Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
C EURUSD 12/17
- 01.01.01 - -

EUR/USD e.a. & deja vue

Eröffnet von giroditalia im Board Forex - Der Platz für den Devisenhändler

Bubbles dank staatlicher Regulatoren und ihr Verschwinden
Schreiben Sie einen Beitrag:
Seitenlänge102030
Seite 1 von 232123456789104080120150190230
#2316: 20.06.2017 21:39 2015
Antworten      
Dass die Trump-Regierung aus dem Pariser Klima-Abkommen aussteigt, spielt allen anderen ....... Regierungen in die Karten.

Keine dieser Regierungen, auch nicht die deutsche Regierung, war in der Lage noch willens, die versprochenen Klimaziele zu erreichen.

Von vorneherein ist es lächerlich, sich Ziele zu setzen, die in 10 oder mehr Jahren erreicht werden sollen. Da ist keine der jetzigen Regierungen mehr im Amt. Das ist so, also wollte man für einen Marathon-Lauf trainieren, der erst in 10 Jahren stattfindet.

Die Klimaziele im Pariser Abkommen sind eine Schimäre, aber jetzt haben die Regierungen einen Buhmann, dem sie die Schuld am eigenen Versagen in die Schuhe schieben können.

Wäre es unseren Regierungen wirklich ernst mit ihren Klimazielen, dann würden sie JETZT ihre Bemühungen verdoppeln und verdreifachen. Davon ist nirgends die Rede. Überall wird stattdessen das "blame game" gespielt: "Trump is schuld!"
#2314: 31.05.2017 09:40 2015
Antworten      
Der Beitrag wurde vom Verfasser bearbeitet. Originalbeitrag anzeigen.
Merkel endlich auf Trumplinie!
In der Tat! Wer hätte das gedacht. Sie hat endlich Donald Trump verstanden. Auch in der Tat!
Wenn Merkel verkündet, dass Europa mehr tun muss, dann ist das genau das, was Trump gefordert hat.
Unschön dabei, dass sie dem Anti-Trump-Chor Vorschub leisten meinen glaubte zu müssen.
Wie es scheint, steht dem deutsch-amerikanischem Glück immer weniger im Weg.
:D

Das Bierzelt war also - in der Tat - der rechte Ort für so ne Rede gewesen! :)
#2313: 21.05.2017 18:00 2015
Antworten      
#2312: 17.05.2017 00:59 Meikel
Antworten      
Nixxon der 2. Hurra !!!

So ne hohle Nuss ;-)



... traden ist 80% warten ...
... teilen lernen, weltweit ...
... Signale: https://twitter.com/Daytrader24/ ...


#2310: 06.05.2017 19:28 Polaris
Antworten      
Der Beitrag wurde vom Verfasser bearbeitet. Originalbeitrag anzeigen.
.
Le Pen ist böse - das wissen wir ja nun alle. Nur die Rangfolge ist mir noch nicht ganz klar - böser als Trump oder Orban, die Polen und die Briten oder sogar noch böser als Putin?
Trump ist ja wohl nicht mehr ganz so böse seit er Assads Flughafen bombardiert hat, oder hab ich da etwas falsch verstanden?.
Vielleicht sollte das ZDF mal eine aktuelle Rangliste der Bösewichte veröffentlichen.
Als Bürgerr braucht man schließlich immer die richtige Orientierung ...
:rolleyes:
.

Aber was haben wir eigentlich vom Ex-Investment Banker und Mainstream-Liebling Macron zu erwarten?

"Wofür steht Macron? Abgesehen davon, dass die Aussagen des „unabhängigen“ Kandidaten sehr sprunghaft und plakativ sind, fällt ein Missverhältnis zwischen seinem französischen und seinem europäischen Ehrgeiz auf. ... Diese Zurückhaltung im Inneren wird durch sehr weitgehende „Europäisierungen“ kontrastiert. Gleich im ersten Punkt von Macrons Wahlmanifest heißt es: „Um viel mehr als heute investieren zu können, wollen wir ein Eurozonen-Budget“, das von einem Parlament der Eurozone beschlossen und von einem Wirtschafts- und Finanzminister der Eurozone umgesetzt wird. Macron schlägt gemeinsame Anleihen aller Euro-Länder (Eurobonds) vor, die Vollendung der „Bankenunion“ durch eine gemeinsame Einlagensicherung, sowie eine gemeinsame EU-Arbeitslosenversicherung. Lauter Vergemeinschaftungen also. Würden sie verwirklicht, wird die EU definitiv zur Transferunion. Der Euro-Liberale entpuppt sich als Euro-Sozialist.
...“

