Alle Analysen Jens Chrzanowski DAX
DJI

Dow Jones | Vorsicht, Euphorie!

Gold: Geht den Bären die Puste aus?

DAX

DAX: Die Lage ist besser als die Stimmung

DAX

DAX – USDCHF - USDJPY – Die Handelsideen für den 24. September 2018 – by Tickmill

EURGBP

Euro/GBP: Lediglich eine Korrektur!

EURUSD

Euro/USD: Die Rallye nimmt Fahrt auf!

GLD

Goldpreis in trendloser Trading Range

DAX

DAX-Future erreicht diagonale Widerstandslinie

EURUSD

EUR/USD im definierten Aufwärtstrend

GBPNZD

GBPNZD – USDCNH - USDMXN – Die Handelsideen für den 21. September 2018 – by Tickmill

GBPJPY

S&P500 - GBPJPY – GBPUSD – Die Handelsideen für den 20. September 2018 – by Tickmill

EURUSD

EURUSD-Analyse: Trump verhängt neue Strafzölle

GBPCAD

Nasdaq100 - GBPCAD – EURHKD – Die Handelsideen für den 19. September 2018 – by Tickmill

GLD

Gold - EURGBP - BTCUSD – Die Handelsideen für den 18. September 2018 – by Tickmill

GBPUSD

GBP/USD: Das Tal der Tränen ist durchschritten!

EURUSD

Euro/USD: Startet der Euro nun durch?

SPCMI.X

S&P 500 trotzt der Saisonalität

EURUSD

EUR/USD im Wochenverlauf fester - Abwärtstrend unterbrochen

DAX

DAX-Future korrigiert im Abwärtstrend

GLD

Goldpreis setzt Konsolidierung fort und schließt unter $1200

USDJPY

WTI - Nikkei - USDJPY – Die Handelsideen für den 17. September 2018 – by Tickmill

GLD

Wo bleibt der Turnaround von Gold?

AUDCAD

AUDCAD - GBPNZD - NZDCHF - Die Handelsideen für den 14. September 2018 – Weekly Special by Tickmill

DAX

Erfolgreiches Daytrading ?

EURAUD

Silber - EURAUD - USDCNH - Die Handelsideen für den 13. September 2018 by Tickmill

09.04.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

DAX: Ups and Downs mit dem Handelskrieg

Der Dax ging am Dienstagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 11.971 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 75 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche aber 148 Punkte unter dem Wochenschluss am Donnerstagabend der Vorwoche. Der Dax kam am Dienstag eigentlich nicht wesentlich vorwärts. Die Bullen konnten den Index zwar bis in den Bereich der 12.072 Punkte schieben hier ging es aber nicht weiter. Am Mittwoch setzte sich gleich zu Beginn breite Schwäche durch. Der Dax rutschte dynamisch bis in den Bereich der 11.790 Punkte, wo er sich stabilisieren und dann auch sukzessive erholen konnte. Diese Erholung setzte sich praktisch bis Donnerstagabend fort. Der Dax schaffte es ein Wochenhoch bei 12.324 Punkten zu formatieren. Von hier aus setzte der Index dann wieder zurück. Am Freitag ging es in einem lustlosen Handel seitwärts. Die US Arbeitsmarktdaten hatten keinen wesentlichen Einfluss auf das Kursgeschehen. Der Index kam am letzten Handelstag der Woche nicht mehr über die 12.300 Punkte und setzte bis zum Xetra Schluss weiter zurück. Er ging bei 12.182 Punkten aus dem Wochenhandel.

Der Dax kommt damit aber seit gut fünf Wochen auf der Oberseite nicht weiter. Das Wochentief lag knapp unter der Marke von 11.800 Punkten. Damit hat der Index seit drei Wochen jeweils ein Wochentief unter der 11.800 Punkte-Marke ausgebildet. Das Wochenhoch in der KW 14/2018 lag jedoch über dem Level der Vorwoche. Der Wochenschluss liegt über dem Niveau der Vorwoche und der KW 12/2018. Der Dax hat damit in der dritten Woche hintereinander einen höheren Wochenschluss formatieren können. Auch in dieser Handelswoche hat es zu einem kleinen Wochengewinn gereicht. Die Wochenrage lag über der der Vorwoche und knapp über dem Jahresdurchschnitt 2018.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der Dax mit dem Überschreiten der 12.309/11 Punkte weiter bis an die 12.331/33 Punkte laufen könnte. Die 12.309/11 Punkte konnte der Dax überwinden, das nächste Anlaufziel wurde jedoch nicht ganz erreicht, das Setup hat damit auf der Oberseite nicht perfekt gegriffen. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 11.810/08 Punkte knapp unter unser nächstes Anlaufziel bei 11.797/95 Punkten.

