Artikel Bricht der DAX seinen Aufwärtstrend?

Bricht der DAX seinen Aufwärtstrend?

Christian Lukas 84 Views 08. Sep

Liebe Leserinnen und Leser,

zu Beginn der Woche wurde der DAX von 30 auf 40 Aktien erhöht. Den DAX gibt es mit 30 Aktien seit 1988. So gesehen ist die Erhöhung eine kleine Revolution in der Indexberechnung. Ich glaube allerdings nicht, dass sich etwas Grundlegendes am DAX-Verhalten ändern wird. Der DAX enthält die größten deutschen Unternehmen. Tatsächlich wird aber Deutschland in erster Linie durch den wettbewerbsstarken Mittelstand definiert. Es sind also die kleinen und mittleren Unternehmen, die repräsentativ für unsere Volkswirtschaft sind.

Der DAX befindet sich in einem langfristigen Aufwärtstrend und damit das so bleibt, ist es wichtig, dass die innere Struktur des Index gesund ist. Das bedeutet, die Mehrheit der DAX-Aktien sollte in einem Aufwärtstrend ansteigen. Das war in der jüngsten Vergangenheit der Fall. Mit den neuen zehn Mitgliedern verändert sich die Zusammensetzung und könnte das Gesamtbild verändern. Die Advance-Decline-Line ist der geeignete Indikator, um Näheres zu erfahren.

Die Advance-Decline-Line (ADL) wird über die Differenz der gestiegenen und gefallenen Aktien berechnet. Grundsätzlich gilt, dass jede Bewegung des Index von der ADL bestätigt werden sollte. Fehlt die Bestätigung, deutet einiges darauf hin, dass der Index eine Umkehr vorbereitet.

DAX Advance-Decline-Line

Bild: DAX mit 40 Aktien und seiner ADL

Seit Mitte August befindet sich der DAX in einer Konsolidierungsphase. Er versucht neue Kraft zu schöpfen, um seinen Aufwärtstrend fortzusetzen. Mit dem Erreichen des Indexstandes bei 15.600 Punkten ist ein Ausgleichskurs erreicht, das erkennt man an der Spitze des Volumenprofils an rechten Rand. Wenn der Aufwärtstrend intakt ist, dann sollte der DAX von dort aus seine Aufwärtsbewegung neu starten.

Sowohl um den DAX Index als auch um die ADL ist ein Donchian-Channel gelegt. Dieser verändert sich, wenn nach 20 Handelstagen entweder ein neues Hoch oder ein neues Tief erzielt wird. Die ADL steht gerade an der Unterkante des Donchian-Channel. Das bedeutet, mit einem weiteren negativen Handelstag könnte der DAX seinen Aufwärtstrend beenden. Wenn das der Fall ist, sollte der DAX in einen Seitwärtsmarkt übergehen.

Für die Bestätigung, dass der DAX immer noch in seinem Aufwärtstrend ist, benötigt er den Startschuss für eine neue Aufwärtswelle.

Fazit: Der DAX steht an der Schwelle, seinen Aufwärtstrend zu beenden. Die neuen zehn DAX Kandidaten sind in der Regel starke Aktien, weil sie die DAX-Aufnahme geschafft haben. Sollte der DAX den Aufwärtstrend fortsetzen, werden vermutlich die zehn neuen DAX-Aktien einen höheren Anteil daran haben, weil sie die größeren Werte psychologisch mit antreiben.

Grandiose Trades wünscht Ihnen
Christian Lukas

Lesetipp: Handbuch des Volumen-Tradings
Der Kurs zeigt, was die Marktteilnehmer denken und das Volumen, was sie fühlen. Eine Einheit, die sich nicht trennen lässt.

Erklärung nach § 85 WpHG

Der Verfasser erklärt, dass er selbst bzw. sein Arbeitgeber oder ein mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundener Dritter nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Trayport Germany GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

DAX Perf. Index
15.531,75 24.09.21 -112,22 -0,72%