03.05.2015 17:31, Dow Jones

WOCHENENDÜBERBLICK/2. und 3. Mai 2015

SPD und Grüne wollen Merkel-Befragung vor NSA-Ausschuss - Zeitung

SPD und Grüne wollen wegen der Spionagevorwürfe gegen den Bundesnachrichtendienst (BND) und den US-Geheimdienst NSA Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor den NSA-Untersuchungsausschuss vorladen.

Opposition droht Bundesregierung mit Klage in BND-Affäre

In der BND-Affäre haben die Grünen am Sonntag mit dem Gang vor Gericht gedroht, sollten sie keine Einsicht in die Suchwörter erhalten, die der BND für den US-Geheimdienst NSA ausspionieren sollte. Vertreter der Koalition forderten, die Geheimdienstkontrolle deutlich zu stärken.

Von der Leyen will bis zum Herbst über G36 entscheiden - Zeitung

Bis zum Herbst will das Bundesverteidigungsministerium entscheiden, ob das nicht immer treffsichere Sturmgewehr G36 in der Bundeswehr eine Zukunft hat, sagte Ministerin Ursula von der Leyen der Bild-Zeitung.

Saudi-Arabien bestreitet großen Einsatz von Bodentruppen im Jemen

Die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition gegen die Huthi-Rebellen im Jemen hat bestritten, im Nachbarland Bodentruppen im größeren Umfang eingesetzt zu haben.

Putin ratifiziert Abkommen für 100 Milliarden-Dollar-BRICS-Fonds

Der russische Präsident Wladimir Putin hat das Abkommen über einen gemeinsamen Fonds der Gruppe der aufstrebenden Schwellenländer BRICS unterzeichnet. Der Gruppe gehören Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika an.

Wieder mehr als 3.400 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet

Unter Leitung der italienischen Küstenwache sind erneut mehr als 3.400 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet worden, die meisten vor der libyschen Küste. An den Einsätzen waren insgesamt 16 Schiffe beteiligt.

Bahn: Verhandlungen mit GDL endgültig gescheitert - Zeitung

Deutsche Bahn hält die Verhandlungen mit der Lokführergewerkschaft GDL endgültig für gescheitert. Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber fordert im Gespräch mit der Bild am Sonntag die Einsetzung eines Schlichters.

ANALYSE/Bundesanleihen drohen zum unsicheren Hafen zu werden

Nach dem jüngsten Ausverkauf am Rentenmarkt dürften sich viele Investoren die Frage stellen: Sind Bundesanleihen überhaupt noch der sichere Hafen, der sie einmal waren?

Griechen nähern sich Geldgebern in Brüssel an - Zeitung

Griechenland ist offenbar bereit, seinen Geldgebern in einem wichtigen Punkt entgegenzukommen. Laut Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung wurde bei den Verhandlungen in Brüssel eine Reform der Mehrwertsteuer ins Auge gefasst.

Varoufakis: Griechenland käme auch ohne neuen Kredit aus

Griechenland könnte nach Ansicht von Finanzminister Yanis Varoufakis "selbstverständlich" auch ohne weitere Hilfszahlungen auskommen. Voraussetzung hierfür sei allerdings "eine bedeutende Umstrukturierung der Schulden".

Gabriel konkretisiert Vorschlag eines Handelsgerichts bei TTIP

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat seinen Vorschlag eines US-europäischen Handelsgerichtshofs konkretisiert, um die Kritik am geplanten Freihandelsabkommen TTIP zu entkräften. Streitigkeiten zwischen Regierungen und Konzernen sollen vor einem "ständigen bilateralen internationalen Gericht" entschieden werden.

Aktivisten: Dutzende Zivilisten bei Angriffen in Syrien getötet

Bei Luftangriffen der US-geführten internationalen Militärallianz auf ein Dorf im Norden Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mehr als 50 Zivilisten getötet worden.

Mitnichten mit den Nichten: Piëch hält VW auf Trab - Zeitung

Ex-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch hält Volkswagen auf Trab. Laut Bild-Zeitung stellt sich Piëch gegen die Berufung zweier Nichten in den VW-Aufsichtsrat. Im Kontrollgremium ist man laut FAZ empört über Piëchs Ansinnen.

ver.di ruft 10.000 Beschäftigte der Post zum Warnstreik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat am Samstag bundesweit rund 10.000 Beschäftigte der Deutschen Post zum Warnstreik aufgerufen. Betroffen ist nach Angaben von ver.di vor allem die Zustellung.

BNP Paribas in USA zu 140 Millionen Dollar Strafe verurteilt

Die BNP Paribas muss wegen Verstößen gegen Sanktionen in den USA eine Strafe von 140 Millionen US-Dollar zahlen. Zudem steht das Geldhaus fünf Jahre lang unter Bewährung, wie die US-Staatsanwaltschaft mitteilte.

Berkshire Hathaway schlägt im ersten Quartal die Erwartungen

Berkshire Hathaway hat den Gewinn im ersten Quartal um 10 Prozent gesteigert. Die Holding des Multimilliardärs Warren Buffett profitierte vom Investment-Geschäft, der Versicherungssparte und der Eisenbahngesellschaft BNSF.

DJG/bek

(END) Dow Jones Newswires

May 03, 2015 11:31 ET (15:31 GMT)