KW 14/2018 13/2018 12/2018 11/2018 10/2018 09/2018
Wochenhoch 12.324 12.263 12.370 12.477 12.411 12.601
Wochentief 11.791 11.706 11.755 12.117 11.731 11.873
Wochenschluss 12.182 12.119 11.778 12.395 12.373 12.001
Wochenergebnis 63 341 -617 22 372 -542
Wochen-Range 533 457 615 360 680 728

Wie könnte es weitergehen?

DAX-WS: 12.219/29/42/90.....12.333/77......12.404/24/45/87.......12.505/35......12.666....13.128
DAX-US: 12.185/63/38/14/02.....12.095/88/26/05/00..11.981/47.....11.888/49......11.790/31/05
Unterschrift
Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.

DAX-Chartcheck:

Der Dax hat in den letzten Handelstagen deutlich Boden gut machen können. Er konnte sich deutlich über die EMA20 und die EMA50 im 4h Chart schieben. Damit haben sich die Bullen einen klaren Vorteil erarbeitet. Der Index konnte sich auch wieder in den Keil schieben, aus dem er Ende März gefallen war. Aktuell notiert der Index im Bereich der EMA200. Sollte er diese Linie überwinden können, so wären weitere Kursgewinne durchaus möglich. Übergeordnete Anlaufziele wären dann die 12.400 und dann der Bereich bei 12.500/530 Punkte. Sollte sich der Dax bis in den Bereich der 12.500/530 Punkte schieben können, so könnten sich hier Rücksetzer einstellen, bzw. die Erholungsbewegung könnte hier auch beendet sein. Wesentlich aus Bullensicht wird aber sein, wie schnell und wie überzeugend sich der Dax über die 12.260/80 Punkte schieben kann. (auf Tagesschlussbasis) Erst dann wären die beschriebenen Aufwärtsbewegungen realistisch untermauert. Schafft er die nicht, könnten sich in der kommenden Handelswoche erneute Rücksetzer ausbilden, die bis 12.100 und dann bis 12.020 bzw. erneut bis 11.880/50 Punkte gehen könnten. Sollten es einen Tagesschluss unter der 11.880 Punkte-Marke kommen, der am Folgetag bestätigt wird, könnten sich übergeordnet Abgaben zum Jahrestief und dann weiter bis 11.550 bzw. übergeordnet auch bis 10.800 Punkte einstellen.

Fazit: wesentlich für die weitere Aufwärtsbewegung wird sein, ob und wie verbindlich sich der Index über der 12.260/80 Punkte halten kann. Ein Tagesschluss unter der 12.200 Punkte-Marke könnte der erste Hinweis sein, dass die Bären übernehmen. Wird dies dann am Folgetag bestätigt, könnten sich weitere Rücksetzer einstellen, die zu den übergeordneten Anlaufzielen gehen könnten. Entspannung würde sich erst mit einem Tagesschluss über der 12.280 Punkte-Marke einstellen, der allerdings am Folgetag bestätigt werden müsste.

DAX - Das große Bild:

Nachdem es zu Wochenbeginn der zurückliegenden Handelswoche zunächst so ausgesehen hat, als ob sich die Gemüter in Sachen Handelskrieg zunächst beruhigen, wurde am Donnerstag Öl nachgegossen. Somit ist alles andere als klar, wohin diese Auseinandersetzung führen wird. Bei diesem Handelskrieg, der nach Einschätzung der US Administration leicht zu gewinnen ist, dürften aber alle leiden. Sollte das ganze System zu Bruch gehen, wären die Konsequenzen verheerend. Die Chinesen wollen sich am Dienstag zu den Zöllen einlassen, allerdings ist zu befürchten, dass sie eine harte Haltung beibehalten werden, so wie es bereits Ende der Woche artikuliert wurde. Ups and Downs, je nach politischer Nachrichtenlage zum Thema Handelskrieg, sind für die Indizes Dax und Dow somit zu erwarten.

