28.01.2015 12:42, Dow Jones

Gabriel schließt Schuldenschnitt für Athen aus

Von Christian Grimm und Andreas Kißler

BERLIN--Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat einem weiteren Schuldenerlass für Griechenland eine klare Abfuhr erteilt. "Ich kann mir keinen Schuldenschnitt vorstellen", sagte der SPD-Chef und Vize-Kanzler am Mittwoch bei der Vorstellung des Jahreswirtschaftsberichts. Es komme jetzt darauf an, mit der neuen Regierung faire Gespräche zu führen, "die das Ziel haben, die Verabredungen einzuhalten".

BERLIN--Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat einem weiteren Schuldenerlass für Griechenland eine klare Abfuhr erteilt. "Ich kann mir keinen Schuldenschnitt vorstellen", sagte der SPD-Chef und Vize-Kanzler am Mittwoch bei der Vorstellung des Jahreswirtschaftsberichts. Es komme jetzt darauf an, mit der neuen Regierung faire Gespräche zu führen, "die das Ziel haben, die Verabredungen einzuhalten".

Der frisch vereidigte Ministerpräsident Alexis Tsipras hatte im Wahlkampf versprochen, mit den internationalen Geldgebern einen sogenannten Haircut zu verhandeln und soziale Einschnitte zurückzunehmen. Entlassene Beamte sollen wieder eingestellt werden.

Deutschland, die EU-Kommission und andere Mitgliedstaaten lehnen das ab. Gabriel betonte, dass es auch Fairness für die Steuerzahler in den Geberländern geben müsse. Die insgesamt gewährten 278 Milliarden Euro an Hilfen seien ein starkes Solidaritätssignal. Tsipras habe die große Chance, den Kampf gegen Korruption und Steuerhinterziehung glaubhafter aufzunehmen als die Vorgängerregierungen.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/chg/cln

(END) Dow Jones Newswires

January 28, 2015 06:42 ET (11:42 GMT)