Alle Analysen Henrik Becker EURUSD
DAX

DAX – Vorbörslich fester – gelingt der Ausbruch?

EURUSD-23905331

EURUSD – Stoxx50 – EURGBP – Die Handelsideen für den 18.01.2019 by Tickmill

DAX

DAX – Vorbörslich etwas schwächer

AUDUSD

AUDUSD – EURMXN – USDCHF – Die Handelsideen für den 17.01.2019 by Tickmill

SDXP

SDAX | Zeit, sich mal wieder um den Kleinen zu kümmern

EURUSD-23905331

EURUSD Analyse: Großbritannien stimmt gegen EU-Deal

DAX

DAX – Rangetrading mit Chancen

XAUUSDOZ/LP

WTI – XAUUSD – USDJPY – Die Handelsideen für den 16.01.2019 by Tickmill

DAX

DAX – Brexit – na und!

AUDCHF

AUDCHF – EURTRY – USDCNH – Die Handelsideen für den 15.01.2019 by Tickmill

TS1

WTI-Future mit technischer Erholung

DAX

DAX: Heißes Market-Event am Dienstag!

DAX

DAX – Erholungen verkaufen?

USDCAD

Nikkei – USDCAD – EURGBP – Die Handelsideen für den 14.01.2019 by Tickmill

FDAX

Bodenbildung beim DAX?

EURUSD-23905331

Euro/USD Langzeit: Auf zu neuen Ufern!

GLD

Goldpreis im Wochenverlauf wenig verändert

DAX

DAX-Future setzt Kurserholung im Abwärtstrend fort

EURUSD-23905331

EUR/USD kann Kursgewinne nicht halten

CADJPY

SMI200 – CADJPY – USDRUB – Die Handelsideen für den 10.01.2019 by Tickmill

EURUSD-23905331

EURUSD – NZDCAD – ASX200 – Die Handelsideen für den 10.01.2019 by Tickmill

GBPUSD

GBPUSD – USDJPY – XAGUSD – Die Handelsideen für den 09.01.2019 by Tickmill

GLD

Kommt eine Konsolidierung beim Gold – Die Handelsideen für den 08.01.2019 by Tickmill

DAX

DAX – EURGBP – USDCAD – Die Handelsideen für den 07.01.2019 by Tickmill

WAF

Siltronic AG: Kommt jetzt das dicke Ende?

14.05.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Euro/USD: Die Sonne scheint nur kurze Zeit!

Der Euro hat sich an den letzten Tagen meiner jüngsten Prognose entsprechend verhalten. Demnach sollte sich zunächst der Druck auf die europäische Leitwährung fortsetzen und im Anschluß daran ein kleiner Boden ausbilden. Beides hat sich auch so eingestellt. Natürlich ist diese kleine Stabilisierung nicht der Boden für die ganz große Trendwende. Vielmehr versteht sich diese Aktion als eine kleine Verschnaufpause innerhalb des größeren Abwärtstrends.

Ausblick:

Durch den Anlauf an das größere 1.00 Retracement (1.1861 $) hat der Euro die erste Phase der Korrektur (2) abgeschlossen. Der ausgebliebene signifikante Schlußkurs unter dieser Linie ist ein leicht positives Anzeichen auf die sich anschließende Performance. Viel ist von dieser Bewegung natürlich nicht zu erwarten. Von diesem Niveau aus wird sich Welle (ii) ausbilden und zunächst bis zur 0.50-Linie (1.2115 $) steigen. Auch wenn ich einen derart starken Anstieg nicht erwarte, kann sich (ii) durchaus bis zum 0.76-Retracement (1.2272 $) erstrecken.
Nach Abschluß dieser Welle wird sich der übergeordnete Abwärtstrend wieder Gehör verschaffen. Infolgedessen wird das Währungspaar bis zur Unterstützung bei 1.1531 $ (1.62 Retracement) fallen. Wie das unterhalb liegende Zeitlineal es aufzeigt, erwarte ich den Anlauf an diese Unterstützung frühestens erst für Mitte des kommenden Monats. Sehr leicht kann sich Welle (2) auch noch einen Monat mehr Zeit nehmen, wie das Zeitlineal es zeigt.
Erst nach abgeschlossener Welle (2) erhält der Euro wieder die Möglichkeit, sich in den übergeordneten immer noch intakten langfristigen Aufwärtstrend einzufügen. In meiner Langzeitanalyse hatte ich diesen Trend beschrieben. Der obere Chart zeigt meine Sichtweise auf.

Fazit:

Der Euro bildet innerhalb eines sehr großen Aufwärtstrends eine Korrektur aus. Ein ganz kleines Kaufsignal wird über dem 0.24 Retracement (1.1960 $) gebildet. Ein größeres Signal ist auf absehbare Zeit nicht realistisch. Zur Absicherung Ihrer Positionen sollten Sie auf das 1.00 Retracement bei 1.1861 $ zurückgreifen.

Henrik Becker

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.