Alle Analysen Mike Seidl
GLD

Goldpreis im Wochenverlauf etwas fester und kann sich über $1.400 halten

DAX

DAX-Future korrigiert im Aufwärtstrend und fällt unter 12.500 Punkte zurück

EURUSD

EUR/USD stabilisiert sich am Vorjahrestief

BS1

WTI Öl - Wilder Ritt auf schwarzem Gold!

GOLDUSD-23905332

Gold: Aufbruch in neue Höhen?

DAX

DAX: Dow auf Allzeithoch, und der DAX…

EURUSD

Standortbestimmung für den 15.07.2019

NKFX

Nikkei: Trendhoch weiter in Sicht

GOLDUSD-23905332

Gold und Silber - Strukturelles Desaster!

DAX

DAX – Längere Seitwärtsbewegung voraus

USDCHF

USDCHF weiter mit starker Korrektur – Die Handelsideen für den 12.07.2019 by Tickmill

EURAUD

EURAUD - WTI - FGBS – Die Handelsideen für den 11.07.2019 by Tickmill

MCDF

MC Donald’s - Zum Mond und nie wieder zurück?

BS1

WTI Öl - weitere Zugewinne, wir bleiben Investiert!

DBM

WTI ÖL - Wir sind Long investiert!

EURUSD

EURUSD Analyse: Anleger erwarten Zinssenkung

DAX

DAX – Inselumkehr?

EURUSD

EURUSD vor dem Test des Trendtiefs

DAX

DAX – Gap in Gefahr

FEXD

EURO STOXX 50: Massiver Big Picture Breakout?

CADCHF

CADCHF an wichtigem Widerstand

GLD

Goldpreis im Wochenverlauf etwas schwächer, schließt aber über $1.400

DAX

DAX-Future setzt Aufwärtstrend fort und erreicht neues Jahreshoch

EURUSD

EUR/USD deutlich unter Druck und testet erneut das Vorjahrestief

DAX

DAX: Erste Warnsignale

27.12.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Der S&P500 zum Start in 2019 – Tickmill’s ausführliche Analyse

Die weite Range zwischen 2.800 und 2.600 Punkten ist mittlerweile nach unten verlassen worden und der US-Index läuft leichter nach unten als nach oben. Ist das ein Vorzeichen, für eine deutliche Abkühlung der US-Wirtschaft oder treiben die Bullen die Bären noch einmal in die Flucht?

- Die Entscheidung ist gefallen -

Von Mitte Oktober bis Mitte Dezember hat die Entscheidungsfindung gedauert. Die Frage >> Gibt es ein höheres Tief mit anschließendem Schub in Richtung Allzeithoch, oder wird der Markt vollständig auf Tauchstation gehen?<< wurde am 14. Dezember beantwortet. An diesem Tag wurde die Unterseite der Range erneut durchschritten. Allerdings blieb die Gegenwehr der Händler an diesem Punkt aus und es folgte erstmals ein Schlusskurs unter der Marke von 2.600 Punkten. Mit Blick auf die fundamentale Seite der US-Wirtschaft ist ein solcher Einbruch eigentlich nicht zu erklären. Denn der Wirtschaft geht es gut. Ist die Börse an dieser Stelle wieder einmal Vorbote für eine ökonomische Abkühlung oder erleben wir einfach nur eine deutliche Korrektur in einem überhitzten Bullenmarkt? Die Antwort darauf liefert uns der Markt. Was wir Händler daraus machen, liegt in unseren Händen.

- Der Trend ist gebrochen -

Unterschrift
Mit Blick in den langfristigen Wochentrend des S&P500 (Spreadinfo) ist nun ersichtlich, was sich über die letzten Wochen angedeutet hat. Der starke Abgabedruck hat zum Bruch des grün markierten Aufwärtstrends geführt. Damit öffnet sich dem Markt ein weites Feld nach unten. Hier lassen sich vor dem starken Support um 1.800 Punkte mit den Marken um 2.320, 2032 sowie 1.990 Punkte einige Level ausmachen, die der S&P500 ohne weiteres anlaufen kann. Warten an diesen Stellen weitere Verkäufer, wirkt das für die Abwärtsdynamik unterstützend. Bleiben die Verkäufe aus, könnte dies ein erstes Anzeichen für einen bevorstehenden Richtungswechsel sein.

- Die Chancen im Bärenmarkt -

Unterschrift
Aus trendtechnischer Sicht bieten sich aktiven Tradern auch hier gute Chancen. Denn einer weit gelaufenen Bewegung folgt in der Regel irgendwann eine Korrektur. Man muss sich lediglich bewusst machen, was genau man handeln möchte und sich darauf vorbereiten. Was wir aktuell – sowohl im Wochen- als auch im Tagestrend – sehen, ist eine weite Bewegung. Die Planung der Gegenbewegung lässt sich gut auf Tagesbasis beginnen. Zeichnet sich – z.B. durch einen Aufwärtstrend im Stundenchart – eine Umkehrsituation ab, könnte diese im Verlauf zunächst den Widerstand um 2.500 Punkte (Spreadinfo) ansteuern. Bleiben die Käufer am Ball, folgen in der tiefen Regression des Tagestrends als nächstes die 2.600 Punkte. Entsteht aus diesem Muster ein Aufwärtstrend im Tageschart, könnte dies zu einer tieferen Korrektur des Wochencharts führen. Beschränken sich mögliche Kursanstiege allerdings nur auf den Stundentrend, spricht dies eher für die Fortführung der Abwärtsdynamik. Die Tradeplanung findet damit an den im Wochentrend ausgemachten Punkten Orientierung auf der Unterseite.

Videobesprechung:

Im Videoarchiv finden Sie die Aufzeichnungen über die Besprechungen unserer täglichen Analysen und Handelsideen.

Tickmill:

Ein preigekrönter Broker, bei dem der Erfolg seiner Kunden an erster Stelle steht. Hervorragende Konditionen, schnelle Ausführungen, keine Requotes sind nur einige Eigenschaften des FCA regulierten Brokers. Machen Sie sich unter: https://tickmill.com/de/ selbst ein Bild.

Risikohinweis:

Mit dem Handel von FX und CFDs auf Margin riskieren Sie Ihr investiertes Kapital zu verlieren.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.