23.07.2014 11:35, Dow Jones

Absolut Research GmbH: Nachfrage-Boom lässt Vermögen alternativer UCITS-Fonds deutlich ansteigen

Hamburg, 23.07.2014.

- Verwaltetes Vermögen steigt im ersten Halbjahr um 37 Mrd. Euro (+20%)

- Verwaltetes Vermögen steigt im ersten Halbjahr um 37 Mrd. Euro (+20%)

- 2014 bislang wachstumsstärkstes Jahr für alternative UCITS-Fonds

- Alternative Aktienfonds profitieren vom derzeitigen Marktumfeld deutlich

- Performance im ersten Halbjahr insgesamt positiv

- Bester Fonds erzielt mit marktneutraler Strategie eine Rendite von 25%

Der Juni stand ganz im Zeichen der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien, die weltweit Millionen Menschen fesselte. Ebenfalls weltmeisterlich entwickelte sich das Vermögen alternativer, nach UCITS-Standard regulierter Fonds, die nicht nur von steigenden Kursen profitieren, sondern über eine aktive Handels- und Absicherungsstrategie, sowohl von fallenden Kursen profitieren können. Diese Fonds konnten das von ihnen verwaltete Vermögen im ersten Halbjahr 2014 um 37 Mrd. Euro steigern. Aktuell werden nun in ca. 870 Fonds rund 219 Mrd. Euro verwaltet. Insbesondere alternative Aktienstrategien profitierten von einer erhöhten Nachfrage nach Fonds, die ein asymmetrisches Risikoprofil aufweisen, mit denen Anleger risikoreduziert von der positiven Aktienmarktentwicklung profitieren können. Das in alternativen Aktienfonds verwaltete Vermögen stieg um 15 Mrd. Euro (+35%) und war somit für das Gros dieser Entwicklung verantwortlich.

"Die Investoren erkennen zusehends, dass ein traditioneller Investment-Ansatz nicht ausreicht, um im Spannungsfeld von Regulierung, Anlagezielen und Anlagemöglichkeiten langfristig stabile und ausreichend hohe Renditen zu erzielen. Dementsprechend gewinnen alternative Strategien an Bedeutung, was sich in dem jüngsten Wachstumsschub niederschlägt.", sagt Michael Busack, Geschäftsführer des Hamburger Analyseunternehmens Absolut Research GmbH.

Marktentwicklung alternativer UCITS im ersten Halbjahr 2014

Das erste Halbjahr war für Manager alternativer UCITS-Fonds außerordentlich erfolgreich. Die Steigerung des verwalteten Vermögens auf 219 Mrd. Euro war der höchste Anstieg seit dem Jahr 2010. Damals stieg das Vermögen im gesamten Jahr um 42 Mrd. Euro. Sofern die Finanzmärkte von allzu negativen Szenarien verschont bleiben, dürfte diese Marke zum Jahresende geknackt werden.

Am dynamischsten entwickelten sich alternative Aktienfonds, die das von ihnen verwaltete Vermögen von 42,7 Mrd. Euro auf 57,2 Mrd. Euro steigerten (+35%). Neben der allgemein positiven Entwicklung der Aktienmärkte war hierfür auch der Investorenwunsch nach risikoreduzierten Aktieninvestments ausschlaggebend, um das Portfolio auch im Falle temporärer Schwächephasen vor hohen Verlusten zu schützen. Alternative Anleihen- und Mischfonds konnten ebenfalls kräftig zulegen. Während alternative Anleihenfonds ihr Vermögen um 13 Mrd. auf nun ca. 84 Mrd. Euro steigerten, gewannen alternative Mischfonds 9 Mrd. und verwalten nun 65 Mrd. Euro.

In Bezug auf die Performance zeigten einige Fonds sehr starke Ergebnisse. Während einige Aktienmärkte eher stagnierten, erreichte der beste alternative Aktienfonds des Jahres, der DNB Eco Absolute Return, eine Rendite von 25%. Der Fonds verfolgt einen prinzipiell marktneutralen Ansatz, ist allerdings deutlich risikoreicher als andere Fonds seiner Vergleichsgruppe und weist auch einen Maximum Drawdown von mehr 30% auf. Im Anleihensegment liegt der H2O Multibonds Fonds mit einer Rendite von 13,4% auf Platz eins. Ebenso wie die Multi-Asset-Schwester-Produkte H2O Vivace (+14,7%) und H2O Multistrategies (+14,2%), verfolgt das Management einen Macro-orientierten Investmentansatz, der phasenweise auch höhere Risiken aufwies. Bester Multi-Asset-Fonds war der Aquila Capital Risk Parity 17 Fonds. Bei diesem Fonds handelt es sich um die etablierte Risk-Parity-Strategie, die Aquila bereits seit 2008 im UCITS-Format umsetzt. Im Gegensatz zur Basisstrategie, die mit einer Zielvolatilität von 7% verwaltet wird, liegt die Zielvolatilität hier bei 17%.

Performance des UCITS Alternative Strategy-Segments - Juni 2014

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2014 schnitten alternative Anleihenstrategien insgesamt am besten ab. Der Absolut Research UCITS Alternative Strategy Index - Fixed Income stieg in diesem Zeitraum um 1,85%. Anleihenstrategien konnten hierbei teilweise von den wieder fallenden Renditen profitieren. Lagen die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen zum Jahresende noch bei etwa 3% fielen sie bis Ende Juni um knapp 50 Basispunkte.

Zu diesem Thema hat Absolut Research eine eigene Analyse im vergangenen Monat erstellt:

www.absolut-research.de/presse/presse

Multi-Asset und Aktienstrategien erzielten im angelaufenen Halbjahr ebenfalls positive Ergebnisse. Der Absolut Research UCITS Alternative Strategy Index - Multi-Asset legte 1,5% zu. Die schwache Performance der Fonds mit regionalen Schwerpunkten auf Asien und Großbritannien, sowie recht deutliche Verluste bei markneutralen Strategien bremste den Anstieg des Absolut Research UCITS Alternative Strategy Index - Equity deutlich, sodass der Index nur 0,7% zulegen konnte.

Die Pressemitteilung als PDF könen Sie unter www.absolut-research.de/presse herunter laden. Das vollständige Monatsupdate der alternativen UCITS-Fonds mit umfangreichen Grafiken und Tabellen können Sie unter info@absolut-research.de anfordern. Quelle: Dies ist eine Information der Absolut Research GmbH - http://www.absolut-research.de- Für den Inhalt ist Absolut Research verantwortlich. Absolut Research ist ein Beratungsunternehmen für institutionelle Investoren mit Fokus auf innovative Kapitalanlagekonzepte und Herausgeber des Absolut|report http://www.absolut-report.de.

(END) Dow Jones Newswires

July 23, 2014 05:35 ET (09:35 GMT)