LUFTHANSA AG VNA O.N.INTERN.CONS.AIRL.GR.P  12/17AIR BERLIN PLC    EO -,25AIR FRANCE-KLM ADR EO 8,5AMERICAN AIRLINES GRPLUFTHANSA AG DM 5 ADR 1INTERN.CONS.AIRL.GR. ADRUNITED CONTL HLDGS DL-,01
22.07.2014 19:59, Dow Jones

UPDATE2: Lufthansa und Air Berlin streichen Flüge nach Tel Aviv

-- Lufthansa verweist auf den Vorrang der Sicherheit für Passagiere und Crews

-- Auch Air Berlin streicht ihre Flüge nach Tel Aviv

-- FAA hat 24-stündiges Flugverbot für US-Airlines verhängt

-- US-Airlines hatten zuvor schon Flüge gestrichen

-- Auch KLM will Flüge annullieren

(NEU: Lufthansa, Air Berlin, KLM, Air France)

Von Archibald Preuschat, Susan Carey und Robert Wall

Nach den großen US-Airlines haben auch die Lufthansa und Air Berlin ihre Flüge nach Tel Aviv angesichts der kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen der israelischen Armee und der palästinensischen Hamas eingestellt. Sie werde Tel Aviv für die nächsten 36 Stunden nicht anfliegen, teilte die Deutsche Lufthansa AG mit. Dies gelte für alle Flüge im genannten Zeitraum für die Lufthansa, Germanwings, Austrian Airlines und Swiss.

Diese Entscheidung sei aus Sicherheitsgründen getroffen worden, auch wenn derzeit noch keine verschärften Reisewarnungen der zuständigen Behörden vorlägen, hieß es in einer Pressemitteilung des Konzerns. Die Fluggesellschaften der Lufthansa Group führen insgesamt aus Frankfurt, Berlin, München, Zürich und Wien flugplanmäßig - abhängig vom Wochentag - zwischen sieben und zehn Flüge pro Tag nach Tel Aviv durch.

Gäste, die auf einen der annullierten Flüge gebucht waren, können kostenlos umbuchen oder sich den Ticketpreis erstatten lassen, so die Lufthansa. Eine Umbuchung oder Stornierung bietet auch Air Berlin an, die 17 Mal pro Woche Tel Aviv von Düsseldorf, Berlin, München und über ihre Tochter Nikki von Wien aus bedient. Flugzeuge von Air Berlin werden Tel Aviv am Dienstag und Mittwoch nicht anfliegen.

Vor den beiden deutschen Airlines hatten bereits mehrere US-Fluggesellschaften ihre Verbindungen nach Tel Aviv abgesagt. Delta Air Lines, American Airlines und United Continental haben am Dienstag ihre Flüge in die israelische Hauptstadt gestrichen. Kurz danach verhängte die amerikanische Federal Aviation Administration (FAA) nach einem Raketenangriff in der Nähe des Ben-Gurion-Flughafens ein offizielles Verbot für Flüge nach Tel Aviv.

Unterdessen kündigte auch die niederländische KLM mit Verweis auf die unübersichtliche Sicherheitslage Annullierungen an. Die Airline hatte ihre Basis für den Austausch der Crews zuvor bereits von Tel Aviv nach Lanarca auf Zypern verlegt. Sie flog Tel Aviv zuletzt über Zypern an. Die KLM-Konzernschwester Air France teilte ebenfalls mit, "bis auf weiteres" ihre Flüge nach Tel Aviv auszusetzen.

Britisch Airways fliegt dagegen noch. "Der Flugbetrieb läuft normal", sagte eine Sprecherin. "Sicherheit hat oberste Priorität und wir beobachten die Situation genau".

Auch Europas zweitgrößte Billig-Airline EasyJet fliegt Tel Aviv noch an. Es gebe keine neuen Regierungshinweise für Reisen in die Region, hieß es vom Unternehmen. "Wir gewähren Passagieren eine Umbuchung, wenn sie das wünschen".

Fluggesellschaften und Passagiere sind nach dem Absturz von Malaysia Airlines Flug 17 in der Ostukraine beunruhigt. Bei dem Unglück waren 298 Menschen ums Leben gekommen.

Mitarbeit: Sara Toth Stub und Bart Koster.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo/kla

(END) Dow Jones Newswires

July 22, 2014 13:59 ET (17:59 GMT)