Alle Analysen Björn Heidkamp WBS
USDJPY

CHFJPY – EURGBP – USDJPY – Die Handelsideen für den 20. November 2018 by Tickmill

DAX

DAX: Anlaufziel 11.000 Punkte?

GLD

DOW30 – WTI – Gold – Die Handelsideen für den 19. November 2018 by Tickmill

EURUSD

Standortbestimmung für den 19.11.2018

EURUSD

EUR/USD schließt am Wochenhoch nach anfänglicher Kursschwäche

DAX

DAX-Future setzt Abwärtstrend fort

GLD

Goldpreis testet erfolgreich die $1.200 Marke

CADCHF

ASX200 – CADCHF – EURCZK – Die Handelsideen für den 16. November 2018 by Tickmill

USDJPY

USDJPY – USDNOK – USDMXN – Die Handelsideen für den 15. November 2018 by Tickmill

N225

EURNZD – FTSE100 – Nikkei – Die Handelsideen für den 14. November 2018 by Tickmill

EURAUD

EURAUD – WTI – XAGUSD – Die Handelsideen für den 13. November 2018 by Tickmill

EURUSD

Euro/USD Future vor neuen Jahrestiefstständen?

DAX

DAX: Eine Herbstrallye sieht anders aus

EURGBP

AUDJPY – EURGBP – USDCAD – Die Handelsideen für den 12. November 2018 by Tickmill

USDJPY

USD/JPY: Augen zu und durch!

EURUSD

Standortbestimmung für den 05.11.2018

GLD

Goldpreis zum Wochenschluss schwächer

DAX

DAX-Future im Wochenverlauf wenig verändert

EURUSD

EUR/USD kann Kursgewinne nicht halten und schließt am Wochentief

EURPLN

EURPLN – USDZAR – NZDCHF Die Handelsideen für den 09. November 2018 by Tickmill

GBPCAD

GBPCAD – USDJPY – USDMXN Die Handelsideen für den 08. November 2018 by Tickmill

EURUSD

EUR/USD: Die Italien-Frage rückt näher

EURGBP

EURGBP – NZDUSD – WTI Die Handelsideen für den 07. November 2018 by Tickmill

GBPJPY

GBPJPY – EURMXN – ASX200 Die Handelsideen für den 06. November 2018 by Tickmill

EURJPY

EUR/JPY: Ansteigende Tendenz – Ziel bei 137 JPY?

09.07.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

WTI-Future erreicht ein neues Mehrjahreshoch

Kagels Trading GmbH
http://www.kagels-trading.de

Analyst. Björn Heidkamp

Markt: leichtes Rohöl Future Endlos Kontrakt (NYMEX)
Zeitpunkt der Analyse: 07.07.2018
Letzter Kurs: 73,80 USD/Barrel

WTI-Future erreicht ein neues Mehrjahreshoch

Der abgebildete Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung des Rohöl-Futures von 2003 bis heute, bei Kursen von 73,80 USD/Barrel. Ein Notierungsstab bildet das Kursverhalten des Rohöl Futures für jeden Monat ab.
Seit über einem Jahr befindet sich der WTI-Future in dem steilen, eingezeichneten Aufwärtstrend, die Kurse legten um mehr als 79% zu. In der abgelaufenen Börsenwoche erreichte das schwarze Gold bei 75,27 vorerst ein mehrjähriges Hoch.

Rohöl mit stark zunehmender Volatilität

Nach dem Überschreiten der Widerstände um 67,20 wurde am 22. Juni ein neues Kaufsignal generiert. Die mittelfristige Abwärtsgegenbewegung im bestehenden Aufwärtstrend wurde beendet (siehe Analyse vom 23.06). Im Zuge dieses Aufwärtsimpulses hat sich die Volatilität stark ausgeweitet. Insgesamt weist die letzte Juniwoche die größte Volatilität der letzten 7 Wochen, sowie der gesamte Juni die größte Schwankungsbreite der letzten 7 Monate auf.

WTI Future testet Widerstandsbollwerk

Ende Juni wurde das vorherige Jahreshoch bei 72,90 überschritten. Derzeit testet Rohöl den nicht zu unterschätzenden Widerstandsbereich zwischen 75 und 78. Diese im Quartalschart eingezeichnete Barriere resultiert aus den Marktwendepunkten aus dem Oktober 2011 und dem Juni 2012. In der Regel werden solche „Beton-Widerstände“ nicht im ersten Anlauf überschritten. Idealtypisch benötigt es für Überwinden derartiger Widerstände vor allem eines: Zeit. Zumal solch schnelle Anstiege, wie die der letzten Wochen oft erst einmal verdaut, sprich konsolidiert werden.
Fazit:

Rohöl befindet sich in einem primären übergeordneten Aufwärtstrend, dessen Fortsetzung nach aller Erfahrung und allem Lehrbuchwissen viel wahrscheinlicher ist als alle alternativen Szenarien.

Trotzdem sollte darauf hingewiesen werden, dass die Dynamik der letzten Bewegung den kurzfristigen Trend aus technischer Sicht etwas überreizt hat.
Der Zusammenhang aus verbrauchtem Momentum und der Tatsache, dass der laufende Aufwärtstrend bereits in einem überkauften Zustand an diese Widerstände heran gelaufen ist, ist kurzfristig nachteilig zu bewerten.

Aus idealtypischer Sicht scheint daher eine kurzfristige trendbestätigende Konsolidierung oder Korrektur in Richtung 70 für die nächsten Tage durchaus wünschenswert, um eine zu starke Überhitzung zu vermeiden.

Insgesamt bleiben die mittel- bis langfristigen Aussichten jedoch weiter positiv. Schafft es der WTI-Future die Barriere zwischen 75 und 78 klar zu überschreiten, besteht weiteres Aufwärtspotential bis zur nächsthöheren Widerstandsebenen um 84.

Mit einem Rutsch unter 67 verschlechtern sich die mittelfristigen Aussichten.
Allerdings erst Notierungen unterhalb von 58 trüben die langfristig positive Chartsituation ein.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.