Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
NIKE INC. B
27.09.2016 10:16, Dow Jones

AUSBLICK/Nike bleibt trotz harter Konkurrenz Marktführer

Von Tonya Garcia

NEW YORK (Dow Jones)--Die Einführung neuer Produkte stagniert und der Wettbewerb ist hart, aber Nike ist immer noch Marktführer. Der Sportartikelhersteller legt die Zahlen für sein erstes Geschäftsquartal am Dienstag nach Börsenschluss vor. Analysen sorgen sich um den zunehmenden Wettbewerb durch Marken wie Under Armour und Adidas. Aber viele glauben auch, dass sich nichts an Nikes dominanter Position in der Arena für Sportausrüstung geändert hat.

NEW YORK (Dow Jones)--Die Einführung neuer Produkte stagniert und der Wettbewerb ist hart, aber Nike ist immer noch Marktführer. Der Sportartikelhersteller legt die Zahlen für sein erstes Geschäftsquartal am Dienstag nach Börsenschluss vor. Analysen sorgen sich um den zunehmenden Wettbewerb durch Marken wie Under Armour und Adidas. Aber viele glauben auch, dass sich nichts an Nikes dominanter Position in der Arena für Sportausrüstung geändert hat.

Die Marktbeobachter empfehlen Anlegern im Durchschnitt, die Nike-Aktie in ihren Portfolien überzugewichten und sehen das Kursziel bei 64,62 Dollar, rund 16 Prozent über dem Schlusskurs vom Montag mit 54,40 Dollar. Am Montag waren Nike um 1,4 Prozent auf ein Dreimonatstief gefallen.

Das ist von den Zahlen zu erwarten:

GEWINNE: Von Factset befragte Analysten erwarten einen Rückgang des Gewinns je Aktie auf 56 Cent, von 67 Cent im Vorjahreszeitraum. Die Softwareplattform Estimize, die Schätzungen von "Buy-Side-Analysten", Hedge-Fonds-Managern und anderen sammelt, geht von einem Ertrag je Anteil von 57 Cent aus.

UMSATZ: Von Factset befragte Analysten erwarten einen Umsatzanstieg von 8,41 Milliarden auf 8,87 Milliarden Dollar. Estimize rechnet mit 8,86 Milliarden Dollar.

Die Nike-Aktie hat seit Jahresanfang 13 Prozent abgegeben, der Dow Jones Industrial Average Index hat 3,8 Prozent zugelegt.

Und der Konkurrenzdruck steigt. Während der Konkurrent Under Armour mit einer neuen Premium-Produktreihe in den Bereich der Alltagskleidung expandiert, sorgt sich die Bank Canaccord Genuity bei Nike um künftige Umsätze, unter anderem weil dem Konzern "aufregende neue Produkte" fehlen, die Nike einen Platz in den Verkaufsregalen sichern, und weil nach der Olympiade die Nachfrage generell zurückgeht.

Auch die Produktpipeline der deutschen Adidas AG sei über alle Kategorien breit aufgestellt. Die Marke sei wieder so stark am Kommen, dass die Einzelhändler nach mehr Ware schreien, schrieben die Analysten in einer Studie. Zudem nehme Under Armour Nike mit der Basketball-Kollektion von Stephen Curry Marktanteile weg und erweitere sein Premium-Laufschuh-Sortiment.

Weiterer Druck auf Nike komme durch Rabatte, die der Konzern selbst auf seine nach den Baskettball-Stars LeBron James und Kevin Durant benannten Sneakers gewährt.

Canaccord Genuity bewertet die Nike-Aktie mit Halten und hat ihr Kursziel von 56 Dollar auf 52 Dollar gesenkt.

Auch Buckingham Research Group ist der Meinung, dass die jüngsten Produkteinführungen keine großen Auswirkungen hatten und dass der Absatz und die zukünftigen Aufträge sich im zweiten Halbjahr abschwächen könnten. Die Analysten erwarten keine Überraschungen bei der Vorlage der Erstquartalszahlen.

Nike ist aber immer noch Marktführer im Sportbereich. BRG empfiehlt die Aktie zum Kauf, unter anderem wegen der Aussicht auf ein Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich bis zum Geschäftsjahr 2020 und besseren Zeiten für den nordamerikanische Basketballverkäufe und neue Produkte. Der Broker bewertet Nike mit Kaufen und einem Kursziel von 66 Dollar.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/sha/jhe

(END) Dow Jones Newswires

September 27, 2016 04:16 ET (08:16 GMT)