05.12.2017
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Nasdaq 100: Rekordjagd vorerst unterbrochen

US-amerikanische Technologieaktien standen zuletzt nicht unbedingt in der Gunst der Anleger. Dow Jones und S&P 500 konnten jüngst neue Bestmarken aufstellen. Von der Rekordjagd an der Wall Street war der Nasdaq 100 in der zurückliegenden Woche jedoch ausgeschlossen.

Seit dem Allzeithoch bei 6.426 Zählern Ende des vergangenen Monats befindet sich die Technologiebörse jenseits des Atlantiks in einer Korrekturphase. Infolgedessen mussten bereits einige Unterstützungen der Angebotsseite überlassen werden. Allerdings könnte der steigende einfache 38-Tage-Durchschnitt bei aktuell 6.255 Punkten Schlimmeres verhindern. Die besagte Glättungslinie wurde zuletzt erreicht und leistet bislang tapfer Widerstand.

Entfernt sich der Nasdaq 100 davon nach oben, stünde zuerst das 23,6%-Fibonacci-Level bei 6.285 Zählern auf dem Zettel. Anschließend gilt es die unterschrittene steile Aufwärtstrendlinie sowie die obere Trendlinie des kurzfristigen Abwärtstrendkanals bei jeweils 6.368 Punkten zurückzugewinnen. Oberhalb des erwähnten Rekordhochs wäre die Korrektur beendet und die Reise gen Norden könnte fortgesetzt werden.

Die Bären haben im Augenblick die Oberhand. Verstärkt sich der Abgabedruck, könnte der Unterstützungsbereich bei 6.199/6.198 Zählern recht schnell in den Fokus der technisch orientierten Anleger geraten. Hierbei handelt es sich um das 38,2%-Retracement und die 50-Tage-Durchschnittslinie. Zuvor liegt noch die „runde“ Zahl bei 6.200 Punkten.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.