Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
C EURUSD 6/17
- 01.01.01 - -

EUR/USD e.a. & deja vue

Eröffnet von giroditalia im Board Forex - Der Platz für den Devisenhändler

Bubbles dank staatlicher Regulatoren und ihr Verschwinden
Schreiben Sie einen Beitrag:
Seitenlänge102030
Seite 1 von 230123456789104080120150190
#2291: 20.02.2017 21:02 Jungle
Antworten      
@2015 (#2290)

Elegante Ausdrucksweise - aber mal ehrlich, verstehst Du was Du da schreibst? Also ich nicht, sorry, bin wohl zu doof für Deine blumige Sprache. :rolleyes:
#2290: 20.02.2017 17:32 2015
Antworten      
@Jungle (#2289)
Auf der Ebene des Individuums zerreißt es förmlich einen bis hin zum theatralischen Auftritt: hier steh ich nun und kann nicht anders.
Auf der Bundesebene ist deine aufwühlende Zerrissenheit ein - Nonevent.
Schont vielleicht die Nerven.
:)
#2289: 20.02.2017 13:57 Jungle
Antworten      
Der Beitrag wurde vom Verfasser bearbeitet. Originalbeitrag anzeigen.
@Meikel (#2288)

Welche Partei soll man dieses Jahr bloss wählen?

Für CDU-Stammwähler, welche Merkel nicht mehr weiter unterstützen wollen und können, gibts nicht viele Alternativen. Die AFD wohl sicherlich nicht. FDP? Als liberal gesinnter Bürger wohl eine Alternative zur CDU, aber wählt man die FDP, supported man wohl wieder Merkel (was man ja nicht will). So führt der Weg nur über Schulz und die SPD, jene Partei, welche die letzten Jahre hartnäckig an ihrer Profillosigkeit gearbeitet und gefeilt hat?!

Es ist ein Dilemma, wissentlich, dass mit der Wahl von Schulz die so dringend notwendigen und mitunter schmerzhaften Reformen eben auch nicht umgesetzt werden. Neoliberalismus lässt auch hier grüssen.

Bleibt wohl nur der stille Protest ggü. jeglichen Parteien, die eine Wählbarkeit in den letzten Jahren unmöglich gemacht haben.
#2288: 20.02.2017 13:26 Meikel
Antworten      
@2015 (#2287)

Rheinländer :-D



... traden ist 80% warten ...
... teilen lernen, weltweit ...
... Signale: https://twitter.com/Daytrader24/ ...


#2287: 20.02.2017 11:38 2015
Antworten      
Wer Martin Schulz live erleben möchte - jetzt auf n-tv!
Erster Eindruck: eine schön rauchig-kämpferische sozialdemokratische Stimme, mit ganz leichten schröderschen Anklängen! :D
#2286: 17.02.2017 20:05 Meikel
Antworten      
@Zuli (#2284)

Na klar hat er Recht mit der schleichenden Zwangsenteignung z.Bsp und einigen anderen Sachen, aber er kommt mir vor wie Don Quichotte. Die Nummer ist gelaufen, imho. :rolleyes:

Ich bin selber ein "promovierter Schwachmat", aber das es sich nicht ausgeht kann man mit nem alten Chinesischen Rechendrempel lösen, da braucht man keine Computer für, da reicht es ein paar Kugeln auf der Stange hin und her zu schieben. :-D

Lieben Gruß und schönes WE.



... traden ist 80% warten ...
... teilen lernen, weltweit ...
... Signale: https://twitter.com/Daytrader24/ ...


#2285: 17.02.2017 09:48 Zuli
Antworten      
und noch ein 1 Jahr altes Video von einem Ex-Kollegen...

Thomas Mayer: Geldsystem-Kollaps droht - Folgen für Anleger

https://www.youtube.com/watch?v=ntKYgkbN_NM



Kommentare meinerseits stellen keinerlei Analysen dar, die irgendwelche Kauf- oder
Verkaufs-Empfehlungen beinhalten! Äußere lediglich meine persönliche Meinung.


"Der Bau von Luftschlössern kostet nichts, aber ihre Zerstörung ist sehr teuer." Francois Mauriac

Die Krise hat (noch) nichts gelöst...Cut, Print or Default !? Es ist angerichtet! In Europa wird es Schuldenschnitte geben.

Die große Gezeitenwende steht an und es heißt in den Jahren 2015-2018 sein Vermögen zu schützen, und das gilt für sämtliche Investments, Weltwirtschaft, Gesellschaftsordnung und Geldpolitik. P.S. Erste markante Einschnitte wird man ab 2017 sehen und diese werden nicht die letzten sein und uns mindestens bis 2021 begleiten.

Die Herausforderung ist es, in der Veränderung erfolgreich zu sein :rolleyes:
#2284: 17.02.2017 09:34 Zuli
Antworten      
@Meikel (#2283)

:laugh: Es hat ja leider bei vielem Recht. Bei manchen Äußerungen (nicht in diesem Video) ist er aber inzwischen schon echt von Sinnen. ;)



Kommentare meinerseits stellen keinerlei Analysen dar, die irgendwelche Kauf- oder
Verkaufs-Empfehlungen beinhalten! Äußere lediglich meine persönliche Meinung.


