Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
15.05.2017
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Silber: Trendumkehr erneut ad acta gelegt

Am Silbermarkt ist zuletzt Ernüchterung eingekehrt. Die erhoffte Trendwende musste erneut vertagt werden. Charttechnisch war das Edelmetall an zwei wichtigen Widerständen gescheitert.

Die zwei „Spielverderber“ waren zum einen die aus dem Jahr 2011 stammende äußere Abwärtstrendlinie bei 18,53 USD und zum anderen die alt bekannte waagerechte Trendlinie bei 18,65 USD. Nach dem gescheiterten Ausbruch musste sich der Silberpreis zurückziehen. Infolgedessen rutschten die Notierungen unterhalb der gewichteten 40-Wochen-Durchschnittslinie. Ein weiteres charttechnisches Opfer des jüngsten deutlichen Preisrückgangs war der seit der Januar 2016 vorherrschende Aufwärtstrend.

Im Augenblick läuft der Test der horizontalen Unterstützung bei 16,38/16,80 USD. Dieser Bereich sollte nach Möglichkeit verteidigt werden. Ansonsten könnte weiterer Abgabedruck aufkommen. Ein Test der mittelfristig gültigen Aufwärtstrendlinie bei aktuell 15,40 USD wäre dann ein durchaus realistisches Szenario.

Kommt es zu einer technischen Gegenreaktion, müsste die bereits erwähnte und zuletzt unterschrittene Aufwärtstrendlinie bei derzeit 16,64 USD zurückgewonnen werden. Anschließend bestünde aus charttechnischer Sicht Erholungspotenzial bis zur fallenden 40-Wochen-Glättungslinie bei momentan 17,35 USD.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.