Eine kleine Eintrübung hat es Freitag im Rahmen der US Arbeitsmarktdaten gegeben. Es wurden deutlich weniger neue Jobs geschaffen als erwartet und auch nachhaltig weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote ist mit 4,1% unverändert, was aber im Gesamtzusammenhang eher zu vernachlässigen ist. Zudem war auch andere Wirtschaftsdaten eher ernüchternd. Denkbar ist, dass die Zoll Streitigkeiten, sich langsam aber sicher auch auf die US Wirtschaft legen. Wichtig wird auch sein, wie sich die US Verbraucherpreise, die in der kommenden Handelswoche veröffentlicht werden, entwickelt haben. Liegen diese über den Erwartungen, so könnte die FED relativ zeitnah den nächsten Zinsschritt folgen lassen. Marktbeobachter gehen allerdings mittlerweile davon aus, dass die FED in diesem Jahr nur noch einen Zinsschritt folgen lassen wird.

Die Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche:

Long Setup: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den Dax über der 12.180 Punkte-Marke zu etablieren. Sollte dies gelingen, so könnte der Dax versuchen die 12.205/07, die 12.220/22 und dann die 12.238/40 zu erreichen. Wie am Freitag auch, könnte der Dax hier Probleme haben weiter zu kommen. Eventuell werden mehrere Anläufe benötigt, dass Level zu überwinden. Gelingt dies, so könnte der Index dann versuchen die 12.260/62, die 12.283/85, die 12.295/97, die 12.312/14 und dann die 12.331/33 Punkte zu erreichen. Über der 12.331/33 Punkte-Marke kämen die 12.351/53, die 12.367/69, die 12.388/90 und dann die 12.396/98 bzw. die 12.404/06 Punkte als weitere Anlaufbereiche in Betracht. Bei ausgeprägter Dynamik wäre auch ein Erreichen der 12.423/25, der12.441/44, der 12.457/60 und der 12.478/81 Punkte denkbar.

Short Setup: Gelingt es dem Dax nicht, sich über der 12.180 Punkte-Marke festzusetzen, so könnten sich Rücksetzer einstellen, die zunächst bis an die 12.147/45 und dann weiter an die 12.123/21 bzw. die 12.105/02 Punkte gehen könnten. Setzt der Dax bis an dieses Level zurück, so hat er in diesem Bereich gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Wird der Bereich aber mit Dynamik und Momentum angelaufen, so könnte der Index im Nachgang auch die 12.080/78 und die 12.059/57 bzw. die 12.040/37 Punkte erreichen. Setzt der Dax bis an die 12.040/37 Punkte zurück, so hat er auch in diesem Bereich Chancen auf Erholung. Stellen diese sich nicht ein, so könnte der Index dann die 12.025/23, die 12.005/03, die 11.978/76 und dann die 11.963/61 Punkte erreichen. Unter der 11.963/61 Punkte Marke wären die nächsten Anlaufziele bei 11.944/42, bei 11.921/19, bei 11.903/01 und dann bei 11.880/76 Punkten zu suchen. Im Bereich der 11.880/76 Punkte hat der Dax gute Chancen auf Erholung. Können sich hier aber die Bären durchsetzen, so wären die 11.858/55, die 11.831/29, die 11.810/08 und dann die 11.790/88 Punkte die nächsten Anlaufziele. Bei ausgeprägter Schwäche könnten auch die 11.767/65, die 11.750/47, die 11.724/22 und dann die 11.707/05 bzw. die 11.688/86 Punkte erreicht werden.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setup:

• Box-Bereich: 13.790 bis 6.669 Punkte
• Tagesschlusskurs-Marken: 12.341 und 11.585 Punkte
• Intraday-Marken: 12.094 und 11.653 Punkte
• Die Range wäre: 14.221 bis 1.778 Punkte

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 15/2018: seitwärts/ abwärts

Hinweis in eigener Sache:

Lernen Sie von den Besten!
Admiral Markets hat auch in Deutschland im Jahr 2018 bereits einige Auszeichnungen erhalten - unter anderem auch für den hervorragenden Kundenservice vom DKI, Deutsches Kundeninstitut. Im gesamten April 2018 können Sie unser Schulungsangebot für Trader mit Erfahrung testen! Höher! Schneller! Weiter! Profi-Wissen für Daytrader und die, die es werden wollen. Lernen Sie von einigen der besten und bekanntesten Daytrader Deutschlands, die ihr Wissen mit Ihnen teilen werden. Live und kostenlos, börsentäglich im April um 18 Uhr.

