Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
20.04.2017
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

US-Rohöl (WTI) scheitert erneut an Widerstandsmauer

Es war schon fast zu erwarten. Der Ölpreis der Sorte WTI hat es zum siebenunddreißigsten Mal nicht geschafft, die charttechnische Betonmauer bei 54,10 USD zu überwinden. Wenige Cents vor dieser horizontalen Trendlinie drehten die Notierungen des schwarzen Goldes wieder gen Süden.

Anschließend verließ den Marktteilnehmern der Mut. Der Ölpreis rutschte unter die Unterseite der Schiebezone bei 51,99/52,089 USD. Am gestrigen Tag wurde auf Tagesbasis die obere Begrenzung der nächsten Trading Zone bei 50,58 USD erreicht.

Diese Unterstützung wird zurzeit durch den steigenden einfachen 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 50,25 USD verstärkt. Darunter sichert die Unterseite der besagten Preisspanne bei 49,60 USD nach unten ab. Bei momentan 49,10 USD liegt die untere Aufwärtstrendkanallinie.

Gelingt die Rückkehr in die Schiebezone bei 51,99/55,67 USD, könnte es dann zum achtunddreißigsten Angriff auf die Barriere bei 54,10 USD kommen. Letztendlich sollte diese Chartmarke bezwungen werden, damit sich auch aus charttechnischer Perspektive neues Aufwärtspotential ergibt.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.