"Der Bau von Luftschlössern kostet nichts, aber ihre Zerstörung ist sehr teuer." Francois Mauriac

Die Krise hat (noch) nichts gelöst...Cut, Print or Default !? Es ist angerichtet! In Europa wird es Schuldenschnitte geben.

Die große Gezeitenwende steht an und es heißt in den Jahren 2015-2018 sein Vermögen zu schützen, und das gilt für sämtliche Investments, Weltwirtschaft, Gesellschaftsordnung und Geldpolitik. P.S. Erste markante Einschnitte wird man ab 2017 sehen und diese werden nicht die letzten sein und uns mindestens bis 2021 begleiten.

Die Herausforderung ist es, in der Veränderung erfolgreich zu sein :rolleyes:
#2283: 16.02.2017 00:18 Meikel
Antworten      
Der Beitrag wurde vom Verfasser bearbeitet. Originalbeitrag anzeigen.
Ich sag als Bauer aus Meerbusch besser nix mehr. Kann da nicht mithalten ;-)

Hans Werner will natürlich nicht schnallen, daß sein Berufsstand obsolet geworden ist, da müssen wir wohl durch.

https://www.youtube.com/watch?v=0y3Q-LQw8lU



... traden ist 80% warten ...
... teilen lernen, weltweit ...
... Signale: https://twitter.com/Daytrader24/ ...


#2282: 23.01.2017 23:14 2015
Antworten      
Der Beitrag wurde vom Verfasser bearbeitet. Originalbeitrag anzeigen.
Mir will scheinen, dass diese Analyse für Hillory Clinton (als Inkarnation des Establishments) geschrieben worden ist. Schließlich werden Analysen nicht einfach so aus dem Ärmel geschüttelt; sie haben wohl einen Vorlauf, müssen rumgereicht, verabschiedet und gebilligt werden. So was kostet auch in der modernen Zeit Zeit.

Governing is getting harder. Publics will demand governments deliver security and prosperity, but flat revenues, distrust, polarization, and a growing list of emerging issues will hamper government performance. (Unsere Regierungstätigkeit wird schwieriger. Die Öffentlichkeit verlangt von der Regierung Sicherheit und Wohlstand, aber stagnierende Staatseinnahmen, Misstrauen gegen Politiker, politische Polarisierung und die wachsende Zahl zusätzlicher Probleme werden die Effektivität der Regierung schwächen.......

Governments will increasingly struggle to meet public demands for security and prosperity. Fiscal limits, political polarization, and weak administrative capacity will complicate their efforts, as well as the changing information environment, the growing stock of issues that publics expect governments to manage, and the proliferation of empowered actors who can block policy formation or implementation. This gap between government performance and public expectations—combined with corruption and elite scandals—will result in growing public distrust and dissatisfaction. It will also increase the likelihood of protests, instability, and wider variations in governance. Die Regierungen der reichen Welt werden es schwer haben, die gesellschaftlichen Forderungen nach Sicherheit und Wohlstand zu erfüllen. Begrenzte Steuereinnahmen, die politische Polarisierung und der begrenzte Umfang der öffentlichen Verwaltung behindern ihre Bemühungen. Erschwerend kommen noch hinzu: die veränderten Bedingungen der Medien und der Informationsbeschaffung, die steigenden gesellschaftlichen Erwartungen an die Regierungen, und die Zunahme einflussreicher Persönlichkeiten im In- und Ausland, die in der Lage sind, Regierungsmaßnahmen zu hintertreiben. Diese Kluft zwischen der tatsächlichen Regierungsleistung und den Erwartungen der Öffentlichkeit wird – noch genährt durch Skandale und Korruption der herrschenden Eliten - zu einem zunehmenden Misstrauen gegen „Die-da-oben“ und zu wachsender sozialer Unzufriedenheit führen. Massenproteste, politische Instabilität und Wechsel im Regierungssystem werden wahrscheinlicher.

Heute ist nun bereits das Szenario eingetreten, wo "einflussreiche Persönlichkeiten" nicht nur Einfluss nehmen, sondern an die Spitze des amerikanischen Staates gestellt sind. Von wo aus versucht wird, die Workers hinter America first zu organisieren als Antwort auf die Globalisierung.

Dabei wird von Anfang an kein Mittel gescheut - und seien es die berüchtigten alternativen Fakten, auch wenn die Wirklichkeit anders aussieht.

Europa - so scheint es - wird an seiner verwundbarsten Stelle getroffen. Europa ist der Natur der Wirtschaft entsprechend auf Amerika fixiert und durch die Putinschen Umtriebe noch mehr in den Armen Amerikas gelandet und ausgeliefert.

Ob es sich um ein überkanditeltes Projekt handelt - Amerika first - oder der Versuch sich über die Zeit zu retten - Europa wird erneut schwer beladen. Da sind nicht nur Immigranten und ein aggressives Amerika, da sind die Osteuropäer, die sich mit Putin nicht arrangieren können; die Griechen und Italiener und Engländer, die Trump Europa erklären wollen, aber ausgetreten sind. Und natürlich die anstehenden Legitimationseinholungen diverser europäischer Nationen.
Seite 1 von 230123456789104080120150190