Alle Analysen Henrik Becker USDJPY
AXPF

AMERICAN EXPRESS - Der Untergang der westlichen Welt…

BTC

BITCOIN/ETHEREUM - Die Triebwerke starten, aber Vorsicht!

GWM9N/MINATG

NatGas - Nicht mehr lange bis zum Startschuss!

DAX

DAX – Negative Tendenz im Dreieck

USDCHF

USDCHF – EURSGD - FTSI100 – Die Handelsideen für den 18.06.2019 by Tickmill

GOLDUSD-23905332

Gold und die unüberwindbare Hürde

DAX

DAX: Trump, FED und Iran

DAX

DAX – Abwarten im Dreieck

EURUSD

Standortbestimmung für den 17.06.2019

GLD

Goldpreis erreicht neues Jahreshoch, kann aber Kursgewinne zum Wochenschluss nicht halten

DAX

DAX-Future vor Trendwechsel?

EURUSD

EUR/USD zum Wochenschluss stark unter Druck

EURUSD

EURUSD - GBPUSD - DOW – Die Handelsideen für den 17.06.2019 by Tickmill

GBPJPY

GBPJPY - AUDUSD - EURDKK – Die Handelsideen für den 14.06.2019 by Tickmill

GBPAUD

GBPAUD - USDZAR - EURNZD – Die Handelsideen für den 13.06.2019 by Tickmill

EURUSD

EURUSD Analyse: Zinspolitische Entscheidungen als Kurstreiber?

DAX

DAX – Negatives Szenario?

AUDCAD

AUDCAD - EURHUF - IBEX – Die Handelsideen für den 12.06.2019 by Tickmill

EURUSD

Euro/USD: Trend läuft an!

DAX

DAX vor holprigem Sommer?

DAX

DAX – Abwärtstrend wird getestet

DAX

DAX: Eine Etablierung über 12.100 bietet weiteres Poential

SPXS/US/NV

SP500 – USDCAD - WTI – Die Handelsideen für den 11.06.2019 by Tickmill

GLD

Goldpreis setzt Kursanstieg fort und erreicht neues Jahreshoch

DAX

DAX-Future kann Vorwochenverlust ausgleichen und notiert wieder über 12.000 Punkten

11.09.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

USD/JPY: Größere Korrektur in Sicht!

Manchmal ist es schon Paradox. Obwohl das Währungspaar (USD/JPY) meine nunmehr acht Wochen zurückliegende letzte Analyse im Grunde nachvollziehen konnte, habe ich meine Wellenzählung umgestellt, allerdings ohne Wesentliches zu verändern. Hat man auch nicht alle Tage. Bedingt wurde diese Vorgehensweise durch die etwas stärker ausgefallene Korrektur (4). Langfristig gesehen befindet sich der USD in einer großen Korrektur, deren Abschluß auch so schnell nicht zu erwarten ist.

Ausblick:

Die seit März´18 laufende Bewegung dient der Ausbildung von Welle (i) und bildet sich entgegen meiner bisherigen Sichtweise als expandierender Diagonalimpuls (1-2-3-4-5) aus. Als besonders positiv ist diesbezüglich der vermiedene Schlußkurs unter dem 0.62 Retracement bei 110.02 ¥ anzusehen. Allein diese Tatsache läßt das dargestellte Szenario realistisch erscheinen, und schließt erneute Verluste zeitnah nahezu aus.
Die noch ausstehende Welle (5) wird den US-Dollar wieder steigen lassen, wobei das Ende der Fahnenstange bereits in Sichtweite gerückt ist. Wie im Chart dargestellt erwarte ich einen maximalen Anstieg bis zur oberen 0.62-Linie bei 114.11 ¥. Von leichten Bewegungshochs einmal abgesehen, wird sich (5) nicht höher entwickeln. Nach Abschluß von (i) wird sich im Zuge der sich anschließenden Welle (ii) wieder deutlichen Verkaufsdruck auf Seiten des Dollars aufbauen.
Dramatisches ist indes nicht zu erwarten, denn wie dargestellt räume ich der 0.62-Unterstützung bei simulierten 108.15 ¥ sehr gute Chancen ein als Ziellinie dienen zu können. Das regeltechnisch zur Verfügung stehende maximale Potenzial reicht allerdings bis zur 0.76-Unterstützng bei simulierten 106.80 ¥. Der Bruch dieser Unterstützung sollte sich nicht einstellen. Gesetzt den Fall würde der USD wieder bis zur 1.00-Unterstützung fallen.

Fazit:

Der US-Dollar bildet aktuell noch einen kleinen Aufwärtstrend aus. Dessen Abschluß steht bereits für die kommenden Wochen auf der Agenda, sodaß ich von einer erneuten Positionierung abrate. Zur Absicherung Ihrer Positionen sollten Sie auf das 0.62 Retracement (110.02 ¥) zurückgreifen.

Sie haben Interesse, sich auf dem Gebiet der Elliott-Wellen weiterzubilden? Dann besuchen Sie meine Website.

Henrik Becker

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.