Alle Analysen Henrik Becker EURUSD
EURUSD

EUR/USD erreicht neues Jahrestief

DAX

DAX-Future kann sich über 11.000 Punkte halten und zeigt Stärke

GLD

Goldpreis testet $1.300 Marke und kann Aufwärtstrend fortsetzen

EBAYL

Hedgefonds kauft diese Aktie! 70% Kurs-Chance?

DAX

DAX – nach oben gedeckelt

EURAUD

EURAUD - AUDCHF - CADJPY – Die Handelsideen für den 15.02.2019 by Tickmill

GBPJPY

GBPJPY - USDCHF - FTSE100 – Die Handelsideen für den 14.02.2019 by Tickmill

DAX

DAX – behauptete Eröffnung

DAX

DAX – feste Eröffnung

NKF

Nikkei - XAUUSD - USDCAD – Die Handelsideen für den 13.02.2019 by Tickmill

DAX

DAX – freundliche Eröffnung

EURUSD

EURUSD - WTI - CADJPY – Die Handelsideen für den 12.02.2019 by Tickmill

DAX

DAX: Die Bären haben im Augenblick die Vorteile

DAX

DAX – erstmal abwarten

GLD

Aufwärtstrend im Goldpreis weiter intakt

DAX

DAX-Future beendet Korrektur mit Outside Reversal

EURUSD

EUR/USD unter Druck und nähert sich dem Jahrestief

GBPUSD

GBPUSD - S&P500 - NZDUSD – Die Handelsideen für den 11.02.2019 by Tickmill

EURUSD

Standortbestimmung für den 11.02.2019

DAX

DAX – Impulse nach oben fehlen

AUDUSD

AUDUSD - EURAUD - FTSE100 – Die Handelsideen für den 08.02.2019 by Tickmill

DAX

DAX – Wie gewonnen so zerronnen

EURGBP

EURGBP - EURNZD - SMI200 – Die Handelsideen für den 07.02.2019 by Tickmill

EURUSD

EURUSD Analyse: USA und Russland auf Konfrontationskurs

DAX

DAX – Positiv mit Pause

11.09.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Euro/USD: Trendwende läuft nach Plan!

Der Euro konnte sich, gegenüber dem US-Dollar, im Verlauf der zurückliegenden Handelstage meiner jüngsten Prognose entsprechend verhalten. Aktuell bildet sich demnach eine kleinere Korrektur aus. Diese Bewegung ist auch noch nicht abgeschlossen, sodaß sich kurzfristig weitere allerdings moderate Kursverluste einstellen werden. Grundlegend versteht sich diese Konstellation als größere Bodenbildung für einen größeren Aufwärtstrend, wie ich diesen im Chart angedeutet habe.

Ausblick:

Mit Unterschreiten der 0.38-Unterstützung (1.1566 $) konnte der Euro die erste Unterwelle von Welle (ii) abschließen. Doch deuten allein die beiden Bewegungstiefs unter diese Linie auf sich aufbauenden Verkaufsdruck hin. Ungeachtet dessen kann sich der Euro an den folgenden Tagen über die 0.62-Linie bei 1.1656 $ begeben. Das zur Verfügung stehende Potenzial hält sich indes in engen Grenzen. Maximal könnte sich ein Anstieg bis zur 1.38-Linie (1.1812 $) einstellen, wenngleich in vergleichbaren Konstellationen sich ein derartig starkes Ansteigen nicht einstellt. Das idealtypische Ziel von Welle (ii) wird durch das 0.62-Retracement bei 1.1464 $.
Der Bruch dieser signifikanten Unterstützung sollte nach Möglichkeit vermieden werden, um das beschriebene Szenario nicht ins Wanken zu bringen.
Gesetzt den Fall, würde sich ein Abverkauf bis zur 0.38-Unterstützung (1.1391 $) einstellen. Ein nachhaltiges Unterschreiten mittels Schlußkurs dieser Linie sollte sich natürlich nicht einstellen und würde im Fall des Falls eine sehr große Korrektur im Schlepptau mit sich führen. Wie im Chart dargestellt erwarte ich diese beiden negativen Szenarien nicht. Vielmehr sehe ich die aktuelle Phase als Bodenbildungsphase für einen äußerst ergiebigen Aufwärtstrend an.

Fazit:

Der Euro bildet gegenüber dem USD eine kleine sehr eng begrenzte Korrektur aus. Nach Abschluß dieser kleinen Welle (ii) wird sich ein nutzbarer Aufwärtstrend anschließen. Ein Kaufsignal ist noch nicht zu benennen. Absicherung: 0.62; spätestens 0.38 Retracement (1.1464/1.1391 $).

Sie haben Interesse, sich auf dem Gebiet der Elliott-Wellen weiterzubilden? Dann besuchen Sie meine Website.

Henrik Becker

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.