26.01.2015 20:03, Dow Jones

IWF zu weiterer Unterstützung Griechenlands bereit

WASHINGTON (AFP)--Nach dem Sieg der Linkspartei Syriza bei der griechischen Parlamentswahl hat der Internationale Währungsfonds (IWF) eine Fortsetzung der Hilfen für den angeschlagenen Eurostaat in Aussicht gestellt. "Wir stehen bereit, Griechenland weiter zu unterstützen, und freuen uns auf Diskussionen mit der neuen Regierung", erklärte die IWF-Chefin Christine Lagarde am Montag in Washington. Vergangene Woche hatte Lagarde allerdings vor "Konsequenzen" gewarnt, sollte Athen gegen die Vereinbarungen der Hilfsprogramme verstoßen.

Syriza hatte die Parlamentswahl in Griechenland am Sonntag klar gewonnen. Parteichef Alexis Tsipras einigte sich mit der nationalistischen Partei der Unabhängigen Griechen (Anel) auf eine Koalition und wurde am Montagnachmittag als neuer Ministerpräsident vereidigt. Tsipras will eine Abkehr vom Sparkurs, der mit den internationalen Gläubigern im Gegenzug für ihre Finanzhilfen vereinbart wurde, und fordert zudem einen Schuldenschnitt.

Die europäischen Partner und der Internationale Währungsfonds (IWF) haben Griechenland seit dem Beginn der Schuldenkrise im Jahr 2010 mit zwei Hilfsprogrammen mit insgesamt rund 240 Milliarden Euro vor dem Bankrott gerettet. Das zweite Hilfsprogramm läuft Ende Februar aus. Auch danach wird Athen sich kaum selbst über eine Kreditaufnahme am freien Markt finanzieren können.

DJG/mgo

(END) Dow Jones Newswires

January 26, 2015 14:03 ET (19:03 GMT)