Alle Analysen Karsten Kagels GLD
DAX

DAX – NZDUSD – EURGBP – Die Handelsideen für den 13.12.2018 by Tickmill

AUDCHF

AUDCHF – USDZAR – WTI – Die Handelsideen für den 12.12.2018 by Tickmill

EURUSD

Euro/USD: Warten auf den Startschuß!

AUDCAD

AUDCAD – EURNZD – IBEX35 – Die Handelsideen für den 11.12.2018 by Tickmill

SPCMI.X

S&P 500 mit verpasster Chance

DAX

DAX: UK & US-Politik bestimmen die Lage

GBPUSD

S&P500 – XAGUSD – GBPUSD – Die Handelsideen für den 10. Dezember 2018 by Tickmill

EURUSD

Standortbestimmung für den 10.12.2018

DAX

DAX-Future setzt Abwärtstrend fort und erreicht neues Jahrestief

GLD

Goldpreis zeigt Stärke und durchbricht 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

EURUSD

EUR/USD konsolidiert weiter am 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

EURAUD

EURAUD – BTCUSD – SMI – Die Handelsideen für den 07. Dezember 2018 by Tickmill

SLV

Silber: Ausbruch könnte folgen – Support um 14 US-Dollar

GBPNZD

FTSE100 – GBPNZD – USDTRY – Die Handelsideen für den 06. Dezember 2018 by Tickmill

GLD

XAUUSD – USDCAD – EURNZD – Die Handelsideen für den 05. Dezember 2018 by Tickmill

EURCHF

EURCHF – USDMXN – Nikkei – Die Handelsideen für den 04. Dezember 2018 by Tickmill

DAX

DAX mit kritischen Signalen

DAX

DAX: Der Deckel ist drauf

DAX

DAX – USDCHF – EURGBP – Die Handelsideen für den 03. Dezember 2018 by Tickmill

GLD

Goldpreis testet 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

EURUSD

EUR/USD notiert weiter am 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

DAX

DAX-Future notiert weiter unter dem 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

DWD

Diese Aktie kauft Warren Buffett jetzt!

CADCHF

CADCHF – NZDUSD – MIB – Die Handelsideen für den 30. November 2018 by Tickmill

GBPUSD

Nasdaq100 – XAUUSD – GBPUSD – Die Handelsideen für den 29. November 2018 by Tickmill

25.11.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Goldpreis im Wochenverlauf kaum verändert

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Mitte 2015 bei einem letzten Kurs von $1.223,4.
Wochenkerze entwickelt sich als Doji
Ausgehend von dem im August erreichten Jahrestief bei $1.167,1 liegt im Wochenchart ein definierter Aufwärtstrend vor, der durch steigende Tiefpunkt und steigende Hochpunkte charakterisiert ist. Grundsätzlich kann von weiter steigenden Kursen ausgegangen werden.
Im Wochenverlauf hat sich eine sogenannte Doji-Kerze entwickelt, was bedeutet, das der Eröffnungs- und Schlusskurs der vergangenen Woche auf fast dem gleichen Kursniveau liegen. Es hat also kaum eine relevante Kursveränderung gegeben. Der Markt ist trendlos und bewegt sich seitwärts unter sehr geringer Volatilität.

Wichtige Widerstände könnte Preisanstieg ausbremsen
In den vergangenen fünf Wochen konnte der mittelfristige Widerstandsbereich zwischen $1.25/1.245 nicht überschritten werden, wo sich das 38,2 % Fibonacci-Korrekturniveau befindet.

Auch der viel beachtete 200 Wochen Gleitende Durchschnitt (braune Linie im Chart) notiert aktuell bei $1.235,5 und stellt einen wichtigen Widerstand dar.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Aus Sicht des Wochenchart liegt weiterhin ein definierter Aufwärtstrend vor, wodurch die Wahrscheinlichkeit für einen steigenden Goldpreis bei ca. 60 % liegt. Das nächste Kursziel dürfte in diesem Fall das Oktoberhoch bei $1.246 sein.

Das neutrale bis verhalten positive Chartbild würde sich jedoch deutlich verschlechtern, wenn das Wochentief bei $1.218,5 unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich Abwärtspotential bis zum Oktobertief bei 1.186 entwickeln.

Es bleibt abzuwarten, ob der Goldpreis die Kraft entwickeln kann, die Widerstandszone bei $1.235/1.245 zu durchbrechen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Kauf- und Verkaufssignale für Gold und Silber mit zu traden!

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.