Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
BEL 20SMI IndexL/E-DAX TR EURL/E-MDAX TR EURL/E-SDAX TR EURL/E-TECDAX TR EURADVA OPT.NETW.SE  O.N.BAY.MOTOREN WERKE AG STLEONI AG NA O.N.CONTINENTAL AG O.N.RWE AG ST O.N.DAIMLER AG NA O.N.TECDAXPRIME ALL SH. TRVOLKSWAGEN AG ST O.N.VOLKSWAGEN AG VZO O.N.VOSSLOH AG O.N.MDAX PerfDAX Perf. IndexHDAX P-IN.FAZ-INDEXCDAX-GESAMTINDEX (PERF)SDAX P-IN.VAPIANO SE  INH. O.N.HELLOFRESH SE  INH O.N.BASTEI LUEBBE AG  O.N.INNOGY SE  INH. O.N.E.ON SE NA O.N.PROSIEBENSAT.1  NA O.N.UNIPER SE  NA O.N.C EURJPY 3/18C EURUSD 12/19C EURGBP 12/17C EURCHF 12/17CAC 40EURONEXT 100C CRG 12/17FTSE MIB IndexRTL GROUPAEX-INDEXPSI-20CRH PLC ADR/1 EO-,32CONTL AG S/ADRE.ON SE O.N. ADRRWE AG  ADR 1VOLKSWAGEN AG ADR 1/5/O.NC USDCHF 12/17CROSSRATE USD/GBPGold USD/OZC USDJPY 12/17
21.11.2017 12:31, Dow Jones

Autoaktien treiben DAX ins Plus - Vapiano mit Kurssprung

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--An Europas Börsen hat die Stimmung gedreht: Nach einer etwas leichteren Eröffnung ziehen die Kurse am Dienstagmittag an. Der DAX gewinnt um 12.20 ein halbes Prozent auf 13.120 Punkte, und der Euro-Stoxx-50 steigt um 0,4 Prozent. Gestützt wird die Stimmung unter anderem vom Euro, der etwas nachgibt auf 1,1738 Dollar und damit die exportorientierten Titel wie die Autos nach oben treibt.

FRANKFURT (Dow Jones)--An Europas Börsen hat die Stimmung gedreht: Nach einer etwas leichteren Eröffnung ziehen die Kurse am Dienstagmittag an. Der DAX gewinnt um 12.20 ein halbes Prozent auf 13.120 Punkte, und der Euro-Stoxx-50 steigt um 0,4 Prozent. Gestützt wird die Stimmung unter anderem vom Euro, der etwas nachgibt auf 1,1738 Dollar und damit die exportorientierten Titel wie die Autos nach oben treibt.

Keinen großen Einfluss hat die unsichere politische Lage in Deutschland. "Die Hoffnung auf Wettbewerbsvorteile durch eine schwächere Währung auf dem Exportmarkt übertrumpft die Angst vor politischer Unsicherheit in Deutschland", sagt Jochen Stanzl von CMC Markets. Zusätzlich setzen die Anleger aber auch auf positive Impulse von den US-Börsen: In der durch "Thanksgiving" verkürzten Handelswoche könnten positive Impulse aus dem US-Einzelhandel rund um den umsatzstarken "Black Friday" die Kurse an der Wall Street treiben, so Stanzl.

Aus technischer Sicht hat sich die Lage verbessert: Nachdem die Anleger DAX-Stände unter 13.000 mehrfach zum Kauf nutzten, hat der DAX nun auch seinen Abwärtstrend gebrochen.

 
   VW auf Jahreshoch 
 

Kräftige Nachfrage gibt es nach deutschen Autowerten. "Da wird gekauft, als gebe es kein Morgen", sagt ein Händler. Nachrichtlicher Auslöser sei die erhöhte Umsatzprognose von VW vom Vortag. Sie verdeutliche, wie gut die Aussichten bei gleichzeitg extrem geringen Kurs-Gewinn-Verhältnissen seien. Allerdings hätten die Käufe schon in den Tagen vorher eingesetzt.

Am deutlichsten zeige sich das bei Daimler. Sie hätten einen Ausbruch aus der fast zweijährigen Seitwärtsspanne kurz korrigiert und nun das Ausbruchsniveau knapp unter 70 Euro positiv getestet und damit bestätigt.

BMW seien dagegen ein Nachläufer mit dem wohl größten Potenzial, VW zeige derzeit die größte Beschleunigung. VW legen 4,3 Prozent zu, Daimler 1,9 Prozent und BMW 2,3 Prozent. VW markieren neue Jahreshöchststände. Porsche steigen um 3,5 Prozent auf ein Jahreshoch von 67,61 Euro.

Aber auch die Zulieferer wie Leoni setzen ihre am Montag begonnene Rally fort. Leoni steigen um 4,8 Prozent. Continental legen 1,3 Prozent zu. Der Auto-Subindex im Stoxx-600 liegt mit 1,5 Prozent im Plus und damit klar an der Spitze bei den Branchen.

 
RWE unter Druck - Uniper lehnt Fortum-Gebot ab 
 

Für RWE geht es nach dem kräftigen Plus am Vortag nun wieder um 1,6 Prozent nach unten. Die Grünen sorgten erneut für schlechte Stimmung, heißt es. Auch nach dem Scheitern des Jamaika-Bündnisses wollen sie nämlich einen Beschlussantrag zum Kohleausstieg im Bundestag stellen.

