06.12.2017
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Aixtron AG: Schwere Zeiten, für lange Zeit!

In meiner ersten Betrachtung, vom 07.11.17 (oberer Chart) hatte ich für Aixtron eine eher dunkle Zukunft prognostiziert. Der erste Chart zeigt meine langfriste Sichtweise auf. Demnach bewegt sich die Aktie seit 17 Jahren in einer großen Korrektur, deren Auflösung zeitnah nicht zu erwarten ist und zudem auch noch in südliche Gefilde erfolgen wird.
Anklicken zum Vergrößern
Die Aktie sollte bis zum Widerstand bei 15.17 € (1.00 Retracement; Chart 2) laufen, allerdings ohne diese wichtige Marke mittels Schlußkurs zu überschreiten. In der Folge sollte Aixtron in eine größere Korrektur einmünden. Diese beiden Prognosen haben sich erfüllt, denn exakt an diesem Widerstand hat sich das Blatt gewendet, wie es der zweite Chart eindrucksvoll zeigt.
Anklicken zum Vergrößern
Der ausgebliebene Schlußkurs über dem 1.00 Retracement (15.17 €) ist ein im besonderen Maße negatives Omen auf die sich anschließende Performance. Dabei ist der Schlußkurs unterhalb der Unterstützung bei 12.47 € (0.24 Retracement) als Startschuß für die angekündigte Korrekturbewegung anzusehen. Im Verlauf der sich anschließenden Wochen wird die Aktie zunächst bis zur 0.50-Linie bei 10.03 € fallen. Erst auf diesem Niveau wird sich die Chance auf eine größere Gegenreaktion ergeben. Im Chart habe ich dieses Szenario bereits dargestellt.
Anklicken zum Vergrößern
Auf längere Sicht ist der Abverkauf bis zur 0.62-Linie bei 3.31 € einzukalkulieren. Doch zeigt das unterhalb liegende Zeitlineal auf, daß die temporäre Komponente ausreichenden Raum zum Handeln einräumt.

Henrik Becker
mailto:info@neo-wave.de

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.