Alle Analysen Henrik Becker EURUSD
EURUSD

Standortbestimmung für den 10.12.2018

DAX

DAX-Future setzt Abwärtstrend fort und erreicht neues Jahrestief

GLD

Goldpreis zeigt Stärke und durchbricht 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

EURUSD

EUR/USD konsolidiert weiter am 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

EURAUD

EURAUD – BTCUSD – SMI – Die Handelsideen für den 07. Dezember 2018 by Tickmill

SLV

Silber: Ausbruch könnte folgen – Support um 14 US-Dollar

GBPNZD

FTSE100 – GBPNZD – USDTRY – Die Handelsideen für den 06. Dezember 2018 by Tickmill

GLD

XAUUSD – USDCAD – EURNZD – Die Handelsideen für den 05. Dezember 2018 by Tickmill

EURCHF

EURCHF – USDMXN – Nikkei – Die Handelsideen für den 04. Dezember 2018 by Tickmill

DAX

DAX mit kritischen Signalen

DAX

DAX: Der Deckel ist drauf

DAX

DAX – USDCHF – EURGBP – Die Handelsideen für den 03. Dezember 2018 by Tickmill

GLD

Goldpreis testet 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

EURUSD

EUR/USD notiert weiter am 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

DAX

DAX-Future notiert weiter unter dem 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

DWD

Diese Aktie kauft Warren Buffett jetzt!

CADCHF

CADCHF – NZDUSD – MIB – Die Handelsideen für den 30. November 2018 by Tickmill

GBPUSD

Nasdaq100 – XAUUSD – GBPUSD – Die Handelsideen für den 29. November 2018 by Tickmill

EURUSD

EURUSD Analyse: Großbritannien und EU einigen sich auf Eckpunkte

GBPJPY

Nikkei – GBPJPY – AUDUSD – Die Handelsideen für den 28. November 2018 by Tickmill

EURGBP

S&P500 – WTI – EURGBP – Die Handelsideen für den 27. November 2018 by Tickmill

BUND

Europäisches Zinsbarometer sucht Richtung

DAX

DAX: Kurzes Durchatmen

FESX

Stoxx50 – AUDUSD – USDCAD – Die Handelsideen für den 26. November 2018 by Tickmill

DAX

DAX-Future findet Unterstützung an der 11.000 Punkte Marke

15.04.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Euro/USD: noch immer mit positiven Avancen!

Die zurückliegende Handelswoche hat dem Euro eine kleine Erho-lungspause beschert; mehr nicht. Ungeachtet des kleinen Intermezzos behält die übergeordnete Korrektur auch weiterhin die Hosen an. Und so wird sich auch an den sich anschließenden Sitzungen die seitliche Ausrichtung weiter fortsetzten. Dennoch halte ich zunächst noch an meinen längerfristigen sehr positiven Avancen für die Kontinentalwährung fest. Der obere Chart zeigt meine diesbezügliche Einschätzung auf.

Ausblick:

Seit Jahresanfang bildet das Währungspaar ein Triangle (a-b-c-d-e) als Welle (iv) aus. Dabei ist die aktuelle Welle (c) noch nicht am Ziel, der unteren Trendlinie, angelangt. In den meisten Fällen nimmt eine Welle „C“ den größten Raum innerhalb eines Triangles ein. Und so erwarte ich auch aktuell, dass sich (c) noch einige Tage hinziehen wird und schlussendlich die untere Trianglelinie erreicht. Wesentlich größeres Potenzial steht dieser Welle nicht zu Verfügung, auch wenn die Begrenzungslinie noch nicht manifestiert ist, bedeutet: durchaus noch geringfügig verschoben werden kann.
Erst nach der regelkonformen Auflösung des Triangles und gleichbedeutend von Welle (iv) ist von einer richtungsweisenden Endscheidung auszugehen.
Der sich ultimativ an ein Triangle anschließende Thrust dient der Aus-bildung von Welle (v) und wird das Währungspaar in der ersten Phase bis 1.2612 $ (0.62 Retracement) steigen lassen. Die Ausdehnung von (iv) läßt darauf schließen, daß sich Welle (v) größer ausbildet und damit sehr deutlich über das genannte Ziel hinausschießen wird. Die kom-menden Tage werden wesentlich mehr Aufschluß darüber liefern.

Fazit:

Der Euro befindet sich gegenüber dem USD in einer Korrektur als Teil eines immer noch intakten Aufwärtstrends. Größere Gefahren für das positive Bild kann ich dem Chart nicht entnehmen. Dennoch rate ich momentan noch von erneuten Engagements in die Gemeinschaftswährung ab. Zur Absicherung Ihrer Positionen sollten Sie unbedingt auf die untere hellrote Trendlinie bei 1.2200 $ zurückgreifen.

Henrik Becker

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.