L/E-DAX TR EURL/E-MDAX TR EURL/E-SDAX TR EURL/E-TECDAX TR EURDEUTSCHE BANK AG NA O.N.TECDAXPRIME ALL SH. TRMUENCH RUECKVERS.VNA O.N.MDAX PerfDAX Perf. IndexHDAX P-IN.FAZ-INDEXCDAX-GESAMTINDEX (PERF)SDAX P-IN.MUENCH.RUECK.UNS.ADR 1/10
22.07.2014 22:46, Dow Jones

XETRA-NACHBÖRSE/XDAX (22 Uhr): 9.705 (XETRA-Schluss: 9.734) Pkt.

FRANKFURT--Im nachbörslichen Geschäft mit deutschen Aktien hat sich am Dienstagabend alles um die Deutsche Bank gedreht. Die Titel des Frankfurter Kreditinstituts wurden am Abend 2,5 Prozent schwächer gestellt. "Das Ganze ist mit richtig Umsatz unterlegt, da ist ordentlich was los", sagte ein Händler von Lang & Schwarz. Zuvor hatte das Wall Street Journal Deutschland gemeldet, dass der Bank erneut massive Probleme mit der US-Aufsicht drohen. Eine vertrauliche Untersuchung der US-Notenbankfiliale New York habe eine Reihe ernsthafter Versäumnisse im US-Geschäft der Bank aufgedeckt, hieß es. Gesucht war dagegen das Papier von Munich Re, das 1,5 Prozent fester getaxt wurde. Der Händler sprach von einer Hochstufung der Aktie durch die Analysten von J.P. Morgan auf "Overweight".

=== 
XDAX*        DAX         Veränderung 
22.00 Uhr    17.35 Uhr 
 
9.705        9.734       -0,3 Prozent 
=== 

*Der XDAX bildet die Entwicklung des zinsbereinigten DAX-Futures ab.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/kla

(END) Dow Jones Newswires

July 22, 2014 16:46 ET (20:46 GMT)