Alle Analysen Christian Henke EURUSD
07.02.2018
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

EUR-USD: Es ist ruhig geworden

Der Euro zum US-Dollar hatte bis vor kurzem mit seiner Stärke an den europäischen Aktienmärkten für Verunsicherung gesorgt. Doch seit einigen Tagen ist es um die Gemeinschaftswährung ein wenig ruhig geworden.

Seit dem Zwischenhoch Ende Januar hält sich der EUR-USD in einer Seitwärtsphase auf. Die Oberseite bei 1,2538 USD konnte bislang nicht nachhaltig überwunden werden. Angesichts des zuletzt gescheiterten Ausbruchsversuchs ging es zuletzt abwärts. Im Augenblick läuft die Verteidigung der steigenden einfachen 20-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 1,2356 USD. Darunter sind im Tageschart die untere Begrenzung der Schiebezone bei 1,2323 USD sowie die obere Aufwärtstrendkanallinie bei derzeit 1,2294 USD zu finden.

Die genannten Chartmarken könnten durchaus ins Fadenkreuz der Bären geraten. Der Relative-Stärke-Index (RSI) hat unlängst die überkaufte Zone nach unten verlassen und der MACD ein kurzfristiges Ausstiegssignal generiert.

Die Seitwärtsphase wäre erst bei einem Schlusskurs oberhalb des erwähnten Verlaufshochs bei 1,2538 USD beendet. Zuvor sollte das 161,8%-Fibonacci-Level zurückgewonnen werden. Als charttechnisches Kursziel fungiert dann die mittelfristige Abwärtstrendlinie bei aktuell 1,2708 USD.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.