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/helds-ausblick/macrons-europaeische-transferunion/
.
#2309: 14.04.2017 19:07 2015
Antworten      
Der Beitrag wurde vom Verfasser bearbeitet. Originalbeitrag anzeigen.
Religionen der Welt



Wenn Christen die Moslems zu Feinden erklären, dann wird über die Hälfte der Menschheit aufeinandergehetzt.

"Die politische Emanzipation des Juden, des Christen, überhaupt des religiösen Menschen, ist die Emanzipation des Staats vom Judentum, vom Christentum, überhaupt von der Religion. In seiner Form, in der seinem Wesen eigentümlichen Weise, als Staat emanzipiert sich der Staat von der Religion, indem er sich von der Staatsreligion emanzipiert, d.h., indem der Staat als Staat keine Religion bekennt, indem der Staat sich vielmehr als Staat bekennt...
Der Staat kann sich also von der Religion emanzipiert haben, sogar wenn die überwiegende Mehrzahl noch religiös ist. Und die überwiegende Mehrzahl hört dadurch nicht auf, religiös zu sein, daß sie privatim religiös ist. ...
Die politische Emanzipation ist allerdings ein großer Fortschritt, sie ist zwar nicht die letzte Form der menschlichen Emanzipation überhaupt, aber sie ist die letzte Form der menschlichen Emanzipation innerhalb der bisherigen Weltordnung. Es versteht sich: wir sprechen hier von wirklicher, von praktischer Emanzipation. ...
Wir haben also gezeigt: Die politische Emanzipation von der Religion läßt die Religion bestehn, wenn auch keine privilegierte Religion. ...
Die Unvereinbarkeit der Religion mit den Menschenrechten liegt so wenig im Begriff der Menschenrechte, daß das Recht, religiös zu sein, auf beliebige Weise religiös zu sein, den Kultus seiner besonderen Religion auszuüben, vielmehr ausdrücklich unter die Menschenrechte gezählt wird.Das Privilegium des Glaubens ist ein allgemeines Menschenrecht." Karl Marx, Judenfrage, MEW 1

#2308: 09.04.2017 16:30 tfischer
Antworten      
@tfischer (#2299)

Hier noch etwas zum Thema Trump und Russland. Veröffentlicht noch vor der Wahl - also dem zukünftigen Präsidenten ins Stammbuch geschrieben:

"America’s Russia Policy Has Failed

Here are seven things the next U.S. president should do to put Washington back in the driver’s seat. ..."

Einige der Kernsätze stehen dann schon im zweiten Absatz:

"The most common U.S. policy responses to Russia — from both Republican and Democratic administrations across three decades — have depended either on the hope that Moscow can be fully defeated or that it can become a friend and fellow democracy. But Russia is not a democracy, nor is it democratizing, and although Russia may be in secular decline, it is a major power on the world stage. The next president needs to accept that Moscow cannot simply be defeated or contained in the emerging multipolar, globalized world order. ..."

Multipolar also - ein krasser Gegensatz zu Obamas Gerede, der Russland nur noch als Regionalmacht anerkennen wollte.
So ändern sich die Zeiten. ;)

http://foreignpolicy.com/2016/10/13/americas-russia-policy-has-failed-clinton-trump-putin-ukraine-syria-how-to-fix/

Foreign Policy ist eine der beiden führenden außenpolitischen Zeitschriften in den USA.
.
#2307: 29.03.2017 19:29 2015
Antworten      
Der Beitrag wurde vom Verfasser bearbeitet. Originalbeitrag anzeigen.
@Zuli (#2306)
Okay. Schließen wir das ab. Soll ich jetzt 2,60 in den Schmöcker investieren oder willst du das! Wenn du nicht willst, tue ich es!
Ich würde dich dann natürlich auf dem Laufenden halten. :D

Sein bekanntester Schmöcker The Rise and Fall of the Great Powers (dt.: Aufstieg und Fall der großen Mächte), - guckst du wikipedia - wird auch sehr gerne zitiert.
Seite 1 von 232123456789104080120150190230