Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
19.05.2017 15:20, Dow Jones

Nomura: Eurozone-Löhne steigen im 2H stärker

Die Löhne im Euroraum werden nach Einschätzung von Nomura im zweiten Halbjahr 2017 stärker steigen, was zu einem inflationstreibenden Effekt führen könnte, der sogar die Europäische Zentralbank (EZB) überraschen würde. Nomura rechnet damit, dass die Wachstumsrate der ausgehandelten Löhne von 1,4 Prozent Ende 2016 auf 1,9 Prozent Ende 2017 und 2,0 Prozent Ende 2018 steigen wird.

Diese Prognosen beruht auf zwei Annahmen. Erstens: Die Arbeitsmärkte des Euroraums befinden sich in einem besseren Zustand, als die Arbeitslosenquote das anzeigt. Zweitens: Die Lohndynamik im Euroraum reagiert rascher auf höhere Inflationsraten, als das in anderen Wirtschafträumen der Fall ist - Nomura zufolge innerhalb von zwei Quartalen. Demnach müssten die Löhne ab Juli stärker zulegen.

Nomura rechnet derzeit damit, dass die EZB ihre Forward Guidance im Juni ändert und im September eine Verringerung der Anleihekäufe ankündigt.

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

DJG/hab/jhe

(END) Dow Jones Newswires

May 19, 2017 09:20 ET (13:20 GMT)