachlassendes Wirtschaftswachstum, sinkende Gewinne und Gewinnwarnungen der Unternehmen und weitere verschiedene internationale Spannungen, die zusätzliche Unsicherheit in die Entwicklung der Finanzmärkte bringen, könnten Gründe sein. Auch ein flacherer Zins-Pfad der US-Notenbank würde dem Goldpreis gleich doppelt in die Karten spielen, denn darüber könnte sich auch der US-Dollar wiederum wenig stark zeigen. – Technisch: Der Goldpreis beschreitet seine seit Mitte August bestehende, ansteigende Tendenz ... Mehr dazu bei Börse Daily.
Haftungsausschluss
Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung oder Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.