Alle Analysen Henrik Becker INX
USDJPY

CHFJPY – EURGBP – USDJPY – Die Handelsideen für den 20. November 2018 by Tickmill

DAX

DAX: Anlaufziel 11.000 Punkte?

GLD

DOW30 – WTI – Gold – Die Handelsideen für den 19. November 2018 by Tickmill

EURUSD

Standortbestimmung für den 19.11.2018

EURUSD

EUR/USD schließt am Wochenhoch nach anfänglicher Kursschwäche

DAX

DAX-Future setzt Abwärtstrend fort

GLD

Goldpreis testet erfolgreich die $1.200 Marke

CADCHF

ASX200 – CADCHF – EURCZK – Die Handelsideen für den 16. November 2018 by Tickmill

USDJPY

USDJPY – USDNOK – USDMXN – Die Handelsideen für den 15. November 2018 by Tickmill

N225

EURNZD – FTSE100 – Nikkei – Die Handelsideen für den 14. November 2018 by Tickmill

EURAUD

EURAUD – WTI – XAGUSD – Die Handelsideen für den 13. November 2018 by Tickmill

EURUSD

Euro/USD Future vor neuen Jahrestiefstständen?

DAX

DAX: Eine Herbstrallye sieht anders aus

EURGBP

AUDJPY – EURGBP – USDCAD – Die Handelsideen für den 12. November 2018 by Tickmill

USDJPY

USD/JPY: Augen zu und durch!

EURUSD

Standortbestimmung für den 05.11.2018

GLD

Goldpreis zum Wochenschluss schwächer

DAX

DAX-Future im Wochenverlauf wenig verändert

EURUSD

EUR/USD kann Kursgewinne nicht halten und schließt am Wochentief

EURPLN

EURPLN – USDZAR – NZDCHF Die Handelsideen für den 09. November 2018 by Tickmill

GBPCAD

GBPCAD – USDJPY – USDMXN Die Handelsideen für den 08. November 2018 by Tickmill

EURUSD

EUR/USD: Die Italien-Frage rückt näher

EURGBP

EURGBP – NZDUSD – WTI Die Handelsideen für den 07. November 2018 by Tickmill

GBPJPY

GBPJPY – EURMXN – ASX200 Die Handelsideen für den 06. November 2018 by Tickmill

EURJPY

EUR/JPY: Ansteigende Tendenz – Ziel bei 137 JPY?

09.07.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

S&P 500: Keine Anzeichen auf bessere Tage!

Der markbreite S&P 500 hat sich durch die Fortführung der Korrektur im Verlauf der zurückliegenden beiden Wochen meiner jüngsten Progno-se folgend verhalten. Dabei ist der Aktienindex leicht über das als Ziel dienende 0.62 Retracement (2.720 Punkte) hinausgeschossen. Damit hat der Index seine angeschlagene Situation eindrucksvoll untermauert. Dramatisch ist dieses Prozedere indes nicht. Denn die seit Anfang des Jahres laufende Korrektur versteht sich lediglich als Teil des seit 2009 laufenden Aufwärtstrends. Der Langzeitchart zeigt meine diesbezügliche Einschätzung auf.

Ausblick:

Durch das Erreichen des 0.62 Retracements (2.720 Punkte) hat der S&P 500 die erste Phase der übergeordneten Korrektur (C) abge-schlossen. Somit ist für die sich anschließenden Tage, maximal 1-2 Wochen, von einer kleinen Aufwärtsbewegung auszugehen. Über trendbeeinflussendes Potenzial verfügt diese kleine Welle nicht; maximal bis zur 0.76-Linie bei 2.767 Punkte kann die kleine Rallye verlaufen. Erst ein nachhaltiger Sprung über diesen sehr hartnäckigen Wider-stand würde die Konstellation für den mittleren Bereich etwas aufhellen können.
Auch wenn dieser Schritt durchaus regeltechnisch zu rechtfer-tigen wäre, räume ich dieser Variante keine größeren Chancen auf Realisierung ein. Wie im Chart dargestellt erwarte die Fortführung der Korrektur. Mit dem 0.50 Retracement (2.669 Punkte) liegt das nächste Ziel in greifbarer Entfernung und kann daher binnen einiger Tage angelaufen werden. Das eigentliche Ziel von Welle (C) wird durch das 0.76-Retracement bei 2.608 Punkten gebildet. Erst der Bruch dieser sehr wichtigen Unterstützung würde selbst die längerfristigen Avancen eintrüben.

Fazit:

Der S&P bewegt sich innerhalb einer größeren, vor allem aber sich komplex ausbildenden, Korrektur. Daher rate ich von längerfristigen Engagements in den Index zunächst noch ab. Ein kleines Kaufsignal würde erst über dem 0.76 Retracement (2.767 Zähler) gebildet. Sichern Sie Ihre Positionen auf dem 0.50 Retracement bei 2.669 Punkten ab.

Henrik Becker

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.