Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
14.11.2017
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Nasdaq 100: Das Ziel ist zum Greifen nah; liegt doch so weit!

Seit Anfang 2009 befindet sich der Nasdaq in einer schon fast atemberaubenden Rallye, deren Start bei ca. 1.000 Punkten liegt und aktuell bei 6.300 Zählern notiert. Damit hat der Index mein Ziel bei 5.438 Punkten, vom Februar´15, deutlich übertroffen. Der zwischenzeitlichen Performance Rechnung tragend, habe ich daraufhin meine Wellenzählung umgestellt, wie die beiden unteren Charts es verdeutlichen. Grundlegend sehe ich den Nasdaq auch weiterhin in einen Aufwärtstrend, dessen Potential noch nicht vollends ausgeschöpft ist.
Anklicken zum Vergrößern

Ausblick:

Doch im Gegensatz zur bisherigen Lesart stellt die seit fast 20 Jahren währende Formation einen Diagonalimpuls (rot; I-II-III-IV-V) und damit eine Wellenabschlussformation dar. Wie der Chart es zeigt können die Amplituden innerhalb dieser Formation ein erhebliches Potential aufweisen. Momentan befindet sich der Index noch in Welle (III) und damit in der häufig längsten inneren Welle einer derartigen Konstellation. Die sich anschließende (IV) wird den Index noch einmal erheblich unter Druck setzen. Aktuell besteht noch kein Grund in Panik zu verfallen, wie das unterhalb liegende rote Zeitlineal es aufzeigt.
Anklicken zum Vergrößern
Dem aktuell noch laufenden Aufwärtstrend (rote III) steht noch ein Potential bis zur 1.00-Linie (7.259 Punkte) zur Verfügung. Ein leichtes Pendeln um diesen Widerstand inbegriffen, ist ein signifikant höherer Anstieg nicht sehr realistisch. Derartige Retracements sind in aller Regel äußerst hartnäckig und lassen sich nicht so einfach aus dem Weg räumen. Zudem wird auf diesem Niveau Welle (lila; 5) idealtypisch abgeschlossen. Vor Anfang kommenden Jahres ist indes nicht davon auszugehen, solange wird sich der Trend weiter fortsetzen. Die Schlussglocke, für den Aufwärtstrend, wird mit Bruch der Unterstützung bei aktuell 4.902 Punkte (0.62 Retracement) geläutet. Die sich daran anschließende Bewegung verfügt über eine hohe Dynamik und führt den Nasdaq in den Bereich der unteren hellroten Trendlinie.
Anklicken zum Vergrößern

Fazit:

Der Nasdaq bewegt sich innerhalb einer komplexen Formation (I-II-III-IV-V) aufwärts. Noch steht dieser Bewegung nutzbares Potential, welches bis ca. 7.300 Punkte reicht, zur Verfügung. Nach Anschlag am Zielbalken wird sich das Blatt indes ändern. Dann wird sich eine größere Korrektur ihren Weg bahnen, in deren Verlauf der Nasdaq wieder bis zur unteren Formationslinie fallen wird. Größere Gefahren kann ich dem Chartverlauf nicht entnehmen. Erst durch den Bruch der, in relativ sicherer Entfernung liegenden, 0.50 Unterstützung bei ca.2.900 Punkten würde für eine deutliche Eintrübung der langfristigen Avancen führen.

Henrik Becker
info@neo-wave.de

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.