Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
09.08.2017
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Insider-Verkauf mit Infineon-Aktie

Liebe Leserinnen und Leser,

eine der erfolgreichsten Aktien des DAX ist die von Infineon. Seit 2013 kennt die Aktie mit kurzen Unterbrechungen nur den Weg nach oben. Das ist eine lange Zeit besonders für eine Aktie, die eine zyklische Abhängigkeit hat. Sobald nämlich das weltweite Wirtschaftswachstum abnimmt, ist auch das Unternehmen davon betroffen.
Möglicherweise hat Jochen Hanebeck (Vorstand) ähnliche Gedanken. Am 07.08.2017 verkaufte er Aktien im Wert von 476000 Euro. Der große Betrag lässt darauf schließen, dass er vorläufig nicht an schnelle Kursgewinne glaubt.

Als Insider-Trades (auch: Directors’ Dealings) werden Wertpapiergeschäfte von Managern börsennotierter Unternehmen bezeichnet. Die entsprechende Transaktion muss innerhalb von fünf Werktagen bei der BaFin gemeldet werden. Insider-Trades gelten nicht als “Insider-Handel”, und sind nicht strafbar.
Hinweise: Für einen Trader kann sich der Kauf/Verkauf der Aktie lohnen, wenn zeitnah ein technisches Signal folgt. Üblicherweise haben Insider einen genauen Einblick in die Geschäftsbereiche. Sie können daher besser abschätzen, ob sich das Unternehmen sich positiv oder negativ entwickeln wird.

Der Chart zeigt Ihnen die jüngsten Transaktionen.
Ein Pfeil nach oben bedeutet: Kauf
Ein Pfeil nach unten bedeutet: VerkaufBild: Tages-Chart der Infineon-Aktie WKN: 623100

Technische Ausgangssituation der Aktie
Der Chart zeigt nur einen kleinen Zeitabschnitt. Deshalb ist der breite und steigende Trendkanal nur im Ansatz zu sehen. Wichtig ist in dem Zusammenhang die untere blaue Linie. Sie stellt die Untergrenze des Trendkanals dar. Wie im Chart zu erkennen ist, gab es Ende Juli einen kleinen Bruch des Aufwärtstrendkanals.
Glücklicherweise gab es direkt darunter eine Unterstützung bei 18,20 Euro. Vorläufig rettet das die Aktie vor weiteren Verlusten. Als sich das Wertpapier wieder auf den Weg nach oben kämpfte, verkaufte ausgerechnet ein Vorstandsmitglied ein größeres Aktienpakt. Für die Marktteilnehmer ist das sicherlich ein psychologisch schlechter Zeitpunkt. Wenn nicht einmal der Vorstand an weitere Kursgewinne glaubt, dann könnte es in den nächsten Monaten sehr schwierig für das Wertpapier werden.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Christian Lukas

www.Trading-Ideen.de

P.S.
Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein. Wir informieren Sie regelmäßig zu wichtigen Insider-Transaktionen über Aktien des deutschen Marktes.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten nicht an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Es besteht kein Interessenskonflikt.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.