Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
13.11.2017
3 Bewertungen für diesen Artikel.

Dow Jones: Die alte Dame gibt noch lange nicht auf!

In meiner letzten Analyse hatte ich für den Dow Jones ein durchaus positives Szenario gezeichnet. Der Anstieg bis 25.000 Punkte hat sich noch nicht eingestellt, denn das Erreichen dieser Kursmarke hatte ich erst für die erste Jahreshälfte 2018 avisiert; wie es das auf dem mittleren Chart dargestellte Zeitlineal zeigt. Der obere Chart stammt vom Oktober´15 und zeigt ein auch heute noch erstaunlich realistisches Bild auf. Der mittlere Chart ist da schon etwas konkreter, und auch fast genau ein Jahr jünger.
Anklicken zum Vergrößern
Im Grund hat sich meine Sichtweise nicht verändert, lediglich die Zielmarken haben sich, bedingt durch eine andere Sicht auf Welle (4), etwas verschoben. Ungeachtet dessen bewegt sich der Index seit 2009 in einem stabilen und immer noch voll intakten Aufwärtstrend. Zeitnah wird sich dieser Zustand, meiner Sichtweise folgend, auch nicht verändern, wird sich der Trend weiter fortsetzen.
Anklicken zum Vergrößern

Ausblick:

Der Dow Jones bildet Welle (5) der übergeordneten und zudem sehr großen (rote V) aus. Das idealtypische Ziel einer Welle „5“ liegt auf dem 1.00 Retracement; hier im Chart bei 29.690 Punkten. Der Lauf bis zu dieser Widerstandslinie ist dennoch nicht zwingend, auch wenn ich diesen bereits im Chart dargestellt habe.
Auf dem Weg dahin liegt das im besonderen Maße mächtige 0.62 Retracement (24.054 Punkte) und kann ohne Weiteres für den Trendabschluß einstehen. Es wäre nicht das erste Mal, daß sich an einer derartigen Barriere die Geister scheiden. Noch sehe ich diese Gefahr für den Dow Jones nicht. Der Grund hierfür ist schlicht und einfach, daß die Zeit für einen Trendwechsel noch nicht reif ist, wie Sie es nachfolgend lesen können.
Denn in temporärer Hinsicht liegt das nächste Ziel von (rote V) erst in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres. Auffallend dabei ist die Übereinstimmung der beiden, in ihrer Stellung in der Hierarchie sehr unterschiedlichen, Zeitlineale. Beide Instrumente zeigen als wahrscheinlichen Trendabschluß das 4. Quartal 2018 an!
Diesem Datum sollte, aufgrund dieser frappierenden Übereinstimmung, eine extrem hohe Bedeutung beigemessen werden.
Anklicken zum Vergrößern
Die Angaben des Zeitlineals sollten nicht ganz so wörtlich genommen werden; sind in dieser Größenordnung Abweichungen von einigen Wochen bis hin zu 2-3 Monaten durchaus möglich.
Mit Abschluß des Trends wird auch die große Welle (blaue III) abgeschlossen und somit der Ausbildung von (IV; nicht dargestellt) die Tür geöffnet. Wie ich es im Chart angedeutet habe, wird diese Korrektur erheblichen Druck auf den Dow Jones ausüben. Dabei kann der Preisabschlag schon heftig ausfallen, wie der Chart es aufzeigt. Auch wenn ich einen waschechten Crash nicht propagieren möchte, wird der Dow Jones mindestens 38 Prozent auf dem Parkett lassen müssen.

Fazit:

Der Dow Jones befindet sich aktuell noch in einem stabilen Aufwärtstrend. Dieser Trend wird den Index noch bis mindestens zur 0.62-Linie bei 24.054 Punkten steigen lassen. Das lehrbuchmäßige Ziel liegt allerdings eine Sprosse höher, bei 29.690 Zählern (1.00 Retracement). Der Lauf bis zu dieser Linie ist indes nicht zwingend und sollte daher nicht als in Stein gemeißelt angesehen werden. Ich werde in einer späteren Ausgabe, nach Erreichen des ersten Zieles, wieder näher darauf eingehen. Der temporäre Arm des aktuellen Trends reicht bis Ende kommenden Jahres, vielleicht noch bis Anfang 2019. Größere Risiken existieren derzeit nicht.

Henrik Becker

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.