Diese Webseite verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.
13.02.2017
Wie bewerten Sie diesen Artikel?

S&P 500: Ausbruch geglückt

Im Tageschart des marktbreiten US-Index S&P 500 hatte sich unlängst eine Fortsetzungsformation in Form eines aufsteigenden Dreiecks gebildet. Die genannte Chartformation wurde Ende der vergangenen Woche nach oben verlassen. Damit konnte die kurze Pause beendet werden.

Aus der Höhe des aufsteigenden Dreiecks errechnet sich ein charttechnisches Kursziel von 2.375 Zählern. Damit wäre die Party an der Wall Street aber noch nicht beendet. Als nächstes Etappenziel würde die 161,8%-Fibonacci-Extension bei 2.437 Punkten fungieren. Hierbei wurde die Aufwärtsbewegung von Anfang November 2016 bis zu den Verlaufshochs bei 2.272/2.283 Zählern berücksichtigt. Diese stellen die Oberseite der einstigen Schiebezone dar und repräsentieren aus Sicht der technischen Analyse nun auch gleichzeitig eine zuverlässige Unterstützung.

Die obere Begrenzung der erwähnten Fortsetzungsformation bei 2.299/2.304 Punkten könnte bei einer Konsolidierung ins Visier der technisch orientierten Anleger geraten. Erst unterhalb der Unterseite des aufsteigenden Dreiecks bei momentan 2.278 Zählern sowie des exponentiellen 50-Tage-Durchschnitts bei aktuell 2.264 Punkten würde sich die Situation verschlechtern. Anschließend sollten Kursverluste bis in den Bereich bei 2.232/2.235 Zählern in Betracht gezogen werden. Hierbei handelt es sich um die Unterseite der besagten Trading Zone.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Hinsichtlich der Weiterleitung der Analysten-Meinungen unterliegt die Tradesignal GmbH der Aufsicht der BaFin. Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, Bearbeitungen sowie sonstige unberechtigte Nutzungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.