Traden Sie DAX30 beim DAX-Spezialisten!

• Verlässlicher, typischer Spread zur Haupthandelszeit: nur 0,8 Punkte. Ohne zusätzliche Kommission!
• CFD Minis, Minilots: Handeln Sie auch CFD Indizes wie DAX30 ab 0,1 Kontrakte. 1 Punkt im DAX entspricht hier nur 10 Eurocent.
• Hebel bis zu 500 auswählbar, auch für Index-CFDs: ob 50 oder maximal 500, Sie entscheiden!
• Keine Requotes, keine Stop-Mindestabstände, keine Mindesthaltedauer, keine Restriktionen!
• Teilschliessungen, Reverse-Orders und Time-Stops einfach managen wie noch nie! Nutzen Sie auch zum DAX30-Handel unser „Tuning“ für den MetaTrader
• keine Nachschusspflicht für Kunden mit Hauptwohnsitz in Deutschland!
• Montag, Mittwoch und Freitag mit Setups und Tradingideen live um 08:30 Uhr: Guten Morgen DAX-Index. Mit High-Speed-Trader Heiko Behrendt: http://www.admiralmarkets.de/wissen/webinare/

MetaTrader 4 & 5 – mit besten, kostenlosen Add-ons

• Unser NEUES MT5 Angebot: Hedging, schnellere & bessere Softwareperformance. Alle Handelsinstrummente wie DAX30, Kryptowährungen, Dow, Brent, WTI, Bund CFD, etc.
• Über 60 sinnvolle, kostenfreie Add-ons, für MT4 und MT5. NEU: mit Order Ladder, Teilschliessungen schnell wie nie, vielen weiteren Timeframes und Level 2 Forex Orderbuchtiefe
• Market & Pending Order mit BESTER Kontrolle über Stop Loss und Take Profit: volle Kalkulation in Euro und Prozent und GENIAL wie nie!
• Manueller Trading-Simulator: Backtesten Sie manuelle Tradingstrategien

Hier über MetaTrader Supreme NEWS informieren und downloaden: https://admiralmarkets.de/ueber-uns/news/neue-exklusive-features-fur-mt4-mt5-supreme-schnelles-trading-wie-noch-nie

Risikowarnung

Dieser Artikel liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. Sie können im Extremfall Ihr komplettes Investment verlieren! Die Nachschusspflicht für Kunden mit Hauptwohnsitz in Deutschland entfällt.
Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier. https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Die Informationen sollen lediglich eine selbstständige Anlageentscheidung des Kunden erleichtern und ersetzt nicht eine eventuell nötige anleger- und anlagegerechte Beratung. Die genannten Finanzinstrumente werden lediglich in Kurzform beschrieben.

Admiral Markets haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Admiral Markets ist nicht dazu verpflichtet, diese Publikation zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen oder deren Empfänger auf andere Weise zu informieren, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Schätzung oder Prognose ändert oder unzutreffend wird.

Admiral Markets erzielt bei Handel über das Haus von diesen Handelsinstrumenten eigene Erträge. In der Konditionengestaltung ist eine Gewinnmarge enthalten, die neben dem Aufwand für die Strukturierung und Absicherung den Ertrag des Finanzdienstleisters abdeckt. Beim Erwerb, der Veräußerung und dem Halten von Finanzprodukten fallen für den Anleger Kosten an. Weitere Informationen zu den entsprechenden Transaktionskosten und sonstigen Preisen erhalten Anleger auf der Webseite von Admiral Markets.

Die hier wiedergegebenen Informationen und Wertungen (Informationen) sind nicht an ein bestimmtes Land außerhalb Deutschlands gerichtet! Nicht namentlich gezeichnete Beiträge stammen aus der Redaktion; diese behält sich vor, Autorenbeiträge zu bearbeiten.

Lesen Sie den kompletten (oder weitere) Warnhinweis(e) über folgenden Link: http://www.admiralmarkets.de/risikohinweis

Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.