Uniper hat das Milliardenangebot von Fortum erneut zurückgewiesen, sich aber offen für Gespräche gezeigt. Die Übernahmeofferte sei nicht im Interesse des Unternehmens, der Aktionäre und der Mitarbeiter. Die Aktionäre sollten das Angebot des finnischen Energieversorgers nicht annehmen. Die Mutter Eon hat derweil bekräftigt, an ihrem Plan zum Verkauf des Uniper-Anteils festzuhalten. Der Preis sei attraktiv. Uniper geben um 0,1 Prozent nach, liegen mit 23,72 Euro aber immer noch klar über den gebotenen 22 Euro. Eon verlieren 0,3 Prozent und Innogy 1,8 Prozent. Fortum legen dagegen 0,5 Prozent zu.

 
 Vapiano und ADVA sehr fest 
 

Nach einem Zwischenbericht geht es für CRH an der Londoner Börse um 0,4 Prozent nach unten. Die Zahlen des Baustoffunternehmens sind solide ausgefallen, entsprechen aber lediglich den Erwartungen. Möglicherweise stören sich die Anleger auch an der Entwicklung in Asien. Dort ging es mit den Umsätzen um 12 Prozent nach unten.

In der zweiten Reihe in Deutschland machen Vapiano nach der Vorlage der Drittquartalszahlen einen Sprung von 9,2 Prozent. Die Zahlen sind besser als erwartet ausgefallen. Die Schnellrestaurantkette steigerte den Umsatz um 31,3 Prozent auf 82,3 Millionen - dem steht eine Berenberg-Schätzung von 26 Prozent entgegen. Flächenbereinigt erwartet Vapiano nun für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum am oberen Ende der bisherigen Spanne.

Für Adva Optical geht es im TecDAX kräftig um gut 12 Prozent nach oben. Im Handel wird dazu vor allem auf die Anteilserhöhung von Igor Kuzniar an Adva verwiesen. Kuzniar hat seine Beteiligung über sein Investmentvehikel Teleios Global Opportunities Master Fund auf 15,03 Prozent von zuvor 10,09 Prozent erhöht.

 
Kundenwachstum bei Hellofresh überzeugt 
 

Positiv werden auch neue Geschäftszahlen von Hellofresh aufgenommen. "Wichtig ist das Kundenwachstum, und das läuft", sagt ein Händler. Der Umsatz legte um 48 Prozent gegenüber Vorjahr zu. Hellofresh gewinnen 1,1 Prozent.

Daneben setzen Analystenstimmen Akzente. So soll JP Morgan Prosieben und RTL auf "Overweight" erhöht haben. Prosieben ziehen um 2,3 und RTL um 1,9 Prozent an. HSBC empfiehlt die Vossloh-Aktie zum Kauf mit einem Kursziel von 53 Euro. Vossloh steigen um 2,7 Prozent auf 46,70 Euro.

In der dritten Reihe machen Bastei Lübbe einen Satz von 9 Prozent nach oben. Die Mediengruppe hat Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr 2017/18 gesteigert. Die Aktie hatte jüngst massiv unter einer Sonderabschreibung gelitten, was das kräftige Plus nun relativiert.

 
INDEX               zuletzt         +/- %         absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50      3.575,58          0,40           14,17       8,66 
Stoxx-50           3.173,08          0,34           10,77       5,40 
DAX               13.121,80          0,48           63,14      14,29 
MDAX              26.687,56          0,45          119,91      20,27 
TecDAX             2.558,32          0,58           14,72      41,21 
SDAX              11.807,97          0,51           60,22      24,04 
FTSE               7.398,43          0,12            8,97       3,58 
CAC                5.365,34          0,47           24,90      10,35 
 
Bund-Future          163,15                          0,28       1,91 
 
 
DEVISEN             zuletzt         +/- %        Di, 8:29  Mo, 18:09   % YTD 
EUR/USD              1,1727        -0,19%          1,1749     1,1738  +11,5% 
EUR/JPY              131,96        -0,12%          132,12     132,09   +7,3% 
EUR/CHF              1,1651        -0,07%          1,1659     1,1652   +8,8% 
EUR/GBP              0,8859        -0,06%          0,8865     1,1280   +3,9% 
USD/JPY              112,53        +0,06%          112,46     112,53   -3,7% 
GBP/USD              1,3236        -0,13%          1,3253     1,3241   +7,3% 
 
ROHOEL              zuletzt     VT-Settl.           +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex             56,54         56,42           +0,2%       0,12   -0,8% 
Brent/ICE             62,34         62,22           +0,2%       0,12   +6,3% 
 
METALLE             zuletzt        Vortag           +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)        1.278,32      1.275,40           +0,2%      +2,92  +11,0% 
Silber (Spot)         16,95         16,93           +0,2%      +0,03   +6,4% 
Platin (Spot)        927,55        923,50           +0,4%      +4,05   +2,7% 
Kupfer-Future          3,10          3,09           +0,4%      +0,01  +23,0% 
 

DJG/hru/gos

(END) Dow Jones Newswires

November 21, 2017 06:31 ET (11:31 GMT)