Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
11.01.2017 19:00, Dow Jones

ÜBERBLICK am Abend/Konjunktur, Zentralbanken, Politik

Die wichtigsten Ereignisse und Meldungen zu Konjunktur, Zentralbanken, Politik aus dem Programm von Dow Jones Newswires.

Bund erzielt 2016 Budgetüberschuss in einstelliger Milliardenhöhe - Kreise

Der Bund hat auch im vergangenen Jahr wieder einen deutlichen Haushaltsüberschuss erzielt. Das Plus im Budget von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) belaufe sich auf einen einstelligen Milliardenbetrag, erfuhr Dow Jones Newswires von einer mit den Berechnungen vertrauten Person. Schäubles Finanzministerium will die genauen Zahlen am Donnerstagmorgen veröffentlichen.

EU-Vorsitz: Brexit-Deal mit London muss schlechter sein als Mitgliedschaft

Großbritannien kann aus Sicht des neuen EU-Vorsitzes nicht auf einen Erhalt aller Rechte nach einem Austritt aus der Union hoffen. Die EU wolle einen "fairen Deal" mit London, "aber dieser faire Deal muss schlechter sein als die Mitgliedschaft", sagte der maltesische Regierungschef Joseph Muscat am Mittwoch. Schon gar nicht könne er sich vorstellen, dass das Verhandlungsergebnis für Großbritannien am Ende "besser ist als die derzeitige Situation"

Italiens Verfassungsgericht lehnt Volksentscheid über Renzis Arbeitsgesetz ab

Das italienische Verfassungsgericht hat am Mittwoch einen Antrag von Gewerkschaftsseite für einen Volksentscheid über einen wichtigen Bestandteil des umstrittenen Arbeitsgesetzes der Regierung Matteo Renzi zurückgewiesen, die bis Ende 2016 im Amt war. Der von Italiens größtem Gewerkschaftsverband CGIL eingebrachte Antrag wandte sich gegen die im Gesetz vorgesehene beträchtliche Lockerung des Kündigungsschutzes.

Juncker sieht in Zypern-Gesprächen "allerletzte Chance"

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hofft auf einen Durchbruch bei den Gesprächen zur Wiedervereinigung Zyperns. Es sei die "allerletzte Chance", den Konflikt auf normale Weise zu lösen, sagte Juncker am Mittwoch in Malta. "Die Zeit ist gekommen, die Insel wiederzuvereinigen." Er hoffe, dass "wir in der Lage sein werden, dieses schwierige Dossier in den nächsten Stunden und Tagen abzuschließen".

Trump übergibt Firmenimperium offiziell an seine Söhne

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat sein Firmenimperium offiziell seinen Söhnen übertragen. Bei der ersten Pressekonferenz seit seinem Wahlsieg sagte Trump am Mittwoch, er habe die entsprechenden Papiere unterzeichnet, um seinen Söhnen Eric und Donald Jr die "komplette" Kontrolle über seine geschäftlichen Aktivitäten zu übergeben. Zudem wies Trump während der Pressekonferenz Russland die Verantwortung für die Hacker-Angriffe im US-Präsidentschaftswahlkampf zu. In den vergangenen Wochen hatte Trump entsprechende Erkenntnisse der US-Geheimdienste noch in Frage gestellt.

US-Rohöllagerbestände steigen deutlich stärker als erwartet

Die Rohöllagerbestände in den USA haben in der Woche zum 6. Januar kräftig zugelegt. Die Lagerbestände stiegen nach Angaben der staatlichen Energy Information Administration (EIA) um 4,079 Millionen Barrel gegenüber der Vorwoche. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten einen Anstieg um 0,7 Millionen erwartet. In der Vorwoche hatten sich die Lagerbestände um 7,1 Millionen Barrel verringert.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/AFP/brb

(END) Dow Jones Newswires

January 11, 2017 13:00 ET (18:00 GMT)