Alle Analysen Björn Heidkamp WBS
EURUSD

Standortbestimmung für den 10.12.2018

DAX

DAX-Future setzt Abwärtstrend fort und erreicht neues Jahrestief

GLD

Goldpreis zeigt Stärke und durchbricht 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

EURUSD

EUR/USD konsolidiert weiter am 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

EURAUD

EURAUD – BTCUSD – SMI – Die Handelsideen für den 07. Dezember 2018 by Tickmill

SLV

Silber: Ausbruch könnte folgen – Support um 14 US-Dollar

GBPNZD

FTSE100 – GBPNZD – USDTRY – Die Handelsideen für den 06. Dezember 2018 by Tickmill

GLD

XAUUSD – USDCAD – EURNZD – Die Handelsideen für den 05. Dezember 2018 by Tickmill

EURCHF

EURCHF – USDMXN – Nikkei – Die Handelsideen für den 04. Dezember 2018 by Tickmill

DAX

DAX mit kritischen Signalen

DAX

DAX: Der Deckel ist drauf

DAX

DAX – USDCHF – EURGBP – Die Handelsideen für den 03. Dezember 2018 by Tickmill

GLD

Goldpreis testet 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

EURUSD

EUR/USD notiert weiter am 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

DAX

DAX-Future notiert weiter unter dem 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

DWD

Diese Aktie kauft Warren Buffett jetzt!

CADCHF

CADCHF – NZDUSD – MIB – Die Handelsideen für den 30. November 2018 by Tickmill

GBPUSD

Nasdaq100 – XAUUSD – GBPUSD – Die Handelsideen für den 29. November 2018 by Tickmill

EURUSD

EURUSD Analyse: Großbritannien und EU einigen sich auf Eckpunkte

GBPJPY

Nikkei – GBPJPY – AUDUSD – Die Handelsideen für den 28. November 2018 by Tickmill

EURGBP

S&P500 – WTI – EURGBP – Die Handelsideen für den 27. November 2018 by Tickmill

BUND

Europäisches Zinsbarometer sucht Richtung

DAX

DAX: Kurzes Durchatmen

FESX

Stoxx50 – AUDUSD – USDCAD – Die Handelsideen für den 26. November 2018 by Tickmill

DAX

DAX-Future findet Unterstützung an der 11.000 Punkte Marke

09.10.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

WTI-Future wiederholt am Widerstandsbollwerk

Kagels Trading GmbH
http://www.kagels-trading.de

Analyst. Björn Heidkamp

Markt: leichtes Rohöl Future Endlos Kontrakt (NYMEX)
Zeitpunkt der Analyse: 07.10.2018
Letzter Kurs: 74,34 USD/Barrel

WTI-Future wiederholt am Widerstandsbollwerk


Der abgebildete Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung des Rohöl-Futures von 2004 bis heute, bei Kursen von 74,34 USD/Barrel. Ein Notierungsstab bildet das Kursverhalten des Rohöl Futures für jeden Monat ab.
Seit Juni 2017 befindet sich der WTI-Future in einem steilen Aufwärtstrend, die Kurse legten seit diesem Zeitpunkt um mehr als 82% zu. Anfang Juli erreichte das schwarze Gold bei 75,27 ein mehrjähriges Hoch und scheiterte an dem nicht zu unterschätzenden eingezeichneten Widerstandsbereich zwischen 75 und 78. Der primäre Aufwärtstrend wurde unterbrochen und die Kurse korrigierten bis Mitte August auf 64,51.

Aufwärtstrendlinie weiter intakt

Im Zuge dieser Korrektur näherten sich die Kurse des schwarzen Goldes der eingezeichneten Aufwärtstrendlinie und der 200-Tage-Linie. In diesem Bereich endete die sekundäre Gegenbewegung und die Bullen setzten den übergeordneten Aufwärtstrend wieder durch.

WTI Future testet Mehrjahreshoch

Zusammenfasend weist der langfristige Aufwärtstrend eine hohe technische Stabilität auf.
In der abgelaufenen Börsenwoche überschritt der WTI Future das Jahreshoch aus dem Juli knapp und erreichte bei 76,90 ein neues Mehrjahreshoch. Somit testet das leichte Rohöl zum wiederholten Mal den bedeutsamen Widerstandsbereich zwischen 75 und 78. Diese im Monatschart eingezeichnete Barriere resultiert aus den Marktwendepunkten aus dem Oktober 2011 und dem Juni 2012.
Fazit:

Rohöl befindet sich in einem langfristigen stabilen Aufwärtstrend, dessen Fortsetzung nach aller Erfahrung und allem Lehrbuchwissen viel wahrscheinlicher ist als alle alternativen Szenarien. Durch das Wechselspiel aus technischen Kaufsignalen, kurzfristigen Korrekturen und trendbestätigenden Konsolidierungen hat diese Hausse-Bewegung weiterhin hohe technische Stabilität.

Somit bleiben die mittel- bis langfristigen Aussichten weiter positiv. Schafft es der WTI-Future die Barriere zwischen 75 und 78 klar zu überschreiten, besteht weiteres Aufwärtspotential bis zur nächsthöheren Widerstandsebenen um 84.

Mit einem Rutsch unter die eingezeichnete langfristige Aufwärtstrendlinie bei momentan etwa 67 verschlechtern sich die mittelfristigen Aussichten.
Allerdings erst Notierungen unterhalb von 63 trüben die langfristig positive Chartsituation ein.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.