06.02.2013
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

FDAX-Handelsmarken für Mittwoch, den 6. Februar 2013

FDAX-Schlusskurs: 7655 FDAX-Punkte = 193.31 gg (=Goldgramm)

Tageskerze: invertierter weisser hammer – DAX: low price harami pattern

P&F-Chart: bearish reversal

Der FDAX begann den Handel bei 7625 FDAX-Punkten und markierte sein Tagestief bei 7621 FDAX-Punkten, stieg dann erst zum Handelsende kurz bis zum GWK um danach erneut deutlich zurückzukommen und bei 7655 FDAX-Punkten aus dem Handel zu gehen. Die ganze Marktbewegung spielte sich erwartungsgemäss unterhalb der 7700 Indexpunktemarke ab, was weiterhin auf ein hohes Mass an Abwärtsdynamik hinweist. Solange die 7700 Punktemarke nicht auf Tagesschlusskursbasis zurückerobert wird, besteht die Gefahr weiterer verstärkter Kursverluste beim deutschen Aktienindex.

Seit Montag hat die übergeordnete Bias am Markt von long auf short gedreht. Das zuletzt noch favorisierte Szenario eines longtail -up patterns mit Anstiegen bs auf 7998/8019 FDAX-Punkte wurde inzwischen vom Markt negiert und ist damit vom Tisch. Die Impulsrichtung und Dynamik ist nun bis auf weiteres abwärtsgerichtet - jede Gegenbewegung derzeit allenfalls als eine technische Reaktion im begonnenen Abwärtstrend zu werten.

Die 50 Tage EMA (im DAX aktuell bei 7617 Indexpunkten) bewahrt derzeit die Bullen noch vor weiteren Kursverlusten – ein Rutsch unter diese letzte Haltezone dürfte weitere impulsiv verlaufende Kursverluste nach sich ziehen. Countertrendanleger dürften unterhalb dieser Marke bei deren signifikantem Unterschreiten sofort die Reissleine ziehen und ihre spekulativen Longpositionen umgehend schliessen, was bei einem anschliessenden Fall unter die Marke von 7600 Iindexpunkten zu einer weiteren Dynamisierung der Kursverluste führen dürfte. Der Umstand, dass es heute mehrere Stunden dauerte bis der Markt erst gegen Handelsende für einige Augenblicke den GWK erreichte weist auf eine weiterhin bestehende relative Schäche des FDAX hin und weiterhin vorhandenes hohes Mass an Abwärtsdynamik.

Trendfolger, aber auch der Price-Projection Indikator weisen auf einen weiteren Ausbau der Abwärtsbewegung hin - ungeachtet kurzfristiger Gegenbewegungen hin. Das Tageskursmuster im DAX in Form eines sogenannten low price harami patterns hat ebenfalls trendbestätigenden Charakter und weist auf eine weitere noch ausstehende impulsiv verlaufende Abwärtswelle im deuschen Aktienindex hin.

Da die Make or breakline am Montag bei 7760 gerissen wurde und die 7600´er Unterstützung mit Blick auf die abwärts gerichtete Impulsrichtung nach wie vor – ebenso wie die 50 Tageslinie mit Blick auf die Wellenstrukturen des heutigen Handels ebenso zur Disposition steht, solange der FDAX unter 7700 FDAX-Punkten per Schlusskurs notiert, drohen dem deutschen Aktienindex weitere drastische Kursverluste. Dies dürfte auch allen spekulativ kurzfristig long positionierten Marktteilnehmern bewusst sein. Insofern bewegen sich die Bullen derzeit auf sehr dünnem Eis.

Die FDAX-Handelsmarken für Mittwoch den 6. Februar 2013:

GWK = 7654 FDAX-Punkte

OT = 7686 FDAX-Punkte

UT = 7624 FDAX-Punkte

Zwischen 7624 und 7686 FDAX-Punkten befindet sich der FDAX in einer neutralen Range - unter 7624 wird der UT bei signifikantem Unterschreiten zum Shortrigger: Ziel 1: 7590/ 7533, Ziel 2: 7465 FDAX-Punkte. Unter 7600 Indexpunkten auf Schlusskursbasis lauten die übergeordneten Ziele: Ziel 3: 7424/7400 und nachfolgend 7314/7278 FDAX-Punkte, Ziel 4: 7060/7017 FDAX-Punkte.

Ein Tagesschlusskurs unter 7600 und der 50 Tage-EMA führt zu weiteren Kursverlusten in der Folgezeit.

Erst oberhalb von 7760 auf Tagesschlusskursbasis würde sich das Bild tendenziell leicht verbessern - derzeit jedoch unwahrscheinliches Szenario. Der OT ist daher als Longtrigger weiterhin mit entsprechenden Risiken behaftet, sofern er angehandelt wird.

Bei FDAX-Ständen oberhalb von 7700 auf Tagesschlusskursbasis gilt: Ziel 1: 7716/7747 FDAX-Punkte, Ziel 2: 7760/7780, Ziel 3: 7797/7810 FDAX-Punkte - Wochenschlusskurse oberhalb von 7800 Punkten führen zu finalem Anstiegen bis maximal 7829/7842/7896 FDAX-Punkten - bzw. 7955/7998 FDAX-Punkten und beenden dann den Bullenmarkt ebenfalls - überschiessend 8019/8040/8145/8149 FDAX-Punkte. Aktuell unwahrscheinliches Szenario.

Es gilt alle Positionen werden zum Handelsschluss geschlossen und nach Positionseröffnungen sind intraday Stopkursanpassung obligat. Der UT kann auch als potentieller Longtrigger verwendet werden: Ziel wäre dann der GWK und nachfolgend der OT.

Der OT kann alternaiv als shorttrigger verwendet werden, falls der FDAX positiv in den Handel startet, Ziel wäre dann der GWK und nachfolgend der UT. Umgekehrt gilt dies im Falle einer schwachen Eröffnung - sofern der UT dabei halten sollte, so wäre intraday ein Anstieg bis zum GWK zu diskutieren. Enge Stops sind dann aber obligat um bei einem drohenden Abverkauf keine weiteren Kursverluste zu erleiden.

Erfolgreiche Trades.

Ihr,

Cord Uebermuth.

Diese Markteinschätzung erschien bereits vor ab auf www.indextrader24.com

Wichtiger Hinweis:

Die gemachten Angaben spiegeln lediglich die Einschätzung des Autors wieder und dienen zur Information. Sie stellen keine Handelsaufforderung dar. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Ausführungen kann keine Gewähr übernommen werden. Aktien können steigen oder fallen. Jeder Investor handelt auf eigenes Risiko. Für Vermögensschäden wird keine Haftung übernommen. Der Autor behält sich vor die abgegebene Einschätzung zum betreffenden Underlying zu ändern, sofern es die Marktentwicklung erfordert.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.