HANG-SENG INDEXTAKATA CORP.FUJI HEAVY IND.FUJI HEAVY INDS ADRNIKKEI 225
27.11.2014 07:07, Dow Jones

MÄRKTE ASIEN/Tokio mit schwachem Dollar runter - Schanghai weiter hoch

Von Thomas Rossmann

Mit einer uneinheitlichen Tendenz zeigen sich die asiatischen Börsen am Donnerstag im späten Geschäft. Während in Schanghai die Hoffnung auf weitere stimulierende Maßnahmen der chinesischen Notenbank den Aktienmarkt erneut auf Rekordhochs treibt, sorgt in Tokio eine leichte Dollar-Schwäche gegenüber dem Yen für fallende Kurse. Der Dollar ist mit 117,32 Yen zwischenzeitlich auf den niedrigsten Stand seit einer Woche gerutscht. Aktuell notiert er bei 117,33 Yen, nachdem am Vortag noch 117,84 Yen hatten bezahlt werden müssen. "Der Dollar und auch der Aktienmarkt in Tokio sind aktuell überkauft und brauchen wohl eine kleine Konsolidierung", merkt der Händler eines europäischen Brokerhauses an. Der Nikkei-225 verliert 0,6 Prozent auf 17.272 Punkte.

Mit einer uneinheitlichen Tendenz zeigen sich die asiatischen Börsen am Donnerstag im späten Geschäft. Während in Schanghai die Hoffnung auf weitere stimulierende Maßnahmen der chinesischen Notenbank den Aktienmarkt erneut auf Rekordhochs treibt, sorgt in Tokio eine leichte Dollar-Schwäche gegenüber dem Yen für fallende Kurse. Der Dollar ist mit 117,32 Yen zwischenzeitlich auf den niedrigsten Stand seit einer Woche gerutscht. Aktuell notiert er bei 117,33 Yen, nachdem am Vortag noch 117,84 Yen hatten bezahlt werden müssen. "Der Dollar und auch der Aktienmarkt in Tokio sind aktuell überkauft und brauchen wohl eine kleine Konsolidierung", merkt der Händler eines europäischen Brokerhauses an. Der Nikkei-225 verliert 0,6 Prozent auf 17.272 Punkte.

Für den Shanghai-Composite geht es um 0,5 Prozent auf 2.618 Punkte nach oben. Damit hat der Index erstmals seit August 2011 wieder die Marke von 2.600 Punkten überwunden. Weiterhin stützen sowohl die überraschende Zinssenkung der chinesischen Notenbank am vergangenen Freitag als auch die Aussicht auf weitere geldpolitische Maßnahmen. So rechnen die Analysten der Citigroup mit einer weiteren Senkung der Leitzinsen bis zum ersten Halbjahr 2015. Von diesen Hoffnungen profitieren vor allem die Immobilienwerte. Hier gewinnen Cinda Real Estate 2,9 Prozent und für China Vanke geht es um 1,5 Prozent nach oben.

Die Entwicklung an der Börse in Hongkong läuft wie schon zur Wochenmitte entgegengesetzt zu der in Schanghai, der Hang-Seng-Index verliert 0,5 Prozent.

Bei den Einzelwerten stehen in Tokio die Aktien von Takata erneut unter Druck und verlieren 5,4 Prozent. Hier belastet der Fall eines explodierten Airbags in einem Fahrzeug in Japan. Händler deuten dies als Hinweis, dass die Rückrufe des Unternehmens noch ausgeweitet werden müssen. Für die Aktien von Fuji Heavy geht es um 2,7 Prozent abwärts. Die Analysten der Deutschen Bank haben ihre Kaufempfehlung für die Titel kassiert und stufen diese nun mit "Hold" ein. Zwar werde mit einem "sehr robusten" Geschäftsjahr gerechnet, doch dürfte die Gewinnentwicklung recht schwach verlaufen, heißt es zur Begründung.

Der Ölpreis setzt auch im asiatischen Handel seine Abwärtstendenz fort. Für ein Barrel der Sorte WTI müssen aktuell 72,73 Dollar bezahlt werden, nach 73,69 Dollar zum Settlement in den USA. Händler verweisen auf einen zunehmenden Pessimismus, dass sich die OPEC bei ihrem Treffen am Donnerstag in Wien auf eine Senkung der Ölförderung verständigen wird. "Obwohl es noch kein offizielles Statement gibt, sieht es so aus, als ob sich die Mitglieder nicht auf eine Senkung einigen könnten", so Analyst Daniel Ang von Phillip Futures. Dies dürfte für weitere Abgaben beim Ölpreis sorgen.

Der Goldpreis hat sich im asiatischen Handel wieder etwas weiter von der Marke von 1.200 Dollar entfernt. Für die Feinunze müssen 1.192 Dollar bezahlt werden, dies sind sechs Dollar weniger als im späten US-Handel am Mittwoch.

=== 
INDEX                                 Stand  +- in %  Handelsende 
aktuell                                               (MEZ) 
S&P/ASX 200 (Sydney)               5.400,90   +0,09%  06:00 
Nikkei-225 (Tokio)                17.271,84   -0,64%  07:00 
Kospi (Seoul)                      1.984,42   +0,l8%  07:00 
Shanghai-Composite (Schanghai)     2.617,63   +0,51%  08:00 
Hang-Seng-Index (Hongkong)        23.993,37   -0,49%  09:00 
Straits-Times (Singapur)           3.349,55   -0,00%  10:00 
KLCI (Malaysia)                    1.832,41   -0,53%  10:00 
SET50 (Thailand)                   1.074,26   +0,48%  11:00 
 
DEVISEN  zuletzt  +/- %  0.00 Uhr  Mi, 11.05 Uhr 
EUR/USD   1,2506  -0,0%    1,2508         1,2454 
EUR/JPY   146,72  -0,2%    147,07         146,77 
USD/JPY   117,33  -0,2%    117,60         117,84 
USD/KRW  1098,75  -0,5%   1103,74        1107,21 
USD/CNY   6,1385  -0,0%    6,1391         6,1391 
AUD/USD   0,8585  +0,5%    0,8542         0,8490 
=== 

Kontakt zum Autor: thomas.rossmann@wsj.com

DJG/DJN/ros/flf

(END) Dow Jones Newswires

November 27, 2014 01:07 ET (06:07 GMT)